Traurig und blöd

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von fee1976 17.05.10 - 20:57 Uhr

Hi Mädls,
ich bin soooooo blöd :-( Meine Freundin hat mir gestern abend ne SMS geschrieben, dass sie gestern ne kleine Tochter bekommen hat... Find ich echt toll für sie, ehrlich, ABER ich hätte auch so gerne n Mädchen :-(
Hab vor 14 Tagen unseren ´2. Sohn geboren und er ist sooo toll, süß, lieb, und alles, würd ihn nicht mehr hergeben wollen, wirklcih!!! Warum bin ich nun so traurig?? Was ist mit mir los? Wenn wir nicht im Lotto gewinnen (und wir spielen eigenltihc kein Lotto), wird s kein 3. Kind geben, mein Mann möchte nicht und irgendwie ist das Haus halt auch zu klein, sehe ich ja auch ein #schmoll Aber ich würd halt so gern, wäre aber ja auch keine Zusicherung, dass es ein Mädchen werdne würde....

Sorry für das #bla #bla mußte mal raus, mein Mann versteht mich nicht, ich hoffe ihr

LG
Britta mit den zwei besten Söhnen der Welt

Beitrag von schnucky04 17.05.10 - 21:49 Uhr

Hey,

mensch das ist doch irgendwo normal.
Ich hab eine Tochter und wollte immer eine Schwester für sie haben. Nun ist es auch anders gekommen und wir erwarten ein Brüderchen.
Manschmal macht mich das auch traurig, aber ich werde ihn genau so lieben wie eine Tochter da bin ich mir sicher.

Bei uns wird es auch (für lange zeit) das letzte Kind sein. Man weiß nie was in 10 Jahren ist, da wir ja noch ziehmlich Jung sind, aber dann haben die beiden von der "kleinen schwester oder kleinem Bruder" auch nicht mehr so viel wie sie jetzt hätten.

Mach dir keine Vorwürfe.

Lg Jessy mit isabella 30.07.08#verliebt und #ei Prinz der einfach nicht ausziehen möchte ET+4#schwitz

Beitrag von bjerla 17.05.10 - 21:52 Uhr

Ich kann dich gut verstehen - auch wenn ich jetzt nichts zu sagen weiß, was dich "trösten" würde.
Ich als Frau hab mir auch immer eine Tochter gewünscht, denn man hat zu nem Mädel (gerade wenn sie erwachsen ist) doch ein engeres Verhältnis als zu nem Sohn (finde ich).
Bei uns in der Familie gibt es einen Mädchenüberschuss und ich hätte gern noch einen Jungen.

LG B.

Beitrag von widowwadman 17.05.10 - 21:59 Uhr

Wie eng das Verhaeltnis ist, hat doch nichts mit dem Geschlecht zu tun, sondern damit wie sehr man sich darum bemueht.

Beitrag von bjerla 17.05.10 - 22:02 Uhr

Meine Erfahrung bzw. mein persönliches Empfinden sagt mir da was anderes.

Beitrag von bonneamie 17.05.10 - 22:45 Uhr

Ich hatte am Anfang ähnliche Gedanken...

Mir wurde von allen Ärzten zugesichert, das wird zu "90 Prozent ein Mädchen, eigentlich ist da nichts, was auf einen Jungen schließen lässt" (O-Ton Prof. der Gynäkologie).

Bei der Geburt kam dann alles anders:

wir haben zwischendurch noch mit den Hebammen geredet, was es denn werden solle und es eigentlich komisch wäre, dass ein Mädchen "nicht aus den Pötten käme, die sind sonst meist schneller".

Dann kamen die letzten Presswehen und mein Kind war geboren und lag zwischen meinen Schenkeln: die Hebamme und die Ärztin schauten sich entsetzt an und ich bekam Panik - was ist mit meinem Kind? Dann sagten sie: was sollte es werden??? wir sagten nur "EIn Mädchen", dann nahm die Hebamme das Kind hoch und aus 90% Mädchen wurden dann mal 100% Junge...

Ich war am Anfang zwar glücklich mit dem Kleinen, aber irgendwie war immer der NEid da wenn ich andere Mamas gesehen habe, dass die ein Mädchen bekommen haben..

Mittlerweile bin ich stolze Jungs-Mama und würde den Kleinen auf gar keinen Fall "umtauschen" wollen. In den nächsten Jahren werde ich also Fachfrau für Dinosaurier, Piraten, Ritter, Raumschiffe und Autos statt Barbiepuppen einzukleiden *ggg*.

Es ist auch gut so, dass es ein kleiner Junge geworden ist: nach unserem Umzug wohnen wir neben einem Kumpel von meinem Kleinen aus der Krabbelgruppe. Die beiden Chaoten kommen zusammen in den Kindergarten, können später in die Grundschule gehen - Jungs untereinander spielen ja doch ganz anders als mit Mädchen bzw. Mädchen untereinander...

VLG

Beitrag von anyca 17.05.10 - 23:11 Uhr

... dann jault Dir wenigstens keine die Ohren voll, daß sie doch aber das Lillifee-Springseil wollte und kein NoName-Teil ... #augen;-)

LG anyca mit zwei Mädels (die auch nix gegen einen Jungen gehabt hätte beim zweiten Mal, aber natürlich auch Nr. 2 furchtbar lieb hat #verliebt)

Beitrag von mimi1977 18.05.10 - 08:56 Uhr

Hallole,

ich würde sagen, dass da auch ne grosse POrtion Hormone grad mitspielt!;-)

Ich hab ein Mädchen und wir kennen hier nur Jungs. Ich denke, dass Geschlecht ist egal... mit beiden hat man Spass und "Ärger". Nur halkt anders.

Das wird schon!

Mimi

Beitrag von blockhusebaby09 18.05.10 - 13:02 Uhr

Hallo

Ich denke auch das dich da die SS-Absturzhormone voll im Griff haben.
Ich kann mir schon vorstellen das man als Frau auch gerne mal ein Mädchen haben möchte aber Jungs haben auch ihre Vorteile.
Und für deinen großen ist es doch super einen Bruder zu haben mit einen Mädchen kann er später sicher nicht soo viel anfangen.
Und du sparst viel Geld.
Ach du wenn du hauptsächlich ein 3. Kind bekommen wölltest(für den Fall eines Lottogewinns) um eine Tochter zu haben lass es lieber wir haben schon 4 mal hintereinander ein Mädchen bekommen und meine Cousine den 4.Jungen.#rofl so kanns auch gehen.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von fee1976 18.05.10 - 22:09 Uhr

Ich danke euch für eure aufbauenden Worte...

Das 3. Kind möchte ich übrigens nicht wegen dem Mädchen ;-)
Wollte ich schon lange, aber mein Mann möchte halt nicht!!

Lg