Fernstudium - wo? -wie?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schokokeksi 17.05.10 - 13:25 Uhr

Hi ihr Liebeni
ich bin gelernte Arzthelferin und arbeite auch in diesem Beruf. Dennoch würde ich unheimlich gerne etwas in Richtung Psychologie oder Psychotherapie machen.

Hat vielleicht jemand schonmal ein Fernstudium gemacht oder Erfahrungen so das man mir sagen kann wie hoch in etwa die Kosten sind und wo man dds richtige Institut findet? Ich wohne in NRW, Nähe Düsseldorf.


#herzlich schokokeksi

Beitrag von ballroomy 17.05.10 - 13:37 Uhr

Wenn Du Abitur hast kannst Du an der Fernuni Hagen studieren. Falls Du nur Fachabitur hast, dann kannst Du an eine Fern-Fachhochschule. Einfach mal googeln, da findest Du bestimmt was.
An der Fernuni Hagen musst Du keine Studiengebühren zahlen, Du bezahlt eine geringe Summe pro Kurs, den Du belegst.


Grüße
ballroomy

Beitrag von schokokeksi 17.05.10 - 13:39 Uhr

Danke für den Tip. Muss man denn zu den Prüfungen dorthin? Dann müsste ich was in der Nähe finden.
Ich habe Fachabi.

#herzlich schokokeksi

Beitrag von aeffchen77 17.05.10 - 13:45 Uhr

Hallo Schokokeksi,

in Frankfurt ist es so, dass die Prüfungen der Fernuni Hagen und z. b. der Euro-FH an der Uni Frankfurt geschrieben werden.
Ich mache ein Präsenz-Studium (abends und samstags) und habe schon mehrmals Hinweisschilder, dieser beiden Einrichtungen,wann wo welche Prüfung stattfindet, hängen sehen.

Gruß
aeffchen77

Beitrag von emma81 17.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich studier an der Fernuni Hagen Wirtschaftswissenschaften, ein Modul kostet 120 €. Die KLausuren kann man in verschiedenen Städten schreiben, wobei die nächste Stadt 2 Stunden von mir entfernt ist, wohn aber auch aufm Land #hicks
Wenn noch Fragen hast, kannst gerne fragen.

LG Susanne

Beitrag von miau2 17.05.10 - 13:49 Uhr

Hi,
wenn du die Zulassungsbedingungen erfüllst kann ich auch die Fernuni Hagen empfehlen.

Es ist halt einfach eine ganz normale staatliche Uni, die die Kurse per Fernstudium anbietet. Der Vorteil ist natürlich, dass es deutlich preiswerter als private Alternativen ist, und das Studium ist nicht weniger wert als ein Abschluss an einer anderen Uni.

Geh doch mal auf deren website www.fernuni-hagen.de und klick dich mal durch die für dich interessanten Studiengänge, was es an Zulassungsbedingungen gibt.

Alternativ kann man dort auch Einzelmodule (jeder Studiengang setzt sich aus Modulen zusammen) als Akademiestudium belegen, z.B. zum Testen, und u. U. können Leistungen erbracht und anerkannt werden, wenn man dann doch ein Studium beginnt.

Prüfungen haben die in vielen Städten Deutschlands, Köln oder Düsseldorf ist m.W. nach dabei (ich meine, mein Mann - hat den Aufbaustudiengang Wirtschaftsmathe dort gemacht bzw. ist in den Endzügen - ist zuletzt immer nach Düsseldorf gefahren).

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von schokokeksi 17.05.10 - 13:54 Uhr

Tausend Dank für deine ausführliche Antwort! Das ist wirklich ganz lieb von dir. Ich suche mich dann mal durch :-)

Beitrag von nusch 17.05.10 - 14:37 Uhr

Hallo Schokokeksi,

ich studiere im 2. Semester Psychologie an der FU Hagen.

Es ist sehr interessant und spannend und anstrengend (in Teilzeit neben Vollzeitjob).

Kosten pro Semester (Modul) im Teilzeitstudium: 170 EUR.

Die Klausuren schreibe ich in Dortmund, ca. 1 Autostunde von meinem Wohnort entfernt.

Eins muss Dir aber klar sein: mit einem B.sc. Psychologie kann man NICHT als Therapeut arbeiten. Bis dato musste man dafür ein Diplom in Psychologie machen (5 Jahre Studium) plus anschließende Zusatzausbildung zum psychologischen Psychotherapeuten. Möglicherweise wird die Ausbildung zum Psychotherapeuten nun, nachdem von Diplom auf Bachelor und Master umgestellt wurde, erst im Anschluss an den Master möglich sein; dies ist aber noch nicht abschließend geregelt.

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Stöbern auf der Fernuni-Seite und kann Dir meinerseits nur sagen: ich bin total froh, das Studium begonnen zu haben.

Viele liebe Grüße
Nusch

Beitrag von gh1954 17.05.10 - 19:01 Uhr

>>>Eins muss Dir aber klar sein: mit einem B.sc. Psychologie kann man NICHT als Therapeut arbeiten.<<<

Stimmt, meine Tochter hat jetzt ihr Diplom gemacht und hat jetzt die 3jährige (Vollzeit)-Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin angefangen.

Ich glaube, viele stellen sich das zu einfach vor "irgendwas Richtung Psychologie" zu studieren.
In Mathe sollte man schon sehr sattelfest sein.

Beitrag von schokokeksi 17.05.10 - 20:11 Uhr

Darum frage ich ja.....

Beitrag von gh1954 17.05.10 - 20:34 Uhr

Wiki meint:

* Psychologischer Psychotherapeut

Ein Psychologischer Psychotherapeut ist ein Diplom-Psychologe mit einer mehrjährigen psychotherapeutischen Zusatzausbildung, die in Vollzeit mindestens drei- bzw. berufsbegleitend mindestens fünf Jahre dauern muss. Als Voraussetzung für die Zusatzausbildung muss die Diplomprüfung das Fach Klinische Psychologie beinhalten oder entsprechend ein Masterabschluss mit Schwerpunkt in Klinischer Psychologie vorliegen.

Beitrag von trillian 17.05.10 - 15:04 Uhr

Hallo,

hier noch ein Psycho der FernUni Hagen :-). Es wurde ja schon das meiste gesagt. Du kannst auch mit Fachabi in Hagen studieren, kann aber sein (genau weiss ich das nicht) dass du die ersten beiden Semester dann als Akademiestudierende belegen musst. Mach dich mal schlau.
Ansonsten ist das Studium okay, die Skripte sind unterschiedlich gut, die Betreuung online ganz gut, auch die Zusatzliteratur etc wird alles online bereit gestellt. Prüfungen etc. kann man wohnortnah ablegen und auch jeweils Zusatzseminare (sehr empfehlenswert!) belegen.

LG

Beitrag von noreia191 17.05.10 - 15:13 Uhr

Hallo Schokokeksi!

Ich bin auch gelernte Arzthelferin und hab jetzt im Januar an der Hamburger Fernhochschule mein Studium angefangen. Das Fach nennt sich Gesundheits-und Sozialmanagement. Hab mich vorher fast 1,5 Jahre über die Weiterbildungsmöglichkeiten informiert. Da gibt es super viele, die sich z. Teil auch echt unterscheiden.
Mein Tip: ein Fach hast du dir schon überlegt, such einfach mal im Internet welche Hochschulen das anbieten und lass dir Informationsmaterial zu den Studiengängen schicken! Anhand dieser Broschüren gewinnt man schonmal einen guten Überblick, wer wo seine Schwerpunkte liegen hat.
Hab dann auch mal gegoolgelt, es gibt einige offene Foren für Fernstudenten, die der Hochschulen selbst sind meist nur intern. Da kann man sich auch einige Meinungen anhören. Ich selbst fand es immer gut, von jemandem der gerade das Studium macht zu hören wo sich Probleme auftun.
Natürlich gehört jede Menge Arbeitund auch finanzieller Aufwand dazu und man muss seinen inneren "Schweinehund" verdammt oft hinter sich lassen, aber wenn dir das Studium so wie mir richtig Spass macht, ist das kein Problem. Die Zeit verfliegt so schnell.

so, jetzt hab ich dich wohl mit meinem langen Text erschlagen. Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du dich gerne auch per PN melden.
Liebe Grüße
noreia

Beitrag von noreia191 17.05.10 - 15:14 Uhr

Eins hab ich vergessen: An der HFH kann man unter bestimmten Vorraussetzungen und mit Eingangsprüfung auch OHNE Abi studieren!

Beitrag von schokokeksi 17.05.10 - 16:47 Uhr

Ihr seit echt alle klasse!!!! TAUSEND DANK!
Nun habe ich so viel Informationen, die muss ich in Ruhe mal durchgehen,
bin gerade auf der Arbeit :-D

Eine Frage habe ich allerdings noch #schein was kann man denn mit dem Studium bzw. dem Abschluss am Ende machen. Ich habe hier vorhin noch gelesen, das man z.B. keine Therapiesitzungen halten darf. Aber was darf ich dann, wenn nicht das!? Vielleicht bin ich grad ein bisschen döspaddelig.

Ich würde super gerne noch irgendwas machen. Meine jetziger Beruf macht mir sehr viel Spaß, aber manchmal frage ich mich dann doch, ob das wirklich alles war :-( Und das sage ich, die Prüfungen aus tiefstem Herzen verabscheut und enorme Prüfungsangst hat.

In meinem Bereich gibt es leider nicht wirklich viele Möglichkeiten um weiter zu kommen oder dem Ganzen einen drauf zu setzen. Zumindest nicht nach dem, was ich weiß.


#blume Danke nochmal an euch. Ihr seit echt toll!!! Erlebt man hier selten.

Beitrag von nusch 18.05.10 - 06:42 Uhr

Hallo Schokokeksi,

da aufgrund des Wechsels Diplom auf Bachelor/Master derzeit noch alles im Umbruch begriffen ist, ist noch nichts sicher. Mit einem Bachelor wirst Du m.E. wohl z.B. in einer Personalabteilung in der Arbeits- und Organisationspsychologie arbeiten könne oder z.B. bei der Stadt in der Gemeindepsychologie oder im schulpsychologischen Dienst, um nur einige wenige Möglichkeiten anzureißen.

LG
Nusch

Beitrag von schokokeksi 18.05.10 - 12:04 Uhr

Das hört sich doch gut und spannend an. Ich danke dir!!!!!

Beitrag von valentina.wien 18.05.10 - 07:49 Uhr

Ich weiß nicht wie es in Deutschland ist, aber in Österreich braucht man kein Psychologiestudium um Therapeut zu werden.
Die Ausbildung zum Psychotherapeuten ist etwas gesondertes.

LG

Beitrag von schokokeksi 18.05.10 - 12:05 Uhr

Oje schon wieder was Neues :-)
Aber du könntes Recht habe. Ich glaube auch das es verschiedene
Unterteilungen gibt.