Beikostfrage, Verwirrung wegen Kinderarzt!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von labellavita 17.05.10 - 15:16 Uhr

Hallo ihr Lieben,
so da ich demnächst richtig mit Beikost anfangen wollte (sie wird am Freitag 5 Monate alt) hab ich mich mal bei dem Kinderarzt erkundigt und der hat mir jetzt einen Ausdruck mitgegeben... da stand drauf das man die erste Woche anfangen sollte Apfel/Banane oder Apfel/Birne zu füttern und dann anschließend eine Woche später anfangen sollte mit Möhrchen.
Jetzt bin ich etwas verwirrt da mir jeder sagt das man eigentlich mit Möhrchen anfängt.
Mein Kinderarzt sagt allerdings das man mit Apfel etc. anfangen sollte da diese Kinder dann später mal mehr Gemüse essen würden.. bin jetzt total hin und hergerissen mit was ich anfangen soll..

Handhabt das auch jemand so von euch das ihr mit Äpfel/Banane angefangen habt?

(Karotten hatte sie bis jetzt gut vertragen, hab ihr das erstmal probeweise alle 2 Tage angeboten, was sie auch gerne gegessen hatte)

LG
Labellavita + Giuliana 23.12.2009 #verliebt

Beitrag von koerci 17.05.10 - 15:19 Uhr

Das kannst du machen, wie du willst, aber eigentlich ist es oft so, dass viele Babys kein Gemüse mehr wollen, wenn sie erstmal den süßen Geschmack von Obst kennengelernt haben.

ICH würde erst mit Gemüse anfangen.
Vielleicht nur nicht gerade mit Karotte wegen der Verdauung.

LG
koerCi

Beitrag von qrupa 17.05.10 - 15:40 Uhr

Hallo

das kannst du machen wie du möchtest. Hier wird normalerweise mit Möhre angefangen, in anderen Ländern mit Obst, weil die kleinen den süßen Geschmack schon von der Mumi kennen, die ja auch süß ist und trotzdem essen auch diese Kinder später Gemüse. Der Vorteil von Apfel ist, dass er nicht so stopft wie z.B. Möhrchen, weil viele Babys anfangs leichte Verstopfungen bekommen, wenn sie den ersten Brei bekommen
LG
qrupa

Beitrag von schwilis1 17.05.10 - 15:42 Uhr

ich hab mit banane angefangen. ihm einfach ein stück banane hingestellt. er hat die abgeknagt wie nichts :)
jetzt ca 5 wochen nach Beikostbeginn verweigert er mir bananen und möchte am liebsten Zucchini und Gurken :D (soviel dazu dass sie dann kein gemüse mehr essen wollen)

Beitrag von -marina- 17.05.10 - 16:13 Uhr

Hallo!
Wir haben angefangen mit selbstgemachten Obstmus. Davon hat er jeden Tag einige Löffel verputzt. Dann gab es zum Mittagessen Zucchini, die folgende Woche Zucchini-Kartoffel und diese Woche sind wir bei Zucchini-Kartoffel-Geflügel angelangt. Ab dem 2.Tag mit Gemüse-Beikost hat er schon 140g verputzt.
Nachmittags gibt es weiterhin Obstmus (Mango, Apfel, Birne,...)

Mit Möhrchen haben wir bewusst nicht angefangen, weil davon viele Babys Verstopfungen bekommen.

Es gab bei uns aber auch keinerlei Probleme, dass Etienne nach dem Obst das Gemüse abgelehnt hat.

Und, was ich vorher nie gedacht hätte: Ich koche alles selbst und es macht mir sogar Spaß ;-)

LG
Marina

Beitrag von kathrincat 17.05.10 - 18:43 Uhr

da kannst du machen wie du willst, bei uns gab es eine mildes gemüse soviel sie wollte und hinterher noch apfelmark soviel sie wollte.

Beitrag von greensauce 17.05.10 - 18:57 Uhr

Hallo,

ich würde mit Gemüse starten. Es gibt Kinder die nach einem Obststart schlecht auf Gemüse zu sprechen waren (ist nicht so süß..).
Aber im Endefekt muß es jeder für sich entscheiden, ob Obst- oder Gemüse-Start..

LG Anna #mampf