Gelbkörperhormonschwäche

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von juxalotta 17.05.10 - 14:05 Uhr

Hallo!
Ichhabe eine leichte Gelbkörperhormonschwäche, meine Mens kommt ca. 4-5 Tage zu früh!
Hat jemand von Euch das gleiche Problem? Was kann ich dagegen tun? Gibt´s erstmal natürliche Methoden? Welche Medi´s gibt es? Besteht bei hormoneller Behandlung große "Gefahr", Mehrlinge zu bekommen? Ich weiß, das sind Themen, die ich mit meinem FA besprechen muß, ich versuche mich nur schon mal, zu informieren. Bin jetzt im ÜZ 14, für´s erste Kind haben wir 19 Monate gebraucht.
LG

Beitrag von sweet-my 17.05.10 - 14:35 Uhr

Ich habe auch eine leichte GKS und bekomme meine Mens oft aber nicht immer 2-4 Tage zu früh. Ich habe nie Medis vom Arzt bekommen...

Beitrag von batzenkeller 17.05.10 - 15:15 Uhr

Hallo ;-)
Ich vermute Ähnliches bei mir. Mein Zyklus dauert meist nur 24-26 Tage, sehr selten 27, mehr aber nicht. Manche Frauen haben eine Zykluslänge von über 30 Tagen, das ist für mich undenkbar. Habe mir vorletzte Woche bei der Frauenärztin Blut abnehmen lassen um genau das zu testen, sie wollte auch noch die Schilddrüsenwerte prüfen, da diese sehr wichtig sind bei Kinderwunsch. Sie sagte, die Werte sollten unter 2,0 liegen. Meine liegen aktuell bei 3,0, das sei zu hoch. Es wird nun noch geprüft, ob ich eine Entzündung der Schilddrüse hab und dann muss ich auf jeden Fall Medikamente nehmen, damit die Werte sich senken. Sie meinte, die kurze Dauer der zweiten Zyklushälfte hängt viell. auch mit der Schilddrüse zusammen (also dass es viell. doch keine Gelbkörperhormonschwäche ist)...Mir bleibt nix anderes als abzuwarten bis Do, und dann mal schauen wie lange die Tabletten brauchen um die Werte zu senken (hoffe nicht allzu lange). Probieren es seit Januar 2010 mit dem Clearblue Monitor (davor ca. 3 Monate auf Gut Glück), das Ding ist echt super. Aber die Enttäuschung jeden Monat ist halt auch superschlimm... ;-(

Immerhin hast Du schon ein Kind, bei uns ist es das erste. Hattest Du denn schon immer so einen kurzen Zyklus?

Ich hätte auch nix dagegen, zwei auf einmal zu bekommen. Dann brauche ich die Prozedur nicht zweimal durchmachen :-p

Beitrag von juxalotta 18.05.10 - 13:19 Uhr

Hallo!
Diese ganzen Blutuntersuchungen habe ich auch schon hinter mir. Bei mir ist alles immer so im unteren Normbereich, bei meinem Mann das SG auch. Ich denke, daß macht die Sache nicht gerade leichter. Ich habe schon immer so einen kurzen Zyklus, solange ich denken kann.
Ich habe aber jetzt erst mit Tempi messen angefangen, da kann man es ganz deutlich sehen. ES so um den 16. bis 17. Tag, ich weiß, immerhin...
Es gibt ja viele Frauen, die sich sehnlichst einen ES wünschen...da kann ich mich nicht beschweren. Ich denke halt, die Zeit zum Einnisten ist halt zu kurz. Mein FA sprach mal ganz vorsichtig die Gabe von Gelbkörperhormon an, sagte aber im gleichen Atemzug, man müsse wegen Mehrlingsschwangerschaften aufpassen. Ich weiss nicht, ob ich mich mit einem sehr, sehr lebhaften Kind und evtl. Zwillingen fertig werden kann. Ich habe auch keine Unterstützung in der Familie, weil alle am Arbeiten sind!
Na ja, viell. hilft´s ja ein wenig, sich an den Glauben zu hängen, soll halt so sein und der richtige Zeitpunkt ist noch nicht gekommen!#schmoll
LG und Dir ganz viel Glück...

Beitrag von 77elch 17.05.10 - 16:37 Uhr

Ich denke nicht, daß du ein erhötes Mehrlingsrisiko eingehst, wenn du Gelbkörperhormone nimmst. Das Gelbkörper wird erst NACH dem ES gebildet und unterstützt u.a. die Einnistung und verhindert eine Abstoßung des Embryos.
Ich muß z.B. Hormone spritzen, die den ES ankurbeln sollen. Da besteht durchaus die Chance auf Mehrlinge. Aber das wird eben VOR dem ES gespritzt.

LG Tanja

Beitrag von juxalotta 18.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo Tanja!
Das klingt ja logisch. Vielen Dank für Deine Antwort! Ich weiß, daß ich für meinen ES dankbar sein muss, es gibt in diesem Forum ja soviele Frauen, die ganz andere Probleme haben!
Ich wünsche Dir ganz viel Glück...
LG

Beitrag von jojo75 17.05.10 - 16:41 Uhr

Huhu #winke

lass Dir doch vom FA mal Utro verschreiben. Das ist natürliches Progesteron, was auch nicht überdosiert werden kann und mit dem Du die 2.ZH auf das normale Maß verlängern kannst. Ein Risiko auf ne Mehrlings-SS besteht mit dem Zeugs nicht, weil es ja nicht in die Eizellreife eingreift.

LG!

Beitrag von juxalotta 18.05.10 - 13:27 Uhr

Hallo!
Ja danke für den Tip, ich werde es mal bei meinem FA ansprechen!
Danke und LG