Kaiserschnitt am Fr *zitter*

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von ann_1982 17.05.10 - 17:51 Uhr

Hallo ihr lieben....

Am Freitag den 21.5 findet mein Kaiserschnitt statt, ich muss schon einen Tag vorher ins Kh....und ich hab schon so schiss vor allem.....der Kaiserschnitt wird mit einer Spinalanastäsie durchgeführt.....

.....wie war es bei euch ?

....wie könnt ich mich ablenken ?

LG Ann

Beitrag von lala77 17.05.10 - 17:54 Uhr

Hallo Ann!

Ich habe am 27.05. meinen KS-Termin und bin schon total kirre. Es ist mein 2. KS und der erste war wirklich nicht schlimm, aber trotzdem kriege ich totale Panik #zitter.

Was möchtest Du denn genau wissen? Ich nehme Dir gerne die Angst :-). Fragt sich nur, warum ich das bei mir selber nicht kann :-(.

LG, Lala

Beitrag von ann_1982 17.05.10 - 17:56 Uhr

es ist auch mein zweiter KS, allerdings war mein erster ein Not KS mit Vollnarkose.....

merkt man denn viel bei dieser Betäubungsart ?

Beitrag von lala77 17.05.10 - 17:59 Uhr

Dann bist Du doch auch alter Hase ;-).

Dein Rücken wird erst betäubt. Ich würde sagen das ähnelt sehr der Spritze beim Zahanarzt. Dann wird erst die Spinale gesetzt, was überhaupt nicht weh tat. Es war als würde man nur feste etwas gegen meinen Rücken drücken.

Gemerkt habe ich während des KS rein gar nichts!!

Beitrag von ulala-1980 17.05.10 - 18:15 Uhr

Hi Ann,

ich hatte am 25.04. meinen KS, auch mit Spinal.

Ich wurde ins kalte Wasser geworfen, weil es ein Not-KS war, daher hatte ich gar nicht die Gelegenheit, mir vorher Gedanken zu machen.

Die Spinale war nicht schlimm. Die Nadel ist 20 x dünner als bei einer PDA. Es war nur ein Druck am Rücken. Schlimmer war es, als der Doc mit dem Kuli die richtige Einstichstelle markiert hat :-p

Als die Spinale gelegt war, wurde es mir erst mal warm. Dann wurde ich in Position gebracht und der Anästhesiedoc hat mich voll zugetextet. Als ich gemerkt habe, dass er mich nur ablenken wollte, war das Kind schon so gut wie da. Hatte also noch nicht mal gemerkt, dass die schon am Rumschnippeln waren.

Ich hab den KS sehr gut weggesteckt und bin froh, dass ich nicht normal entbinden musste.

LG

Patricia

Beitrag von 19jasmin80 17.05.10 - 19:20 Uhr

Ich geh schon völlig neber mir #schwitz, ich hab am 19.05. meinen KS (der 2te KS, der erste war ein Not-KS). Aber da ich Probleme mit der Hüfte habe, wird wieder eine Vollnarkose gemacht, was mir ehrlich gesagt ganz Recht ist. Aber bei mir überwiegt eher die Angst dass bei der Spinal was schiefgehen könnte.

Bei meinem Not-KS damals wurde ja 4x versucht die Spinal zu legen und ich muss gestehen, ich hab von alldem nichts gemerkt. Das vorherige betäuben der Einstichstelle hat etwas gepiekst aber tat nicht weh.

Beitrag von bjerla 17.05.10 - 20:25 Uhr

Die meisten Ärzte wissen, wie es den Frauen in der Situation geht und lenken einen mit Fragen, Gesprächen und Witzen ab. So war es zumindest bei mir. Schmerzhalf fand ich das ganze nicht.

Naja, und liegt man dann erstmal da, gehts ja ratzfatz. Ich glaube, ich hatte morgens auch was zur Beruhigung bekommen, denn nervös war ich irgendwie gar nicht. Konnte die Nacht vorher auch halbwegs gut schlafen (so gut man eben im KH schlafen kann).

Wenn du noch Fragen hast, dann frag ruhig (auch per PM).

LG

Beitrag von wolke151181 17.05.10 - 21:50 Uhr

Hi Ann!

Ich kann genau verstehen, was du meinst!

Mein erster KS war vor ca. 20 Monaten. Es war eine Not-Sectio in Vollnarkose und einfach nur noch schlimm für mich.

Diesmal wird es ein geplanter KS. Ich verbrachte die letzten vier Tage im KH. Wegen meiner gesundheitlichen Probleme und angehender SS-vergiftung ist mein KS auf den 25.05. festgelegt worden.
Viele haben mich beruhigt, dass es ein schönes Gefühl ist, wenn man einen Tag vor der OP schon ins KH kommt. Die Schwestern und Hebammen werden uns gut auf den KS vorbereiten und uns geschickt anlenken.

Seit heute mach ich mir da nicht mehr so viele Gedanken darüber. Durch die vier Tage, die ich auf Station war, hab ich gesehen, wie schön es ist, wieder so einen kleinen hilflosen Wurm an der Seite zu haben. Das macht mir Mut. Ich freue mich schon so auf unser Baby!
Vielleicht hast du ja auch an dem Abend vor der OP noch Gelegenheit ein ganz frisches Baby zu beobachten. Und du wirst dann keine Angst mehr haben!

Ich drück uns allen den Daumen!


LG Claudia

Beitrag von shakira0619 17.05.10 - 23:18 Uhr

Hallo!

Ich weiß genau, wie Du Dich fühlst!

Ich habe am 01.09.2006 einen Kaiserschnitt gehabt.

Ich kann Dir nur einen Tipp geben: FRAG NICHT NACH ANDEREN ERLEBNISSEN!!!!!

Meine Mutter hat letztens einen treffenden Satz gesagt: "Wir haben uns damals nicht so einen Kopf gemacht. Aber wir hatten auch kein Internet."

Liebe Grüße, Shakira0619 und alles Gute für Freitag!!!

Beitrag von 19jasmin80 18.05.10 - 09:00 Uhr

Da hat Deine Mutter wirklich Recht.
Wir wissen einfach zuviel über einiges Bescheid und lesen zuviel im Inet rum. #schwitz

#winke Jasmin, die Heute ins KH geht und Morgen früh den KS hat #schwitz

Beitrag von shakira0619 18.05.10 - 10:11 Uhr

Hi Jasmin,

ich wünsche Dir alles Gute für morgen!! #liebdrueck

Ich würde einiges dafür geben, nochmal entbinden zu können. Es klappt einfach nicht, das zweite Mal schwanger zu werden. :-(

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von yve-dirk 18.05.10 - 09:07 Uhr

Hi.....

Ich hab auch am 21.... Ks!

Lg

Beitrag von erniebird 19.05.10 - 16:29 Uhr

Hey Ann,

ich kann dich aufmuntern. Ich habe am 28.04. per KS meine Tochter auf die Welt gebracht und es war gar nicht schlimm. Es war zwar kein Wunsch-KS, aber ich habe totzdem alles gut verkraftet. Ich musste auch schon einen Abend vorher hin. Bekam dann eine Rasur und einen Einlauf. Am nächsten Morgen gegen 7 Uhr kam ich für ne gute Stunde an den Wehentropf um die kleine darauf vorzubereiten das es nun los geht. Dann wurde die Spinale gesetzt, bei der ich mich an meiner Hebi festklammern durfte. Hatte so eine riesen Angst davor. War aber nicht schmerzhaft. Habe nur einen Druck gespürt und dann war es schon vorbei. Bei der OP habe ich mich mit meiner FA unterhalten und mein Mann gab mir lieben Zuspruch. Ruck zuck haben wir auch schon den ersten Schrei gehört. Nur die Zeit die mit dem zunähen verbracht wurde, kam mir sehr lange vor. Nach der OP war ich sehr müde und schlapp. Aber am nächsten Tag konnte ich schon aufstehen und duschen. Der Katether und der Zugang wurden gezogen. Nach 5 Tagen durfte ich heim. Heute (drei Wochen danach) geht es mir prima. Klar sind immer mal noch leichte Schmerzen an der Narbengegend zu spüren, aber ich hatte es mir tausend mal schlimmer vorgestellt!

Hoffe ich konnte dir deine Angst ein wenig nehmen. Aber die gehört nunmal dazu!

Lieben Gruß und alles Gute!!!!!!
Birte mit Jella im Arm