wann soll ich mit beikost beginnen?16 wochen alt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hundemutti 17.05.10 - 14:01 Uhr

hallo

meine kleine ist heute 16 wochen alt. meine grosse wird 5 jahre.

als ich bei der älteren mit beikost damals anfing war alles anders, da fing man erst ab dem 6 monat an. nun habe ich gehört, man soll mit 16 wochen anfangen, finde aber im netz irgendwie nur unterschiedliche meinungen von müttern.

was denn nun, wo sind die vorteile so früh anzufangen und warum hat sich die meinung geändert?

Beitrag von crazydolphin 17.05.10 - 14:08 Uhr

mach wie du denkst! ich hab auch gestern angefangen und die maus wird 18 wochen! ich würde das nach gefühl machen. hier wirste auch verschiedene meinungen dazu hören

Beitrag von qrupa 17.05.10 - 14:20 Uhr

Hallo

die offizielle Empfehlung ist immernoch 6 Monate nur Milch. §Was sich geändert hat iost der Umgang mit Allergenen. Wo man früher gesagt hat Babys sollen im ersten Lebensjahr keine Allergenen Sachen essen weiß0 man heute, dass allergene am betsn evrtragen werden udn die wneigsten Probleme verursachen wenn sie noch während der Stillzeit eingeführt werden. Daraus haben viele ein "mit 4 Monaten Beikost beginnen", weil nur recht wenige Babys hier tatsächlich 6 Monate gestillt werden.
Also weiterhion 6 Monate stillen, danach gibt es aber (mal von Honig abgesehen) keine Einschränkungen mehr was ein Baby essen darf

LG
qrupa

Beitrag von schnucki025 17.05.10 - 14:22 Uhr

hi,

ich habe mit 17wochen angefangen ihr Mittags Gemüse brei zugeben. Erst ein paar Löffel und dann habe ich es geseigert aber ein ganzes Glas schaft sie bis heute noch nicht mit fast 20wochen.

Denn bei Karotte gab es verstopfung somit viel das wieder weg.
Pastinake hat sie den Mund verzogen und ihn dann gar nimmer auf gemacht und bei Kürbis habe ich fast selber mit gekotz... das schmeckt so ekelig das würde ich nicht mal selber essen wollen.
Und jetz haben wir ein Glas gefunden mit Gemüse Allerlei und zartes Garten Gemüse und das #mampft sie jetzt.

Probiere es einfach aus oder höre auf dein Bauchgefühl deine kleine wird es dir dann schon zeigen ob sie es mag oder nicht.

lg schnucki

Beitrag von strahleface 17.05.10 - 14:23 Uhr

Hey,

achte doch einfach auf Dein Baby. Es wird Dir schon zeigen ob es beikostreif ist oder nicht. Man "muß" gar nichts und deswegen mach es so wie Du es für richtig hälst und was Deiner Kleinen gefällt.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von anela- 17.05.10 - 15:00 Uhr

Hör auf dein Baby. Ich habe unseren Sohn 6 Monate voll gestillt und wollte dann mit der Beikost anfangen. Denkste! Habe es zwei Monate immer wieder versucht aber unser Zwerg hat den Kopf weggedreht oder den Mund zusammengepreßt. Ab und an hat er mal 3-4 Löffel genommen,wovon er die Hälfe wieder ausgespuckt hat.

Jetzt ist er 8 1/2 Monate und so langsam geht es vorwärts. Manchmal schafft er schon 1/2 Gläschen. Wenn es nach ihm geht, würde er lieber gestillt werden, aber ich denke, so langsam braucht er doch mal "mehr".

Beitrag von bina-lady 17.05.10 - 15:15 Uhr

Besser wäre wirklich zu warten und 6 Monate ausschließlich Milch zu geben. Ich habe bei meiner Tochter als sie & Monate alt war angefangen mit Beikost- Pastinake. Tja sie hat die ersten 8 Wochen immer nur 2-3 Löffelchen gegessen diese gerne aber eben nicht mehr.
Ich habe dann den Abendbrei aus Pre-Milch-Getreide-Obst irgendwann eingeführt und dann den Nachmittagsbrei mit Wasser-Getreide-Obst. Von jedem Brei hat sie immer nur ein paar wenige Löffelchen gegessen.
Und dann ging es auf einmal von heute auf morgen und sie isst drei Mahlzeiten komplett das heißt pro Mahlzeit zwischen 200-300 Gramm und trinkt morgens aus der Tasse ihre Premilch.

Viele ändern hundert Mal das Essen usw. und es wird nicht besser,
ganz einfach weil die Kinde rnoch nicht so weit sind. Ich habe meine Maus über neuen Monate gestillt dann abgestillt sie isst und trinkt super jetzt
ich habe ihr immer das gleiche wieder angeboten und auf einmal isst sie es in super tollen Mengen.

Warte lieber noch bis nach den ersten 6 Monaten!

Beitrag von daisy80 17.05.10 - 15:28 Uhr

Lass Dich bloß nicht verrückt machen von "besser ist dies... besser ist das..."

Entscheid es für Dich und Dein Kind persönlich, wann Du anfangen möchtest.
Bis nach dem 4. Monat zu warten ist wahrscheinlich schon sinnvoll, aber da seid ihr ja auch schon. Also: fröhliches Breifuttern!

Du kannst ja erstmal mit 1-2 Teelöffeln versuchen und dann wird Dein Kind Dir schon zeigen, ob es reif dafür ist. Wenn nicht, wartest Du halt noch eine Woche oder zwei.

Beitrag von stillmami110703 17.05.10 - 16:04 Uhr

Hallo,

das sollte alle Fragen zu dem Thema beantworten:

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/beitrag.htm?id=98112

LG
Heike

Beitrag von snakje 18.05.10 - 08:45 Uhr

hallo!
wir haben auch vor zwei tagen mit beikost angefangen. unser sohn ist hetzt 19 wochen alt. er hat uns das essen von der gabel geguckt. man hat sich fast nicht mehr getraut in seiner gegenwart zu essen.
ich habe mit ein paar löffeln kürbis angefangen und als ich gestern aufhörte ihn zu füttern hat er lautstark protstiert.
hör auf dein bauchgefühl und schau ob deine kleine sich fürs essen interessiert. in büchern und im internet findet man immer unterschiedliche meinungen.
viel spaß