Leider noch ein Sternenkind .....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nekoma 17.05.10 - 15:41 Uhr

Hey..
vorletzte Woche nach dem ersten SST habe ich mich vorsichtig gefreut...
AM Mittwoch erstmal zum FA der die SS bestätigt hat.. aber auf dem Ulstraschall konnte er nicht sehen trotz einem Hcg wert von 7000 in der bis dahin noch geglaubten 5. ssw ...

Montag wieder hin zur Kontrolle.. Leider am Sonntag leichte Schierblutungen bekommen

Am Montag 16:00 Uhr hat der FA leider festgestellt das es eine EL SS ist und ich sofort in Krankenhaus muss.
Es wurde festgestellt das ich schon in der 9. SSW bin und obwohl ich meine letzte Regelblutung hatte ( wie der FA mein, hat der körper versucht es abzustoßen). War das #heul den kleinen Zwerg auf dem US zu sehen und es wurde bestätigt das alles io war mit ihm, das herz schlägt etc...

um 19:00 Not OP im KKH. Dabei wurde festgestellt, das der Linke EL schon eingerissen war und ich schon Blutungen im Bauchraum hatte. Durch meine Endo bin ich aber schmerzen gewohnt und wirklcih starke schmerzen hatte ich nicht, nur ein leichtes ziehen..
Der Linke El wurde entfernt.. Rechts funktioniert es gott sei dank noch alles..

Ich bin wirklich am Boden zerstört momentan und da machen es mir die Schmerzen nicht gerade leichter neuen Mut und hoffnung auf eine erneute SS ..


sry für das ganze #bla ...

Aber heute ist der erst Tag wo ich wieder alleine zuhause bin und mein Mann arbeiten ist. Ich habe einfach zuviel Zeit drüber nachzudenken....

Trotz allem : liebe Grüße Nekoma

Beitrag von nienoma 17.05.10 - 16:15 Uhr

hallo nekoma,

#liebdrueck und eine #kerze für dein sternchen.
es tut mir sehr leid, dass du jetzt auch zu den sternen-mamis gehörst.
ist denn niemand in deiner nähe, mit dem du über deinen schmerz reden könntest, der dich versteht- eine freundin oder mutter oder vielleicht auch eine liebe schwiegermutter?
ich wünsche dir für die kommende zeit liebevolle menschen, die dir zur seite stehen und
viel kraft und vor allem wieder zuversicht.

glg
oma

Beitrag von juliet76 17.05.10 - 17:27 Uhr

Hallo,

ich mußte auch das gleiche durchmachen wie du wurde heute vom KH entlassen hatte am Freitag 14.05. meine Op Entfernung einer Extrauteringravidät links. Ich kann immer noch nicht richtig laufen habe Schmerzen. Mein HCG stieg von Tag zu Tag dann kam der Verdacht und erst danach wurde operiert. Mann konnte es im US nicht erkennen. Am Freitag hat die Ärztin dann eine Vermutung gehabt, wo es sein könnte.

LG

Beitrag von hannah.25 17.05.10 - 19:21 Uhr

liebe nekoma,

es tut mir sehr leid, dass du nun auch ein sternchen hast. lass dich fest drücken #liebdrueck

ich wünsch dir, dass du liebe menschen hast, die dich nun auffangen und die dir zuhören und mit dir reden.
und ich hoffe, du bekommst viel halt.

ich wünsch dir alles, alles gute und ganz viel kraft. dass du hier redest, ist ein guter anfang!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (6.ssw)

Beitrag von krikri75 18.05.10 - 00:09 Uhr

Liebe Nekoma,

au weia, Du hast ja einiges hinter Dir. Tut mir sehr Leid!
Kann mir gut vorstellen, dass Du Dich am Boden fühlst!

Worte des Trostes sind vielleicht immer unzureichend, doch irgendwie hat es mir bisher sehr geholfen, in diesem Forum Mitgefühl und Anteilnahme zu erfahren.

Wie immer möchte ich schreiben: Gib Dir Zeit! Nimm an, was nun kommt, auch wenn es schwierig ist und Dein Kopf, Herz, Gefühl sich dagegen sträuben. Es gibt dunkle Momente, die man fast nicht aushalten kann oder möchte.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass es Dir körperlich bald wieder gut geht! Und dass Dein Herz im Schmerz den Trost findet! Sei gut zu Dir selbst und nimm Dir, was Du brauchst: Zeit, liebe Menschen, die Dir zuhören, Schlaf, was auch immer!

Die Zeit mit Deinem Kind ist Deine ureigene - und auch die danach. Und: Bewahre Dir den Glauben an bessere Momente! Sie werden kommen. Und mit ihnen auch das Glück. Habe so viel gelesen hier und insgesamt: Wir werden Mütter werden! Ich glaube daran!

Sei umarmt und achte auf Dich!
Krikri

Beitrag von nekoma 19.05.10 - 08:23 Uhr

Hey..Es stimmt drüber reden hilft viel, aberes gibt halt momente wo man meint es einfach nicht aushalten zu können. durch diesen Teil des Forums sieht man eigentlich erst, das man nicht die einzigste ist..


@oma
es tut mir sehr leid, dass du jetzt auch zu den sternen-mamis gehörst.
ist denn niemand in deiner nähe, mit dem du über deinen schmerz reden könntest, der dich versteht- eine freundin oder mutter oder vielleicht auch eine liebe schwiegermutter?

ja eine Freundin habe ich :) . die muss sich auch fast täglich was anhören von mir ...

Meine Mutter ist mir ihren 73 Jahren hoffnungslos überfordert , wobei wir auch nie über probs reden konnten etc.. ich kene das einfach nciht *leider* . sie hat mich noch nichtmal im Krankenhaus besucht ( obwohl sie noch auto fährt und es nur 20 kilometer sind) und war bis heute noch nicht einmal da.. Alles nur per Telefon (das war 1 anruf)

Ansonsten gibt es leider keine elter und schwiegereltern mehr. mein Pa und Schwiegermutter sind im nov 2007 und anfang dez 2007 verstorben #heul . Mit meinem Pa hätte ich drüber reden können, aber von angesicht zu angesicht wird das leider nichts mehr.. in solchen momenten fehlt er mir wahnsinnig..

Ich Danke euch für den Zuspruch. Es hilft wirklich darüber zu sprechen.
Und man sieht einfach, das man nicht alleine ist...

Ich wünsche allen die das gleiche Schicksal haben, das sie nicht die Kraft und den Glauben verlieren ...

Liebe Grüße Nekoma ( mit #stern im Herzen )