Gefahr - nochmal Frühchen zu bekommen??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nantke 17.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo,
unsere Tochter ist nun 21. Monate alt (korr. 18 Monate) und prima entwickelt. Sie wurde nach einem vorzeitigen Blasensprung bei 24+0, vier Wochen später (28+3) geholt.
Anfangs habe ich mir gesagt, dass ich kein weiteres Kind mehr möchte. Die Angst war viel zu groß - wieder ein Frühchen zu bekommen.

Inzwischen hätte ich jedoch ganz gerne ein weiteres Kind - allerdings ist die Angst immernoch vorhanden. Wenn auch nicht so stark.
Gibt es da ähnliche Erfahrungen bei Euch? Wer hat nach einem Frühchen ein weiteres Kind bekommen?

vielen Dank für Eure Antworten.
Nantke

Beitrag von flausch 17.05.10 - 21:25 Uhr


Mein Kleiner kam bei 30+0 per KS nach einem Blasensprung bei 29+4.

Leider weiß man bei mir nicht vorher der Blasensprung kam.

Jetzt bin ich wieder schwanger, und meine FÄ hat mir Magnesium und Vagisan verordnet zur "Vorbeugung".

Ich hoffe, dass diesmal die SS länger geht! :-)

LG

Beitrag von nantke 17.05.10 - 21:54 Uhr

Wünsche Dir alles Gute!!! Ich drücke die Daumen, dass es gut geht.!!!

Lg
Nantke

Beitrag von flausch 17.05.10 - 22:14 Uhr



DANKE !

Beitrag von chris.1984 17.05.10 - 21:49 Uhr

Hey...

ich bin auch eine Frühchenmama. Meine Motte kam 2007 in der 27.SSW mit nur 440g zur Welt. Ich hatte eine Plazentainsuffizienz und sie war stark unterversorgt.
Letztes Jahr wurde ich dann wieder schwanger und ich kenne deine Angst zu gut. Gefühlsmäßig war die Schwangerschaft eine reinste Achterbahn und alle "Wehwehchen" bereiten einem übelste Sorgen.
Letztendlich habe ich vor 11 Tagen einen gesunden Burschen zur Welt gebracht. Rein rechnerisch zwar ein knappes Frühchen (36+5), aber ich sehe ihn eigentlich garnicht als Frühchen. Auch wenn man teils die 3 Wochen merkt, die er zu früh kam. Zum Beispiel fehlt ihm noch etwas die Kraft zum Saugen, so das das Füttern ziemlich lange dauert. Aber meine Hebamme meinte, wenn die 3 Wochen rum sind und er seinen eigentlichen Termin erreicht hat, wird man es merken.

Ich denke es kommt immer darauf an, warum das Kind zu früh kam. Pauschal zu sagen "einmal Frühchen, immer Frühchen", ich denke das kann man nicht.

Sprich sonst einfach mit deinem Frauenarzt offen darüber und lass dich aufklären. Das gleich habe ich auch gemacht und es wurde von Anfang an alles mögliche getan, um eine weitere Frühgeburt zu verhindern.

Wünsche dir alles Gute.

Lg Chris

Beitrag von nantke 18.05.10 - 13:27 Uhr

Danke, ein guter Tipp! Ich werde mir gleich mal einen Termin bei meiner Frauenärztin geben lassen. Sollte ich wirklich nochmal schwanger werden, werde ich sicherlich auch permanent Angst um dieses Baby haben.

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Sohn!!!!

Nantke mit Amke, die schon seit 2 Std. schläft.

Beitrag von dasu 30.05.10 - 11:53 Uhr

hallo,

ich hab 3 mädels und nr eins kam in der 34. woche zur welt.
bei meinen beiden anderen hab ich mit mehrmaligen krankenhausaufenhalten und medis bis 37,0 geschafft.

bei mir war also die gefahr immer da.
liebe grüße und alles gute
dasu