brauche bitte dringend eure Meinung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von knusperfrosch 17.05.10 - 15:11 Uhr

Hallo,

ich versuche mich kurz zu fassen.
Mein Sohn ist 8 Monate und 6 Tage alt. Seit 3 Tagen ist er völlig unausstehlich und das Thema schlafen......Sagen wir so ,ich habe nie mehr als 3-5 Stunden Schlaf und mein kleiner Schatz schläft 8-9 Std über 24 Std verteilt.
Er krabbelt auch überall hin, zieht sich hoch ,fällt um und weint nur noch den ganzen Tag.
Da er über 10 kg wiegt kann ich ihn auch nicht ständig tragen.
Ich bin momentan extrem ausgelaugt, leicht reizbar und kann in keiner Weise mehr Entspannung finden.
Mein Mann kommt Abends wenn die Maus ins Bett geht heim. Ich habe leider niemanden der die Maus mal nehmen kann.
Wie schafft ihr es zu entspannen und Ruhe zu bewahren.
Er isst und trinkt auch total schlecht und ist nur am zappeln und unruhig.
Ich komme allein nie raus, war in den 8 Monaten 1x für 3 Stunden weg.....
Habt ihr Ideen wie ich wieder ruhiger und gelassener werde?
Ich habe schon geweint, weil ich mit meinem Baby geschimpft habe.
Aber er kann doch nix dafür und ist so ein unruhiger Vertreter.
Er kann wirklich nieeee still sitzen oder spielen...
Er muß immer überall hin, alles anfassen, erkunden, Action haben, Blödsinn machen.
Bitte habt gute Tipps für mich.
Ach ja mein Mann traut sich das alleine versorgen nicht zu.
Und im Kinderwagen versucht er sich auch dauernd hinzustellen, macht den Vierfüßler und / oder brüllt.

Sorry das es doch so lang geworden ist. Aber ich mußte das mal loswerden.

Liebe Grüße Knusperfrosch

Beitrag von julia253 17.05.10 - 15:28 Uhr

Hallo,
lass dich mal #liebdrueck
Bin zwar noch lange nicht soweit wie ihr, da mein Kleiner gerade mal 12 Wochen ist, aber ich hatte schon mehr "Freizeit" als du!
Wenn du niemanden in der Familie / Freundeskreis hast, der dir den Kleinen mal abnehmen kann, vielleicht nur für ein paar Stunden, dann such dir eine Betreuung.
Es gibt viele Einrichtungen, die Kinder stundenweise betreuen, ab einem Alter von 6 Monaten.

Muss ja nicht jeden Tag sein, aber erstens ist es ein Ausgleich für dich, und zweitens lernt dein Kleiner, sich mit anderen und alleine zu beschäftigen.

Alles Gute.
LG Julia + Luis

Beitrag von mamiskleinermann 17.05.10 - 15:39 Uhr

Erst mal #liebdrueck.
Ich kann ganz ganz gut verstehen wie es Dir geht. Ich hatte auch so nen kleinen. Das mit dem hochziehen und umfallen kenn ich nur zu gut. Wir haben nen großen Laufstall gekauft (1,80 x 1,80 ) haben da 2 dicke große Teppiche rein so das er sich beim umfallen nicht mehr weh gemacht hat. Darin hat dann mein Gremlin gelernt sich fest zu halten und sicher zu werden. Nachdem er dann im stehen sicher war liesen wir ihn dann auch in der ganzen Wohnung krabbeln und aufstehen.
Klar ging es dennoch ab und zu schief ABER sie lernen dadurch. Hört sich vielleicht hart an aber das nächste Mal passen sie besser auf. Seit einer Woche läuft er nun.
Thema schlaf: Ja das ist schwierig zumal es da ja auch kein Patent rezept gibt. Wir haben immer wenn er angefangen hat Nachts schlechter zu schlafen die Tagesschläfchen reduziert. Ab 15.30 Uhr darf unser Junior z.B nicht mehr schlafen sonst bekommen wir ihn Abends nicht ins Bett. So ist er dann um 19 Uhr richtig müd und schläft dann auch ohne Theater ein und schläft dann auch durch bis 5 Uhr, trinkt ne Flasche und schläft weiter.

Ansonsten wenn du mal ein bisschen "Ruhe" willst nutze die Schlafzeiten als Pause und nicht um den Haushalt zu machen. Mach doch den Haushalt abends mit deinem Mann zusammen.
Was auch supi ist, hast nicht ne Freundin mit nem Kind im gleichen Alter ? Wenn mein Gremlin mit nem gleichaltrigen zusammen ist, ist er so mit dem Kind beschäftigt das ich meine Ruhe hab :-p Kann dann mit meiner Freundin Kaffee trinken und quatschen und mein Kind ist glücklich am spielen mit seinem Kumpel. So hättest auch ne Pause.

Ansonsten schau doch mal ob es ne Krabbelgruppe gibt bei euch, da lernste dann auch andere Mütter kennen.

Ich war auch immer total angespannt und genervt. Das hat sich irgendwie auch auf mein Kind übertragen und er war auch total unruhig und nörgelig.
Ich war eine von denen Mamis die alles perfekt haben wollten. Haushalt blitze blank, nebenher noch ne Weiterbildung machen und im Betrieb von meinem Mann arbeiten..... Ich war echt nervlich am End.
Aber eines morgends bin ich aufgestanden und dachte mir:
Hey, scheiß doch drauf. Du bist nun Mami. Da muss der Haushalt nicht immer top sein...ja und die Ablage naja keine Angst die rennt auch nicht weg. Und auf einmal lief alles besser. Ich habs einfach nicht mehr so eng gesehen.
Dein Sohn brüllt im Kiwa ? Na und, dann setz ihn doch auf den Rasen oder in den Sandkasten und lass ihn die Natur erkunden. Mach ich auch. Ich kann sogar mit nem Buch daneben sitzen während mein Sohn ein Loch buddelt.
Kopf hoch. Ich denke sobald du entspannter bist und nimmer alles so ernst siehst entspannt sich dein Sohn auch und ihr werdet ein tolles team :-D

Wünsch Dir alles Liebe ;-)

Beitrag von schwilis1 17.05.10 - 15:39 Uhr

mir geht es ähnliche wie dir. aber junior ist erst 6 1/2 Monate alt. ich bin wegen dem Papa 150km weit weg von Freunden und Verwandten gezogen und seitdem mehr oder weniger allein erziehende mama.
die einzige Freizeit die ich hatte war 1 std beim zahnarzt als der papa mim kleinen spazieren gegangen war :(
er will sich alleine nicht kümmern, meint er kann das genäfe vom kleinen nicht hoeren... bla bla bla... oh ja ich bin sauer auf meinen Freund :(

Beitrag von murmel1006 17.05.10 - 16:03 Uhr

Hallo!

Lass dich mal drücken#liebdrueck.

Kennst du das Buch "O je, ich wachse!"? Da ist von den 14 (oder waren es 15) Entwicklungssprüngen die Rede, die ein Kind in den ersten 1,5 Lebensjahren macht. Echt witzig geschrieben! Ich habe es mir damals gekauft, und immer, wenn einer meiner Buben anstrengend war, hab ich mal schnell das Buch zur Hand genommen. Und siehe da: Sie waren wieder vor einem Entwicklungssprung! Das hat mir dann vieles erklärt.

Dein Sohn fängt gerade an, die Welt aktiv zu entdecken. Da fällt es -fast- allen Kindern schwer, abends zur Ruhe zu kommen. Wenn dein Sohn sicherer ist mit den neuen Bewegungen, wird es wieder besser. Aber er will jetzt nicht seine Zeit mit unnützen Sachen wie schlafen oder essen vergeuden ;-). Weißt du, was ich meine?

Dass du hin und wieder eine Auszeit brauchts, ist mehr als verständlich. Hast du vielleicht nette Nachbarn, denen du vertraust und die dir den Kleinen immer mal wieder abnehmen? Ne Freundin? Vielleicht kennst du ja noch einige Frauen aus der Geburtsvorbereitung oder der Rückbildung- vielleicht lässt sich da was auf gegenseitiger Basis arrangieren?

Zudem würde ich ganz ehrlich den Papa mehr einbinden. Ist er denn morgens auch schon weg, wenn du aufstehst (ich geh mal davon aus, dass du nicht erst um 9 Uhr deinen Tag beginnst)? Meiner geht z.B. morgens kurz nach 6, ist abends dann gegen 17 Uhr daheim. So habe ich abends immer mal wieder Zeit für mich. Und morgens stehe ich freiwillig um 6 Uhr auf, damit ich noch ne Stunde für mich "alleine" habe, ehe meine beiden Buben dann in den Tag starten. Vielleicht kann dein Mann sich so organisieren, dass er dir entweder morgens noch was helfen kann, oder eben abends eher daheim ist, indem er morgens entsprechend früher geht.

Ihr werdet das schaffen, ganz sicher!!!!!!

Alles Gute!