rechte brust weniger milch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jackie-33 17.05.10 - 19:55 Uhr

hallo ihr lieben,

ich stille immer beide seiten, habe aber das gefühl die rechte brust hat weniger milch :-(
wenn ich mit rechts anfange muss ich ihm immer die zweite seite anbieten weil er da nicht wirklich zufrieden wirkt #zitter. die linke seite hingegen sprudelt fast über :-) er wächst und entwickelt sich gut, trotzdem mach ich mir etwas sorgen. möchte unbedingt 6 monate voll stillen.

hat jemand von euch ein ähnliches problem?

lg und danke
jackie

Beitrag von sako2000 17.05.10 - 20:24 Uhr

hi jackie ;-)

ich habe das gleiche "problem", nur anders herum. meine rechte brust hat milch ohne ende und die linke sehr wenig.
hatte das auch von anfang an und bisher keine probleme. mach einfach wie du denkst, man kann auch mit einer brust voll stillen. ich stille sie jetzt 6,5 monate und es ist alles prima.

du musst dir also keine sorgen machen.

lg und alles gute,
claudia

Beitrag von jackie-33 17.05.10 - 20:51 Uhr

Liebe Claudia,

ich sag #danke

LG


Beitrag von esk 18.05.10 - 05:12 Uhr

Hallo!

Bei mir ist es auch die rechte, die weniger milch hat. es ist okay.

an einem tag war der größenunterschied der brüste auch enorm, das ist schwierig wegen eines BH´s und sieht zudem auch noch blöde aus.

Ich hab mir rat geholt, und der hat geholfen:
hab den satz im kopf "das angebot bestimt die nachfrage". also erst rechts anlegen, das regt die produktion an. ich hab 1 bis 2 tage echt gekämpft, den kleinen immer an die rechte brust, auch oft, weil ja nicht so viel drin war, nur im notfall an die linke. die ist mir übergelaufen, war prall und voller knoten wie nur was. und das waren echte schmerzen. ich hab ihn da nur trinken lassen, wenn ich es nicht mehr ausgehalten hab.
Naja, so dramatisch wie es klingt wars nicht. ich hab den kleien nicht hungern lassen und gestorben bin ich auch nicht.

aber danach war es fast normal, und dann hab ich ne weile einfach "normal" erst rechts und dann links angelegt und bald war es so, dass ich überhaupt nicht mehr drüber nachdenken muß, die brüste sind quasi gleich und produzieren beide etwa gut.

vielleicht probierst du es mal aus, zumindest dieses immer erst rechts anlegen? Mußt ja nicht genauso machen wie ich....;-) Aber vielleicht klappts ja?

lg, esk

Beitrag von jackie-33 18.05.10 - 08:00 Uhr

hi du,

vielen dank für dein posting! werde das mal versuchen aber ganz vorsichtig (bin nämlich glaub ich sehr milchstaugefährdet bzw. hatte am anfang 5 mal einen #schock)

ganz liebe grüsse
jackie die es liebt zu stillen #verliebt

Beitrag von esk 18.05.10 - 09:03 Uhr

Ich kenn das auch gut...

aber da der kleine immer gut getrunken hat, wenn er sollte, war das während desen gar kein problem. wie gesagt, wenns schlim wurde, hab ich ihn ran gelassen und dann wars recht schnell wieder gut.

lg