Fruchtwasseruntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luna.77 17.05.10 - 12:59 Uhr

Mein Frauenarzt hat mir aufgrund meines Alters (32 Jahre) geraten, eine Fruchtwasseruntersuchung machen zu lassen. :-(
Ist zufällig jemand in der gleichen Lage?
Vielen Dank schon mal für die Antworten :-)

Beitrag von momodyali 17.05.10 - 13:03 Uhr

Fruchtwasseruntersuchung nur wegen Alter von 32 Jahre #augen.
Werde ich nie tun!

Beitrag von micke2412 17.05.10 - 13:03 Uhr

hallo,

ich bin 34 jahre und lasse keine fruchtwasseruntersuchung machen.
ich würde mein kind, egal was wäre, behalten, deshalb war dies nie ein thema für uns.

gruss

Beitrag von deenchen 17.05.10 - 13:03 Uhr

Was möchtest DU persönlich denn?
Bevor du solch Eingriff auf anraten eines Arztes machen lässt lasse dich gut informieren. Und vorallem frage dich was das Ergebnis für dich für Folgen hätte.

Ich persönlich habe sogar trotz Auffälligkeiten in der 1. Schwangerschaft die FU abgelehnt. Abtreibung kam für mich nicht in Frage, also habe ich darin keinen Sinn gesehen.

Beitrag von caillean41 17.05.10 - 13:04 Uhr

versteh ich nicht!? #kratz
ich bin jetzt 33, mit dem 2. kind schwanger und da stand das auch nie zur Debatte?
Gibt es in deiner Familie irgendwelche Vorbelastungen oder so?

LG
Babsi

Beitrag von goejan 17.05.10 - 13:06 Uhr

Frag deinen FA direkt, obs einen Grund gibt weshalb er dir dazu rät!!!!!!!!!!! weil ich auch mit 32 schwanger geworden bin und jetzt grad Geb. hatte...sprich 33 J. bin und es auch mein erstes Kind ist. Ich hab meinen FA gefragt ob ich sowas machen soll, ob ich unter "RisikoSS" laufe usw. und er hat gesagt...das wär völliger Blödsinn, aber er stellt es mir frei und ich muss das selbst entscheiden. Bei jeder Untersuchung hat er meine Kleine genau angeschaut und vermessen und immer gesagt das er nichts sehen konnte was darauf schließen lässt, sowas zu machen! Oder liegt in deiner Familie oder der des Vaters Gründe vor, die sowas nötig machen würden? Mach doch lieber irgendwo ne 3D-Ultraschall-Untersuchung ab der 25.SSW...da sieht man auch ganz viel... Es sei denn, du möchtest unbedingt ne Fruchtwasseruntersuchung wegen Behinderung?! Ich war in der 27.SSW bei 3D-Ultraschall und auch da hat diese Ärztin gesagt, alles sieht völlig normal aus und das Herz schlägt regelmäßig usw.

Mach dich nicht verrückt und frag direkt nochmal nach obs wirklich nötig ist!!!
LG, Jana

Beitrag von simse1975 17.05.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

ja, ich hier. Bin 35 Jahre alt und meine Ärztin wollte zuerst eine Nackenfaltenmessung machen. Die wollte ich aber nicht, da sie sehr ungenau ist und man muss auch die Kosten selber tragen. Außerdem waren wir (mein Mann und ich) uns einig, dass wir auf alle Fälle eine Fruchtwasseruntersuchung möchten.

Wir haben uns genau erkundigt. Sie ist zu 99% genau und man weiß dann, ob das Kind z. B. eine Trisomie hat (wobei es uns nicht mal vorzugsweise um die Trisomie 21 geht Down-Syndrom, sonder eher um die anderen, mit denen die Babys meist zum Ende der SS im Mutterleib schon sterben bzw. nur wenige Tage oder Wochen nach der Geburt überleben können).
Da wir nun gerne wissen möchten, ob alles in Ordnung ist lasse ich die Amniozentese auf jeden Fall machen.
Denn wenn eine schlimmere Behinderung vorliegen würde, würde ich das Baby nicht bekommen wollen, so schlimm das auch für Einige klingen mag.....

Beitrag von 19jasmin80 17.05.10 - 13:09 Uhr

Liegt noch ein anderer Grund für diese Untersuchung vor?
Falls nicht, würde ich sie nicht machen.

Beitrag von 123456regina 17.05.10 - 13:38 Uhr

Ich stehe dem ganzen sehr skeptisch gegenüber da meine Freundin eine solche Untersuchung hat machen lassen und sie das Kind dadurch verloren hat, dass wäre für sie aber nicht so schlimm gewesen wenn man ihr hinterher nicht gesagt hätte, dass es ein ganz gesundes Kind wird.
Die ist hinten rüber gefallen als sie das gehört hat, weil sie da vor 2 Tagen das kind schon tot zur WElt gebracht hatte....

Meine Cousine hatte erfahren das Ihr Kind nicht überlebensfähig sei wegen Trisomie 18 (glaub ich) sie hat dann abgetrieben und nagt bis heute daran, das sie das Kind noch von alleine hat gehen lassen.

Ich finde das alles so schwer, und aus solchen Gründen lehne ich diese Untersuchungen alle ab.

Aber es muss jeder selber wissen, und die Fruchtwasseruntersuchung ist ab einem bestimmten alter der Mutter oder vorbelastungen in der Familie bestimmt nicht unwichtig!

LG

Beitrag von melpg 17.05.10 - 14:04 Uhr

Hallo,
ich bin auch 32 und werde 33 sein, wenn unser Baby ET hat. Meine Ärztin hat nichts in der Richtung gesagt, hey wir sind doch noch blutjung :)

Also ich würde keine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen. Das kann ja auch gefährlich fürs Baby werden. Bei der ersten SS habe ich die Nackenfaltenmessung gemacht, woraufhin das Nasenbein nicht darstellbar war, was ein auf ein behindertes Kind hindeuten kann. Der nächste Schritt wäre dann die Fruchtwasseruntersuchung gewesen.

Wir haben aber trotzdem keine weiteren Untersuchungen machen lassen. Unser Sohn ist kerngesund zur Welt gekommen.

Ich werde in meiner jetzigen SS die Nackenfaltenmessung auch nicht mehr machen, das hat uns nur verrückt gemacht.

Ganz lieben Gruß

Beitrag von else.kling 17.05.10 - 16:11 Uhr

Dein Arzt will wohl ein bisschen Geld verdienen, mit Deinem Alter hat das sicher nichts zu tun. Lass' Dich nicht verrückt machen. Ich würde ablehnen.