Ich glaub ich gewinn eher im Lotto als eine Wohnung zu finden

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von katjahdd 17.05.10 - 20:34 Uhr

Vielleicht sollte ich wirklich anfangen Lotto zu spielen mit ein bisschen Glück Gewinn ich ja und kann mir ein Haus kaufen.
Dann erspare ich mir die mühsame suche nach einer Wohnung und muss mich nicht mehr mit den "netten" Wohnungsgesellschaften anrufen.
Da findet mein Mann einen neuen Job (man will ja keinem auf der Tasche liegen) und dann werden einem solche Steine in den Weg gelegt.
Naja wir haben ja noch Zeit bis zum 30.06 dann müssen wir hier raus.#winke Zur Not kauf ich halt ein großes Zelt und schlag das auf einer Weide auf.

So mein Silopo für heute.

Lg Katja

Beitrag von morjachka 17.05.10 - 21:23 Uhr

Hallo!

Ich ziehe am 02.06 aus, meine Vermieterin sucht einen Nachmieter.
Fürchte nur, es ist nicht gerade deine PLZ und für eine Familie zu klein.;-)

Wo liegt euer Problem?
Vielleicht findet ihr privat eine Familie mit Kindern die auszieht...
Was habt ihr schon Alles unternommen? Habt ihr schon selber Annoncen geschrieben? Oder nur über Agentur?
Ich glaube eher an den Bekanntenkreis!

Viel Glück!

Beitrag von katjahdd 17.05.10 - 21:30 Uhr

Das Problem ist das wir uns eine Provision eigentlich nicht wirklich leisten können.
Die Wohnungsgenossenschaften wollen das wir zusammen 3500,- Netto haben und mal ehrlich das hat nichts mehr mit Normalverdienern zu tun.
Wir suchen in der Umgebung von Stuttgart, da sind die Mietpreise sowieso schon wahnsinnig.#schwitz


Danke Glück kann ich gebrauchen.

Beitrag von die_schnute 19.05.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

In welcher Umgebung von Stuttgart sucht ihr denn und wieviel darfs kosten?

Wir leben seit einem Jahr hier ca. 12km von der City entfernt. Die Anbindungen sind gut und ein direktes S- Kennzeichen haben wir uns aus dem Kopf geschlagen ;)

Mit unserer Wunschmiete mussten wir zwar hochgehen und zahlen nun schlappe 1200€ warm aber dafür eine tolle Wohnung in einer super Gegend.
Oder sowas: http://www.immowelt.de/Immobilien/ImmoDetail.aspx?ID=17022366

Das ist eine unserer Wohnungen, Neubau 2009 (Ortsteil Pattonville- 5000Einwohner, 5 Kindergärten, 20%Kinderanteil :-) )
http://www.immowelt.de/Immobilien/ImmoDetail.aspx?ID=14281337


LG
schnuti

Beitrag von ratatouille 17.05.10 - 21:24 Uhr

Oh je! Das kenne ich! Wir haben auch über 3 Jahre gesucht...ein großer Hund erleichtert auch nicht unbedingt die Wohnungssuche...#augen

Seit einem Jahr haben wir eine, sogar der Hund steht im Mietvertrag.#rofl

Unsere Vermieterin hat selber 2 große Hunde und daher vollstes Verständnis.

Viel Glück weiterhin!#klee

LG

Beitrag von katjahdd 17.05.10 - 21:31 Uhr

Und wir sind so froh das wir uns unseren Traum von einem Hund noch nicht erfüllt haben, ich glaub da gebe noch mehr Probleme.#schein

Beitrag von nana73 17.05.10 - 22:34 Uhr

Ich wünsch dir viel Kraft und Ausdauer für die Suche und möget ihr schnell Eure Traumwohnung finden.
Ich kenne die Probleme selbst.Ist wirklich erbärmlich, Selbstauskunft Schufaauskunft ,Schlüpfergrösse lol spass bei Seite viel Glück !

lg

Beitrag von katjahdd 17.05.10 - 22:38 Uhr

Danke dir.
Kraft und Ausdauer lassen leider langsam nach, aber wat muss dat muss.

Lg Katja

Beitrag von monaeaush 17.05.10 - 23:08 Uhr

Ich weiß ja nicht wo ihr sucht. Aber oftmals kommt das Glück kurz vor knapp.

Wir wollten anno 2006 von Hannover in den Süden Deutschlands ziehen. Meine Versetzung war beantragt, es ließ sich nur keine Wohnung finden #schwitz 2 Wochen, bevor unser Mietvertrag auslief, haben wir die nächstbeste Wohnung genommen. Egal wo, egal wie groß.
Was soll ich sagen. Wir wohnen jetzt noch 40 km nördlicher von Hannover aus, meine Versetzung wurde gecancelt und wir sind überglücklich hier mitten in der Pampa auf dem Lande. Bisher sind wir lediglich einmal innerhalb des Dorfes umgezogen, da hier eine größere Wohnung frei wurde als wir sie bisher hatten.

Ich glaube, der Süden wär ein fataler Fehler gewesen.



Behalt die Fassung und streß dich nicht :-)



LG Mona

Beitrag von katjahdd 17.05.10 - 23:12 Uhr

Wir ziehen von Bayern nach Baden Württemberg nach Stuttgart.
Ich denke wir sind noch nicht mal anspruchsvoll. Sollte halt mit Badwanne und Balkon (Wäsche, Rauchen) sein.
Mehr wollen wir garnicht.

Lg Katja

Beitrag von ratatouille 18.05.10 - 01:16 Uhr

Stuttgart also...denke mal, ist dann ähnlich wie in München...war bei mir übrigens umgekehrt, von BW nach Bayern...;-)

LG#klee

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 11:01 Uhr

Weshalb kündigt man seine Wohnung ohne eine neue zu haben?

Beitrag von katjahdd 18.05.10 - 11:09 Uhr

Um einen neuen Job anzutreten.#gruebel

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 11:43 Uhr

Das ist ein Grund für einen Umzug. Warum dies aber auch einer für die Aufgabe einer Wohnung ist ohne eine neue zu haben nicht. Oder hat die gesamte Familie einen neuen Job und muss ohnehin die Stadt verlassen?

Ich habe vielleicht die komische Vorstellung, dass man bei einem Umzug auch eine Wohnung haben sollte in die man zieht. Und bevor man in eine neue Wohnung ziehen kann sollte man diese auch haben.

Du antwortest im Übrigen auf Fragen die ich gar nicht an Dich gerichtet habe.

Beitrag von frau_e_aus_b 18.05.10 - 09:37 Uhr

Hallo...

das kenn ich irgendwo her...

wir sind 2006 vom "bremer Umland" in den bayerischen Wald gezogen.
Wir haben im März 2006 erfahren, dass mein Mann zum 01.10.2006 versetzt wird (also für bundeswehrverhältnisse sehr zeitig).
Haben uns dann im Frühsommer auf die Wohnungssuche gemacht und haben letztendlich 1Woche vorm Umzugstermin den Mietvertrag für eine x-beliebige Wohnung unterschrieben (hauptsache irgendwo unterkommen).
Waren in der Zeit bestimmt 10mal runtergefahren wegen Wohnungen die wir dann doch nicht bekommen haben (meist war der Grund, dass wir im "gebährfähigem Alter" waren oder dass mein Mann Soldat ist und die gerne langfristige Mieter wollen - und das in einer "Stadt" die hauptsächlich durch die Soldaten "lebt").

Letztes Jahr dann das gleiche Spiel, weil mein Mann zurück nach Norddeutschland geschickt wurde.
Waren innerhalb von 4Monaten bestimmt 10mal in Kiel, haben zig Wohnungen angeschaut.
Entweder wollten wir die Wohngen nicht, oder aber wir bekamen sie nicht weil wir ein Kleinkind haben oder aber weil mein Mann Soldat ist (gleiche leier wie in Bayern).
Haben dann wieder kurz vor knapp (3Wochen vorher) eine Wohnung gefunden, die zwar nicht unsere Traumwohnung ist, aber von der Lage mehr als ideal.

LG und viel Glück
Steffi

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 10:59 Uhr

Ihr kündigt Eure Wohnung ohne eine neue zu haben? Dies kann ich ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen. Welche mir unbekannte Logik steckt dahinter?

Beitrag von katjahdd 18.05.10 - 11:10 Uhr

Unsere Logik dabei war.
Neuer Job,neue Stadt, neue Wohnung, keinem Amt mehr auf der Tasche liegen.

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 11:33 Uhr

"Neuer Job,neue Stadt, neue Wohnung, keinem Amt mehr auf der Tasche liegen."

Einzig das mit dem Amt könnte ein Argument sein. Verlangt denn das Amt die Kündigung auch wenn noch kein neuer Wohnraum gefunden wurde?

Die anderen Argumente rechtfertigen keine Kündigung (sondern nur den Umzug an sich).

Beitrag von katjahdd 18.05.10 - 11:35 Uhr

#kratz Klar hätt ich hier die Wohnung behalten können, fragt sich wer doppelt Miete zahlen kann.

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 12:30 Uhr

"fragt sich wer doppelt Miete zahlen kann."

Deshalb die Frage mit dem Amt.

Prinzipiell ist es doch besser für kurze Zeit doppelte Miete zu zahlen als keine Wohnung zu haben #kratz . Ist das ein Denkfehler?

Wenn Du keine findest was dann? Ziehst Du dann trotzdem aus? Wohin?

Ich sehe auch keinen Vorteil darin als Zwischenlösung in die erstbeste Wohnung einzuziehen um dann gleich wieder umzuziehen wenn man die richtige gefunden hat (billiger ist das bestimmt auch nicht, plus doppelten Umzugskosten und Streß).

Beitrag von frau_e_aus_b 18.05.10 - 12:48 Uhr

Unsere Logik war, dass ICH in der jeweils neuen Stadt (beide male) einen Arbeitsplatz hatte und den schlecht absagen konnte nur weil ich keine Wohnung hab ;-)

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 13:11 Uhr

Das sind Argumente eine neue Wohnung zu suchen und umzuziehen.

Mir verschließt sich aber leider was das mit der Wohnungskündigung zu tun hat, obwohl man keine neue hat?

Beitrag von frau_e_aus_b 18.05.10 - 13:19 Uhr

was hätte ich denn deiner meinung nach tun sollen?

2 wohnungen behalten? im hotel wohnen und eine wohnung behalten die 900km entfernt ist?

meine arbeitsplätze waren beides glückstreffer, da ich durch zufall von den offenen stellen erfahren habe - da wäre ich bestimmt nicht so blöd und sag die stelle ab oder bewerbe mich erst gar nicht, weil ich keine wohnung hab.

aber was rechtfertige ich mich eigentlich?!

Beitrag von parzifal 18.05.10 - 15:05 Uhr

Arbeitsplatz annehmen ist doch klar. Umziehen und neue Wohnung auch.

Mir geht es doch nur um die Kündigung der alten Wohnung bevor man eine neue hat.

Wenn Du alleinstehend bist und ohnehin nicht in der alten Wohnung wohnen kannst (wegen der Entfernung zum neuen Arbeitsplatz) dann macht die Kündigung der alten ohne eine neue zu haben auch Sinn.

Wenn man aber Familie hat die mitumziehen muss nicht. Dann sollte man erst eine neue Wohnung haben bevor man seine alte Wohnung kündigt und die Familie auf der Straße steht. In diesem Fall verstehe ich nicht, dass es besser sein soll eventuell ohne Wohnung dazustehen, als eine kurze Zeit zwei Wohnungen zu haben.

Beitrag von coffea 18.05.10 - 15:18 Uhr

Einerseits versteh ich Deine Einwände, ABER, was bringt mir eine Wohnung etliche hunderte von Kilometern weit weg, in der ich mein Kind nicht alleine lassen kann, wenn ich (und ein eventuell vorhandener Partner) eine neue Arbeit haben, in der neuen Stadt.

Ich weiss, wie schwierig das ist, mit der Wohnungssuche. Habe ich auch hinter mir. Aber ich glaube, wenn das Finanziell annähernd drin liegt, würde ich einen Makler einschalten..

VG coffea