das Herzchen hat einfach aufgehört zu schlagen...

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kasi1977 17.05.10 - 21:45 Uhr

Eigentlich waren wir uns schon fast sicher, die "schlimmste" Zeit überstanden zu haben. Heute war wieder ein Kontrolltermin bei FA. Irgendwie hatte ich ein seltsames Gefühl. Irgendetwas war anders.

Die Werte waren okay, aber der Gesichtsausdruck der Ärztin beim Ultraschall war es nicht. Ich hab verzweifelt den Herzschlag auf dem Monitor gesucht. Dann kam diese Angst, da stimmt was nicht. Dann die Gewissheit, das Herzchen schlägt nicht mehr, Ende der 11. SSW.

Morgen ist schon der Termin im KKH. Dann ist es entgültig vorbei. Jetzt haben wir auch ein Sternenkind.

Das tut ganz schön weh. Leb wohl kleiner Engel.#stern Ich trage Dich in meinem Herzen.

Beitrag von aleksa26 17.05.10 - 22:14 Uhr

Hallo, lass dich ersmal #liebdrueck
Es tut mir sehr leid für dein #stern
Ich weiss wie Du Dich fühlen musst. Ich selbst habe 4 #stern chen und leider noch kein Kind. Die schlimmste FG war jedoch die im letzten Mai, das war in der 12 SSW. Da denkt man wirklich, man hat es geschafft und dann gehst du zum Doc und da ist nichts mehr. Ich habe sehr lange gebraucht um mich seelisch zu erholen, körperlich gings sehr schnell. Ich denke jetzt noch jeden Tag an meine #stern, aber der Schmerz ist nicht mehr so dolle. Es hört sich vielleicht blöd und unsensibel an, aber der Schmerz wird irgendwann weniger, nicht ganz verschwinden, aber es wird besser. Schliesslich hast du dein Baby für immer in deinem Herzen.
Ich wünsche euch sehr viel Kraft und alles Liebe.
Aleksa26 mit 4 #stern fest im #herzlich

Beitrag von soluna00 17.05.10 - 23:15 Uhr

#liebdrueck#kerze

Beitrag von krikri75 17.05.10 - 23:38 Uhr

Liebe Kasi,

ich lese Deine Headline und kann Dir so gut nachfühlen!
Fühl Dich umarmt!!

Ich wünsche Dir alles Gute für morgen und möchte Dich in einer Hinsicht beruhigen: Der Eingriff an sich war für mich körperlich nicht so schlimm.
Schlimm fand ich die psychische Belastung, das Wissen darum, was geschehen würde und dass ich aufwachen würde und mein Kind weg. Auch wenn es vorher schon nicht mehr gelebt hat. Ich war in der 8. SSW und wie bei Dir wurde im Ultraschall keine Herzaktivität festgestellt.

Für morgen wünsche ich Dir, dass Du den Tag und alles, was er mit sich bringt, gut überstehst.

Ich schicke Dir Kraft und mein Mitgefühl.

Es wird alles gut. Auch wenn es sich erstmal nicht so anfühlt.

Alles Liebe von Herzen.
Krikri

Beitrag von hannah.25 18.05.10 - 10:03 Uhr

liebe kasi,

lass dich fest drücken. #liebdrueck

es tut mir leid, dass das herzchen eures babys nicht mehr schlägt und du diese schlimme erfahrung machen musstest.
ich kenne deine trauer und deine gefühle zu gut. wir haben diese diagnose in der 22. woche bekommen, dass unser sohn nicht mehr lebt und sein herzchen aufgehört hat zu schlagen.

ich wünsch dir viel kraft und halt und alles gute. und ich hoffe, du hast liebe menschen, die dir zuhören und dir halt geben!

alles liebe
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (6.ssw)

Beitrag von blackmolly 19.05.10 - 22:35 Uhr

hallo kasi,
ich hoffe, du hast es einigermaßen gut überstanden.
mir erging es im januar genauso, ich war am 23.12. erst noch zur untersuchung, alles in ordnung, und im januar hatte mein kleines keinen herzschlag mehr ( ende ssw 11). ich mußte dann noch 4 Tage auf den OP Termin warten, weil es ja laut krankenhaus "kein notfall" wäre. das war das schlimmste was ich glaub ich erlebt hab.
ich kann dir nur einen rat geben: setz dich damit auseinander und verdränge nichts! Ich habe es vergrängt (habe noch einen sohn von bald 3 jahren, mußte halt für ihn immer die starke mama sein und mir meine trauer nicht anmerken lassen, da er sehr weit vom verstand ist und bemerkt hat wie traurig ich war) und jetzt, nach knapp 4 monaten kommen meine gefühle und meine trauer nach und nach raus!
Ich wünsche dir alles gute und laß den kopf nicht hängen

Beitrag von kasi1977 19.05.10 - 22:54 Uhr

Vielen lieben Dank an alle, die mitfühlen. #herzlich
Es ist sehr schön zu wissen, dass es Menschen gibt, denen es nicht egal ist, wie man sich fühlt.

Der Eingriff liegt nun hinter mir. Körperlich geht es mir gut, aber seelisch wird es wohl noch eine Weile dauern.

Die Ärzte im Krankenhaus waren wundervoll, sie haben mir nicht das Gefühl gegeben, das es ein "Routine-Eingriff" war. Das hat sehr geholfen. Ich habe eine wundervolle Familie und klasse Freunde, die jederzeit für mich da sind. Dafür bin ich sehr dankbar. So habe ich Halt und weiß, dass ich nicht alleine bin.

Ich kann nur jedem wünschen, der so etwas mit machen muss, dass er den gleichen Halt hat, das macht es nicht leichter, aber einiges erträglicher.

Katja mit #stern im Herzen.

Beitrag von blackmolly 20.05.10 - 22:49 Uhr

Bei mir war der Krankenhausverlauf nicht so, mir wurde zwar gut zugeredet, aber sorgen bräuchte ich mir ja trotzdem nicht machen, weil die ärzte sowas täglich machen...
Trotz allem habe ich nach wie vor jeden tag mein kleines im kopf und im herzen, danke das ich meinen großen (nächsten monat 3 jahre) hab, er läßt mir fast keine zeit zum nachdenken und traurig sein.
aber es tut weh und den schmerz kann halt keiner nachvollziehen...