Dauert die Bearbeitung einer Bewerbung immer so lange??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mausebaer2009 17.05.10 - 15:25 Uhr

Hallo!

Ich muss meinem Ärger mal Lust machen - ich habe vor nun schon 6 Wochen!!!! fünf Bewerbungen an Unternehmen geschickt bei denen ich mich jeweils auf ausgeschriebene Stellen beworben habe.

Bis heute habe ich noch gar keine Antwort - von keinem - weder postitiv noch negativ...

Ich habe zwar von 3 Unternehmen eine Eingangsbestätigung erhalten - das war auch relativ kurzfristig nach Eingang meiner Bewerbung- aber das wars bis heute!

Wenn ich wenigstens Absagen erhalten hätte... da könnte ich sehen, ob es vielleicht an meiner Bewerbung liegt oder an was auch immer...aber so häng ich komplett in der Luft und kann nur warten. Das macht mich verrückt!
Ich bin hochmotiviert endlich parallel zur Elternzeit noch ein bißchen Teilzeit zu arbeiten, die Tagesmutter steht in den Startlöchern und es geht nix voran...#schwitz

Ist das heutzutage normal dass ein Unternehmen soooo lange für die Bewerberauswahl braucht??? Ist das dann eher ein schlechtes oder ein gutes Zeichen?? Wie sind da eure Erfahrungen? #kratz

Lieben Gruß!

Beitrag von mausebaer2009 17.05.10 - 15:26 Uhr

Huch...ich meinte natürlich Luft machen...;-)

Beitrag von sassi31 17.05.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

ja, das kann sich durchaus lange hinziehen. Du musst mal davon ausgehen, dass sich auf ausgeschriebene Stellen hunderte Menschen bewerben. Und wenn man sich dann z. B. 600 Bewerbungen ansehen muss, dauert das halt ein wenig. Ich würde das weder als gutes noch als schlechtes Zeichen bewerten.

Bei den 3 Firmen, die noch nicht geantwortet haben, würde ich mal nachhaken. Das kannst du nach der Zeit ohne Bedenken machen.

Gruß
Sassi

Beitrag von poecilia 17.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

ich "darf" so ganz nebenbei die Absagen schreiben. Da geht schon Mal ein Bewerber unter. Insbesondere, da ich nicht zu jedem die Meldung "bitte absagen" oder "bitte einladen" bekomme. Es ist verzwickt. Und wie schon bemerkt "nebenbei"

Frag einfach nach.

Was soll passieren?

Mehr als: "Gedulden Sie sich bitte noch eine Weile, wir haben 1500 Bewerbungen bekommen" Kann dir wohl kaum passieren. #winke

poecilia

Beitrag von nick71 17.05.10 - 20:57 Uhr

Stand denn in der Anzeige, zu welchem Termin die Stellen zu besetzen sind?

Ansonsten würde ich anrufen und nachfragen, was aus meiner Bewerbung geworden ist...das kannst du nach 6 Wochen auf jeden Fall machen.

Und, ja...ich hab auch schon erlebt, dass man überhaupt nix mehr hört. Scheint heute bei manchen Firmen durchaus gängige Praxis zu sein.

Beitrag von dhk 17.05.10 - 21:02 Uhr

Hi,
ja das ist leider so. Ich wechsele auch gerade und das hat gedauert ....

Willkommen in der Realität. Ich konnte es auch kaum fassen.

lg Diana

Beitrag von clautsches 17.05.10 - 21:37 Uhr

Ja, das ist leider völlig normal. Auf die ca. 150 Bewerbungen, die ich im vergangenen halben Jahr geschrieben hab, kamen vielleicht 70 Reaktionen, die zu ca. 10 Gesprächen geführt haben.

Ich war schockiert - das ging früher echt einfacher!

Viel Glück und starke Nerven!
LG Claudi

Beitrag von theda 18.05.10 - 08:56 Uhr

Anrufen und fragen ob sie sich schon für einen Bewerber entschieden haben, da Du noch nichts gehört hast!