Vorsichtiges Kind - Fahrrad ohne Stützen zum 4.Geb. ok?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandra1610 17.05.10 - 13:25 Uhr

Hallo!

Meine Tochter wird im August 4 und wir überlegen, ihr dann ein Fahrrad (Puky) zu schenken.
Sie fährt seit sie ca 2,5 Jahre alt ist mit einem Puky Laufrad. Am Anfang war sie eher ängstlich damit, fuhr nur ganz langsam, ohne die Füße anzuheben und sich rollen zu lassen. Mittlerweile fährt sie aber ganz gut und auch sehr gerne. Sie kann schon gut Gleichgewicht halten, läßt sich also rollen und stellt ihre Füße aufs Rad. Sie gibt auch ordentlich Gas ;-)

Unsere ursprüngliche Überlegung war, ihr ein richtiges Rad ohne Stützen erst zum nächsten Osterfest zu schenken, da wäre sie 4,5 J. Ich würde es ihr aber jetzt schon gerne zum Geburtstag im August schenken.
Sie ist generell ein vorsichtiges, eher ängstliches Kind - nicht ungeschickt, aber auch kein motorischer Frühstarter. Sie kann alles, aber weil sie eben etwas ängstlich ist, braucht sie für viele Dinge etwas länger. Wenn sie aber merkt, dass sie es kann, genug Selbstvertrauen hat, ist alles kein Problem mehr. Beim Radfahren hab ich die Angst, dass sie sofort aufgibt, wenn sie beim Lernen mal hinfällt und dann Angst hat, es nochmal zu versuchen...

Lange Rede, kurzer Sinn - was meint ihr? Ist das Rad zum 4.Geburtstag ok oder zu früh? Will ihr ja auch nicht die Freude am Radfahren verderben, wenn sie es dann nicht schafft.
Hat jemand vielleicht ein Kind, das ähnlich ist? Wann haben eure "vorsichtigen" Kinder Radfahren ohne Stützen gelernt? (Stützen will ich ihr auf keinen Fall dranmachen, denn dann war ja das ganze Laufradfahren umsonst)

Danke!

Lg, Sandra

Beitrag von gussymaus 17.05.10 - 13:30 Uhr

ich habe und werde nie stützräder kaufen. meine kinder fahren laufrad ab dem zweiten geburtstag (ca) und wenn sie das große rad wollen, nehmen sie es, probieren es aus. bei den jungs hat es mit 3einhalb geklappt, nach wenigen wochen bis zum kindergarten...

ich würds bei erstbester gelegenheit kaufen, und wenns halt länger steht - auch gut...

wir haben fahrräder aber auch nie zum geburtstag oder so geschenkt, die kommen wenn sie benötigt weren, dafür auch selten neue, und die werden auch weitergegeben, wenn sie zu klein sind.

ich würde es einfah ausprobieren... bei uns gab es erstmal fahrradfahren auf dem hof, bis das gutz genug aussieht und ohne bruchlandung das auf und absteigen geht, vorher gehts nicht auf die straße. und ein bruchlandung beim üben auf dem hof hat noch keinem kind groß geschadet... die ersten versuche halt mit langer älterer höse und fahrradhelm, und dann evtl ein bisscehn helfen bei den ersten versuchen, bis das pedalieren klappt. bei meinen hat das keinen halben nachmittag gedauert...

Beitrag von nana141080 17.05.10 - 13:31 Uhr

Hallo,

Louis war und ist auch immer vorsichtig und eher skeptisch allem Neuen gegenüber! Aber sein Capt`n Sharky Puky Rad hat er von anfang an heiß geliebt. Am Anfang hat er sich wie auf ein Laufrad draufgesetzt und ist mal "gelaufen". Nach ein paar Wochen wollte er dann unbedingt angeschoben werden und mein Mann lief und lief und lief...;-)

Natürlich OHNE Stützräder. Louis lief seitdem er so 3,4J.alt war erst Laufrad, aber dann sehr schnell und fix. Ich halte Stützräder für sehr gefährlich und kontraproduktiv.

Er war mit 4 Jahren 112cm groß und bekam ein 18Zoll Rad. Jetzt, mit 5,2 Jahren ist er 124cm groß und der Sattel ist schon oben am Anschlag#zitter
Da wird zum Herbst/Winter ein größeres her müssen;-)

LG Nana

Beitrag von rike29 17.05.10 - 14:00 Uhr

Hallo Sandra!

Wir haben auch so ein vorsichtiges und ängstliches Mädchen. Sie hat ihr Fahrrad auch zum 4. Geburtstag bekommen und am Anfang lief es richtig gut. Sie konnte einige Meter allein fahren, zwar noch etwas wackelig, aber es ging. Dann ist sie einmal etwas heftiger hingefallen und von diesem Zeitpunkt an wollte sie nicht mehr. Wir haben immer wieder neue Anläufe gewagt, aber mein Mann (ich war hochschwanger) hatte irgendwann keine Geduld mehr. Das Fahrrad verschwand dann für einige Monate im Keller.
Vor ein paar Wochen (sie ist gerade 5 geworden) haben wir es dann wieder rausgeholt und nun fährt sie ganz sicher und vor allem mit viel Spaß.

Ich würde ihr das Fahrrad zum Geburtstag schenken und es einfach probieren. Wenn es nicht klappt, fährt sie eben noch ein bisschen Laufrad und ihr versucht es später nochmal. Und wenn es doch klappt, wird sie ganz stolz sein!

Ich wünsche euch viel Erfolg und vor allem viel Spaß beim Üben.

LG
Ulrike

Beitrag von delfin03 17.05.10 - 14:54 Uhr

Hallo Sandra,

meine Kinder haben mit etwa 1,5 Jahren mit dem Laufradfahren angefangen und waren davon total begeistert.

Wir haben dann ein gebrauchtes 12Zoll-Fahrrad gekauft und meinem Sohn mit etwa 3,5 Jahren das Fahrradfahren beigebracht. Meine Tochter fährt seit letztem August Fahrrad (kurz nach ihrem 3. Geburtstag) und ist inzwischen auf das 16Zoll-Fahrrad umgestiegen.

Stützräder haben wir nie montiert, da Beide das Gleichgewicht schon durchs Laufradfahren halten konnten. Meine Tochter muss allerdings noch lernen, die Rücktrittbremse zu benutzen. Bisher bremst sie aus Gewohnheit mit den Füßen :-)

LG
Anke

Beitrag von braut2 17.05.10 - 16:24 Uhr

Ängstliche und vorsichtige Kinder???????
Meine Tochter hat erst vor kurzem mit dem Laufrad Freundschaft geschlossen - und sie ist grad 4 geworden !!!!!!! An ein Fahrrad ist gar nicht zu denken, da traut sie sich überhaupt nicht drauf. Und wenn, dann hätt ich es NUR MIT Stützrädern gekauft.
Unsere kleine (2.5) hat ebensowenig nen Vertrag mit dem Laufrad. Und auch für die gibt es -falls sie nicht noch damit anfängt- ein Fahrrad MIT Stützrädern.
Beide können aber ihr Gleichgewicht dadurch nicht richtig halten, obwohl sie motorisch total fit sind. Wo die überall rumklettern und raufklettern, turnen und tanzen, unglaublich.


Warum soll 4 Jahre nicht okay sein wenn sie doch schon lange Laufrad fährt? Klar. Mach das. Ich würd mir wünschen das meine das auch tun.

Beitrag von butzel0605 17.05.10 - 17:39 Uhr

Hallo Sandra,

ich würde sagen, meine Tochter ist genau wie Deine. Da alle ihre Freundinnnen zum 4. Geburtstag ein Fahrrad bekommen haben, wollte sie natürlich auch eins.
Dann haben wir blöderweise das Buch "Conni lernt Radfahren" gelesen, in dem Conni zuerst Stützräder am Rad hat. Da war für meine Tochter klar, dass sie unbedingt Stützräder dran haben will. Wir haben dann aber trotzdem ein Fahrrad ohne Stützräder gekauft, gemeine Eltern die wir sind, allerdings ein kleines 12'' Rad. Es gab dann ca. 6 Woche Gejammer und sie hat sich geweigert, sich drauf zu setzen. Dann hat sie es doch mal ausprobiert und es hat nach 15 Minuten geklappt.

Wir haben den Sattel so niedrig eingestellt, dass sie das Fahrrad quasi wie ein Laufrad benutzen konnte. Deshalb ist sie gar nicht hingefallen. Leider hat sie dadurch aber auch nur sehr langsam Bremsen gelernt, das ging lange Zeit halt wie beim Laufrad mit den Füßen.

Viele Grüße, Babsi

Beitrag von schullek 17.05.10 - 19:50 Uhr

hallo,

mein sohn hat auch das puky lr 1 seit er 2 ist und fährt super gerne damit. letzten herbst haben wir mit einem geborgten 12 zoller mal versucht fahrrad zu fahren, und es gefiel ihm nicht. also haben wir es gelassen. jegtzt ist er 4,5 und wir haben ein eigenes 14 zoller geklauft udn siehe da, rukc zuck hatte er es verstanden und fährt seitdem ohne probleme. natürlich alles ohne stützräder, denn die finde ich unsinnig, wenn das kind keine motorischen probleme hat.
allerdings bin ich kein freund davon die kinder zu irgendetwas zu drängen. nur weil so viele kinder schon fahrrad fahren darf doch das eigene kind, wie bei uns, trotzdem noch ganz glücklich weiter laufrad fahren. ich würde mich wirklich nach dem kind richten udn keinen falschen ehrgeiz walten lassen.

lg

Beitrag von zickl2000 17.05.10 - 20:45 Uhr

Hallo,
ich würde ihr auf jeden Fall eins schenken. Wir haben Pascal zum 4. Geburtstag ein 18" Rad geschenkt. Nach einigen Versuchen haben wir Stützräder drangebaut und festgestellt, daß das das dümmste war, was wir machen konnten. Er ist total rumgeeiert und hat in der Gegend rumgedamelt, weil er ja nicht umkippen konnte.
Ich habe dann beschlossen noch ein gebrauchtes kleines Fahrrad zu kaufen.
Das hat nun 12,5" und er hat genau 10 Minuten gebraucht um ohne Stützräder darauf zu fahren. Wenn er darauf sicher ist, kann er wieder das große bekommen.

Also, nur Mut! Aber ich rate dir auf jeden Fall zu maximal 14"

lg
nicole

Beitrag von kekschen25 17.05.10 - 21:33 Uhr

Hallo,
ganz ehrlich? Das wirst Du leider selbst mit Deinem Kind einfach ausprobieren müssen.:-D
Ich glaube das das bei jedem Kind total unterschiedlich ist und man das schlecht auf die Entfernung sagen kann.
Meine Tochter iat auch eher vorsichtig und hat damals schon fast ein 3/4 Jahr gebraucht um Laufrad zu lernen weil sie so unsicher war...#zitter#schock;-)
Fahrrad fahren hat sie in einer Stunde ohne Stützräder gelernt-da war sie dreieinhalb:-D.
Ich denke bei ängstlichen Kindern ist es wichtig ihnen Sicherheit zu geben. Ich habe mich dann halt etwas sportlich betätigt und bin neben meiner Tochter hergejoggt.#schwitz#schein So habe ich verhindert das sie hinfällt (reicht ja wenn ihr das mal passiert wenn sie sicherer ist) und sie hat sich einfach sicher gefühlt.
Inzwischen fährt sie entweder alleine vorraus, oder aber ich fahre mit dem Kickboard neben ihr her weil ich sonst gar nicht mehr hinterher komme.:-p
Also wie gesagt:trau Dich einfach-gebe Deinem Kind etwas Sicherheit, dann wird es das bestimmt schnell lernen.;-)
LG, Kekschen