UMFRAGE: Seid Ihr auch manchmal mehrere Tage und Nächte allein..?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokoholic 17.05.10 - 19:46 Uhr

Hi,

Männe hat ne neue Stelle und ist jetzt ab und zu auch über Nacht weg... #schmoll
Bin dann mit Säugling,9 Wochen, und Kleinkind ein paar Tage alleine.
Früher,beim 1.Kind habe ich mir da kaum Gedanken gemacht- er hatte auch nichts in den ersten Monaten, aber jetzt,vor allem wenn sie krank sind ,kriege ich da schon Panik,wegen Krupp-Anfall etc. #zitter
Wie gehts Euch damit?
Hut ab vor allen Alleinerziehenden... #schwitz

Lg,Schoko

Beitrag von hoppel.haase 17.05.10 - 19:53 Uhr

Hallo,
ja, Hut ab vor den Alleinerziehenden.
Mein Mann ist auch viel weg. Unser kleinster ist jetzt 3 Monate. Gottseidank haben wir noch unseren großen (6). Wir schlafen dann immer zusammen im Bett. Fühle mich nämlich oft alleine. Zumal wir auch erst frisch hergezogen sind und ich noch keinen kenne.

Beitrag von mamamia-1979 17.05.10 - 19:57 Uhr

Alleinerz. also immer allein;-)

Beitrag von luckylike 17.05.10 - 19:57 Uhr

hallo


ich bin die woche über immer alleine mit 3 kindern(5,3,und 5wochen)
es geht trotzdem prima krank war bisher aber auch noch keiner, wobei ich denke das geht auch noch irgendwie zu regeln- alles eine sache der übung...

vg lucky

Beitrag von angel809 17.05.10 - 19:58 Uhr

Hallo,
ich bin auch eine Stohwitwe, von Montag bis Freitag. Habe ein 10 Wochen altes #baby und ein 4 jähriges Kind. Ich wusste das zwar alles vorher, hätte aber nie gedacht das es mich so anstinkt, vor allem meine Große muss zurückstecken, was ich schade finde und ich möchte garnicht daran, was ist wenn eine der beiden krank wird#zitter.....aber naja ändern kann ichs nicht.

LG

Beitrag von -vivien- 17.05.10 - 19:59 Uhr

ich bin sehr oft mit meinem kleinen alleine. manchmal nur ein paar tage, manchmal auch 2 wochen, selten länger.

nächsten mittwoch bin ich auch wieder für 1,5 wochen alleine.
haben noch einen großen hund der vier mal am tag seine runde brauch

als unser kleiner noch nicht da war, ist es mir viel schwerer gefallen alleine zu sein. jetzt habe ich meinen kleinen mann zu hause und es fällt mir nicht mehr so schwer.

das schaffst du schon alles zu hause. mach dir keine sorgen.
lg

Beitrag von yvy1981 17.05.10 - 20:00 Uhr

Hallo,
ja bei uns ist es leider immer so....
Sven fährt Montags morgens um 3 Uhr los damit er um 7 bei der arbeit ist und kommt Freitags zwischen 18 und 22 Uhr zurück.
Es ist schon manchmal hart, aber ich kenne es nicht anders. Am meisten tut mir leid was Sven alles verpaßt, aber es ist sooo schön wenn man sieht das die Kleine sich Samstags morgens trotzdem freut wenn sie ihren Papa endlich wieder hat. Sie ist jetzt fast 10 Monate alt. Leider können wir auch nicht umziehen, da Sven als Baukaufmann arbeitet und etwa jedes halbe Jahr auf einer anderen Baustelle arbeitet. Ich hoffe das er irgendwann eine andere Stelle bei uns in der Nähe findet, und bis dahin muß man das beste draus machen.
LG

Beitrag von daisy80 17.05.10 - 20:12 Uhr

Ich bin unter der woche immer alleine, da mein Freund noch studiert.
Aber ich bin oft bei meinen Eltern oder treffe mich mit anderen Mamas, da bin ich nicht wirklich viel alleine.

Beitrag von redblackcat 17.05.10 - 20:14 Uhr

ich bin mit meinen Kindern immer allein, am schlimmsten fand ich aber während der Schwangerschaft alleine zu sein....

Allerdings gewöhnt man sich an alles :-(

Jeannette mit MArlon 11 Jahre und Leon 9 Monate #verliebt

Beitrag von doreensch 17.05.10 - 20:22 Uhr

Ich bin immer alleien auch wenn ich selbst krank bin was ih schon 2 mal hatte. Dann bleibt eben der haushalt liegen wenns sein muss, nutzt ja nix

Beitrag von gussymaus 17.05.10 - 20:47 Uhr

jetzt, wo mein mann nicht mehr slbstständig arbietet seh ich ihn mal vorm schlafen, sonst kam er meist erst wenn ich schon schlief, und morgens war auch nur schnell frühstück und weg. meist musste ich dann tags auch noch mal hier und da für ihn hin, und die kinder natürlich mit oder unterbringen bei freunden... das war schon ähnlich. aber ich hab mir da nie stress gemacht. das findet sich..

beim einzigen echten größeren unfall war ich alleine mit den dreien, also die kleine wenige monate, der große 6 der kleine 4, der große schlug sich zwei zähnte in den kiefer und wurde mir beinahe ohnmächtig, hat sich aber beim sani auf dem schoß erholt, sodass ich dann doch selber mit ihm zum KH bin, klar war das blöde meinen mann da nicht erreichen zu können - er ging auch nicht ans telefon, hatte den kleinen schon zu den nachbarn geschickt, die ganz kleine im babysafe falls es so im RTW weiter geht, aber das kriegt man dann auch irgendwie hin... im schlimmsten fall müssen halt beide mit, bei zweien ja auch nicht wirklich ein problem...

was mich von einer alleinerziehenden unterschied in der zeit: ich musste die entscheidungen, die großen, nicht alleine treffen und konnte mich zumindest alle paar tage mal mit meinem schatz austauschen, wenns nötig tat auch am telefon zwischendurch, so war ich ie ganz auf mich allein gestellt, emotional, und praktisch kann ich damit leben mittlerweile, hätte es mir schlimmer vorgestellt...

dein mann ist aber ja auch nur zeitweise weg, oder? also musst du ja nicht alle großen und kleinen entschiedngen selber treffen, oder?! und auch amtsgänge und große veränderungen müssen in der zeit ja sicher nicht sein, wo du alleine bist, oder? alles am laufen halten im alltagbetrieb ist zu schaffen, mach dich nicht verrückt! und wie du ja sagst: alleinerziehende schaffen das auch, aber das ist schon wirklich anstrengend, stell ich mir vor, wirklich jede verantwortung alleine tragen zu müssen.

mein mann ist nun zwar angestellt, oft zum abendessen daheim, aber odt eben auch nicht. oftmals ist er auch auf lehrgängen und tagungen 2 oder drei tage, oder auf ausstellungen übers WE, darin seh ich gar kein problem... den alltag packe ich auch dann. und wenn wirklich ein kind schlimm krank wird und ins KH muss, muss er ebene wieder kommen, oder oma muss die gesunden kinder eine weile versorgen oder was auch immer.. das findet sich dann auch!

Beitrag von mama0102 17.05.10 - 21:06 Uhr

Huhu!!

Also da mein Mann Schichtbarbeiter ist, bin ich zu den unmöglichsten Zeiten allein daheim, mit 3 großen Kindern ( fast 8, 9 und 11) und nem 9 Monate alten Baby. Als meine beiden Großen noch klein waren, war das manchmal schon schlimm für mich, hatte auch öfter mal Angst, aber mittlerweile geht das schon. Klar ist es komisch wenn zum Beispiel so wie neulich, das Baby ganz dolle krank ist und man eh schon schrecklich besorgt ist, aber im Notfalls gibt es ja noch Familie, Freunde, Nachbarn oder sowas, die mal eben helfen können. Im Grunde genommen gewöhnt man sich ganz schnell daran und es passiert auch nicht mehr, wenn der Mann nicht da ist. Bei uns ist sogar eher das Gegenteil der Fall, die größten "Katastrophen" sparen sich meine Kiddies gerne für Paps freie Tage auf ;-)

Mach Dich nicht verrückt, Du schaffst das schon, is nciht so schlimm,wie man sich vorstellt.

LG, Sandra

Beitrag von schmackebacke 17.05.10 - 21:17 Uhr

Fast nur #schmoll

Mein Männe ist alle vier bis fünf Wochen mal für ein paar Tage hier. Aber DAS genieße ich dann, denn dann muss ich nicht kochen, nichts einkaufen, nichts schleppen ... nur ein bissi putzen und mich natürlich nach wie vor um die Kleene kümmern, die erstmal ihre 2 Tage braucht bis dass sie ihren Papa akzeptiert!


Ich wundere mich auch immer darüber wie Alleinerziehende das hin kriegen. Meine Schwester läuft gerade auf Krücken. Als das passierte, dachte ich nur: Was würdest DU eigentlich in der Situation machen? #kratz

Beitrag von mausmadam 17.05.10 - 22:12 Uhr

...... :-(


Ja, ich .....



Von Montags bis Freitags bin ich alleine. Unsere Zwillinge sind 6 Monate und meine Große ist 3.

Da muss sogar der Einkauf geplant und organisiert werden, von Behördengängen und Arztbesuchen ganz zu schweigen....

Mit einem der Zwillinge muss ich fast jede Woche zum Arzt, oft zum Spezialisten in die 60 km entfernte Stadt.


Ich hoffe wirklich, dass mein Mann bald eine Baustelle in der Nähe bekommt, denn das zerrt ganz schön an den Kräften




Hut ab vor denen, die alleinerziehend sind.

Ich hab zumindest Samstags und Sonntags Hilfe.

Beitrag von smurfine 17.05.10 - 23:31 Uhr

Ja... hier.

In der Schwangerschaft schon. Da war mein Mann erst in Amerika und dann in England. Dann hat er in Norddeutschland eine vermeintlich tolle Arbeitsstelle gefunden und wir sind dahin umgezogen. Naja, die Stelle war ne echte Ente. Er hat dann per Zufall in Baden-Württemberg was gefunden und nach zwei Monaten Elternzeit dort angefangen. Seit einem halben Jahr kommt er also alle zwei bis drei Wochen übers Wochenende nach Hause.

Ich hab schon ganz schön oft geflucht in der Zwischenzeit.
Anfang Juli ziehen wir an seinen neuen Arbeitsort und leben dann ENDLICH wieder alle unter einem Dach. "Papa auf Dauer" ist für mich schon alle paar Wochenenden wie Urlaub. Glücklicherweise hat unsere Maus beim Papa nie gefremdelt, obwohl er auch schonmal einen Monat am Stück weg war. Samstag waren die zwei zum ersten Mal alleine ohne mich einkaufen.


Zusammengefasst: Ich bin sowas von froh wenn das endlich vorbei ist..

LG;
fina