Was kann schief gehen wenn nach KS wieder schwanger?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von cocca83 17.05.10 - 13:00 Uhr

Hallo an alle.....

meine Frage steht ja schon oben..... es geht um mich, ich habe am 12.03. entbunden (meine erste schwangerschaft), mein sohn musste per KS geholt werden wegen Forderwandplazenta (was keiner wusste bis ich anfing sehr stark zu bluten und ich mit dem Notarzt im KK kam und mit einem Vaginalen US wurde es festgestellt).... allerdings hatte ich in Januar 09 auch eine große OP (Endometriose st.4) und dann wieder eben das KS,
aber ich würde sooo gerne gleich loslegen mit dem zweiten Kind (ich bin damals nur durch eine IUI schwanger geworden), weil jetzt die chancen sehr gut stehen, auf normalen weg schwanger zu werden......

Ist es für Kind und mich gefährlich???
Was würdet ihr machen??

Beitrag von caro-2010- 17.05.10 - 13:09 Uhr

Mach das bloß nicht. Das kann für dich tötlich enden. Der schnitt muss erst richtig abheilen. Wenn du schnell wieder schwanger wirst, kann es sein, dass das unter der dehnung von allein wieder aufreißt. Du solltest mindestens ein jahr, am besten 2jahre warten. Wurdest du im kh nach dem kaiserschnitt nicht darüber aufgeklärt? ist echt gefählich...

liebe grüße

Beitrag von cocca83 17.05.10 - 13:10 Uhr

Danke fürs antworten...

Im Kh wurde mir nur gesagt mindestens 6 Monate am besten 1 Jahr warten, warum es soo sein soll hab ich nicht gefragt...

Lg

Beitrag von dragonmother 17.05.10 - 13:13 Uhr

Es braucht seine Zeit bis das Gewebe und alles geheilt ist. Und grad bei einer erneuten schwangerschaft werden Narben sehr strapaziert.

Lg

Beitrag von dragonmother 17.05.10 - 13:09 Uhr

Ich würde das Jahr warten.

Das Risiko das was mit der Narbe passiert wär mir zu Groß. Das kann einfach für dich und das Kind gefährlich werden.

Lg

Beitrag von ronjarbt 17.05.10 - 13:15 Uhr

Hi,
ich hab jetzt echt überlegt, ob ich dir das schreiben soll, weil die Geschichte, die jetzt kommt echt nicht schön ist - also wenn du empfindlich bist, dann lies bitte bitte nicht weiter.
Eine Bekannte aus meinem GVK hatte auch bei ihrem ersten Kind einen Kaiserschnitt (der Kleine ist inzwischen 4) und bei der Geburt ihres Zweiten Kindes lief erst alles wunderbar, der Muttermund war schon auf 8 cm und dann ging es plötzlich nicht mehr weiter. Der Arzt hat dann auf den Bauch gedrückt und mitgeschoben - dabei ist die Kaiserschnittnarbe aufgeplazt und die kompette Gebärmutter aufgerissen. Dadurch ging natürlich die Plazenta ab und das Kind bekam keinen Sauerstoff mehr.
Mutter und Kind haben zwar (beide knapp) überlebt, aber die kleine hat schwerte Schäden und ist geistig behindert.
Das was ihr passiert ist, ist wohl ziemlich selten und meistens geht eine normale Geburt nach einem Kaiserschnitt gut, aber du wolltest ja wissen, was passieren kann...
Es ist wohl so, dass die Narbe immer stabiler wird, je länger man wartet - also ich würde lieber auf die Ärzte hören und noch warten.
Liebe Grüße

Beitrag von nisivogel2604 17.05.10 - 13:52 Uhr

Das Drama liegt hier nicht an der Kaiserschnittnarbe sondern an diesem dämlichen Arzt der bei einer Frau nach Sectio kristellert hat! Ich hoffe sie hat ihn verklagt und er seine Zulasseung verloren.

Beitrag von lena1309 17.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo,

also ich kann dir nur von mir berichten. Und ich möchte auch nicht meine Geschichte zur allgemeinen Gültigkeit erklären.

Also mir wurde nach meinem ersten KS gesagt, ich muss wenigstens 1 Jahr mit einer weiteren Schwangerschaft warten. Dann bekam ich auch noch Wundheilungsstörungen und ein Teil der Narbe musste geöffnet werden, um zu spülen.

Dann wurde ich schwanger und zwar vor Ablauf dieses Jahres, meine große Tochter war fast 19 Monate alt, als ihre Schwester kam.

Meine Ärztin war nicht begeister, aber die knappen 3 Monate hätten den Braten auch nicht fett gemacht. Sie hat die Narbe dann immer genau betrachtet und beim US auch immer gerne noch mal mit angesehen, um Probleme durch die Dehnung des Bauches erkennen zu können. Die Hebammen haben dann im KH auch immer wieder unter den Wehen mal nach der Narbe gesehen, ob sie sich verändert. Schlussendlich war es egal, ich bekam eine Notsectio und damit die Narbe wieder geöffnet.

Meine Hebamme hat durch meine Vorgeschichte mit der Wundstörung auch immer mal getastet und geschaut, aber ohne dabei Panik zu machen.

Aber ich sagte ja, das ist meine Geschichte, passieren kann unendlich viel und dein KS ist gerade esrt vorbei und noch nicht verheilt, das dauert im Durchschnitt 6 Monate und mehr, soweit ich weiß.

Sprich mit deiner Hebamme und deinem Arzt und bedenke, eine erneute Schwangerschaft ist anstrengend, aber noch anstrengender, wenn man nicht wirklich auf dem Damm ist und noch eine riesige Bauchwunde auskuriert.

Ich kann nur sagen, warte noch, denn 2 Kinder im kurzen Abstand verlangen dir unheimlich was ab, da kannst du dir nicht wirklich leisten, nicht fit zu sein.

Liebe Grüße
Meike

Beitrag von maxi03 17.05.10 - 14:02 Uhr

Ganz ehrlich, ich würde mind. 6 Monate abwarten und dann wieder anfangen. Ich habe eine andere schreckliche Geschichte erleben müssen.

Ich hatte eine Not-Sectio mit T-Schnitt, d. h. die Gebärmutter musste längs und quer geschnitten werden. nach 6 Monaten fragte ich bei meiner FÄ an, die gab grünes Licht. drei monate später war ich SS. Geburt mit KS, aber das wusste ich.

Es kann gefährlich für dich und dan Kind sein, aber wenn du recht schnell wieder SS wirst, so solltest du keine spontane entbindung planen.

LG

Beitrag von emilylucy05 17.05.10 - 14:50 Uhr

Hallo!

Nach einem KS sollte man mindestens 1 Jahr warten. Ich hatte im November 07 einen Not KS. Ich wurde da auch nur durch eine IUI schwanger. Hab dann zum ersten Geburtstag die Pille wieder abgesetzt und bin im 6 ÜZ schwanger geworden - ohne IUI.
Mein FA meinte wenn man zu früh wieder schwanger wird gibt es oft Fehlgeburten.

LG emilylucy

Beitrag von kubie 17.05.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

mein FA, der sehr vertrauenswürdig ist sagte, dass die Aussage " 1Jahr warten nach dem KS" längst überholt ist.
Bei einer normalen Wundheilung sollte das Gewebe nach ca.7 Wo wieder ok sein. Da durch eine ss die Durchblutung der Gebärmutter zusätzlich größer ist umso besser.
Ich persönlich könnte mir aber garnicht vorstellen gleich wieder ss zu werden.

LG

Beitrag von lieke 17.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo,

ich hatte selber einen KS und habe noch nie gehört, dass man warten soll, weder vom FA, noch von der Hebamme, noch von Bekannten.

Allerdings wohne ich in Holland und hier ticken die Uhren anders, was Geburtshilfe angeht.

Laut meiner Hebamme stammen die ganzen "nach KS" Regeln (Hausgeburt, Einleiten, schnelle SS Folge etc.) noch aus der Zeit, als längs und nicht quer geschnitten wurde. Vielleicht ist das aber bei dir der Fall, bei der 1. OP?

Ich hatte bei meiner letzten SS auch eine Vorderwandplazenta und finde es komisch, dass du das nicht wusstest. Normalerweise wird doch beim US auch die Plazenta angeschaut? Vielleicht solltest du überhaupt mal einen anderen Arzt aufsuchen? Oder eine 2. Meinung?

LG,
Lieke

Beitrag von mausmadam 18.05.10 - 00:05 Uhr

Meine KS-Narbe ist nach 2,5 Jahren fast gerissen und meine Zwillis mussten vorzeitig per KS geholt werden.