ist jemand von euch auch ungeplant schwanger ?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von howgh 18.05.10 - 07:12 Uhr

Ich hätte nie gedacht hier zu schreiben und schrieb shcon bei SS , eigentlich bin ich aber hier richtig. Ist jemand unter euch, der ungeplant SS ist.. wie geht ihr damit um ? Wie ghet es euch ?

Ich stehe unter Schock. Ich war vor 2 Jahren ss. die Schwangerschaft war erkämpft. Es war eine künstliche Befruchtung und ich hatte von Anfang an riesige Probleme. Lag auch die gesamte SS und die SS endete vorzeitig auf meinen Wunsch. Ich bin traumatisiert. Ich hatte leider sehr viel durchmachen müssen. mehrmonatige KH´s, Schmerzen..

Es kam eine kerngesunde Tochter zur Welt.

Leider bleib mein hazuptroblem ,,starke Rückenschmerzen´´ bestehen. Ich konnten nichts machen, bis vor einem Monat meine tochter in den Kindergarten kam, ich bekam endlich Physiotherapie.. eigentlich bin ich seit 6 Tagen fast schmerzfrei...6 Tagen in den letzten drei jahren..

ich begann mit Weightwatchers, nahm auch toll ab..nur es war mir nach und nach schlecht. ich konnte jetzt zum schluss nichts mehr essen. Übelkeit pur.

Diese Übelkeit heißt 8 SSW. Ich darf eigentlich nicht wieder SS werden, habe starke Rückenschmerzen und meine Trauma nicht aufgearbeitet..
Ich bin ungewollt und ungeplannt SS geworden..

Ich stehe unter Schock.. Obwohl jetzt shcon am Anfang alles anders läuft..ich habe irre Übelkeit, die ich vorher nicht hatte, ich hatte bereits vorher geblutet..jetzt nur gaaanz wenig..

Trotzdem.

Bin ich alleine oder gibt es euch...wo weis ihr...auch unterschiedlichen Gründen ungewollt schwanger..warum UNGEWOLLT ?
Ich werde mir rechtzeitig eine Hilfe holen, ich weiss nicht, wann bei mir wieder Probleme auftreten..trotzdem ist die vorstellung von mind 26 wochen grusellig..#

ich hoffe, ihr meldet euch mit euren Geschichten, die Mut machen..damit man sich nicht so unedlich alleine vorkommt..##

ich schicke euch LG und hoffe an eine Gemienschaft, hier howgh

Beitrag von ja-gibts 18.05.10 - 08:26 Uhr

Hallo,
ja ich bin auch ungeplant schwanger und ich kann dich sogar sehr gut verstehen, v. a. das mit den Rückenschmerzen.
Habe in den vergangenen Jahren sehr viel mit meinen Rückenschmerzen gekämpft, seit etwa einem Jahr geht es mir gut.
Ich kann mich sehr gut in deine Lage versetzen, wenn da jetzt sowas wie Panik hochkommt. (Bin 43 J. und teilweise gehts mir ähnlich)
Dennoch weiß ich mittlerweile, ich hab zwar einen Bandscheibenvorfall, aber die Rückenschmerzen sind auch Kopfsache, bzw. hängen mit dem seelischen Wohlbefinden sehr nah zusammen. Was ich damit sagen möchte, mach dich jetzt nicht verrückt und warte ängstlich darauf, daß die Schmerzen wieder schlimmer werden. Ich weiß, leichter gesagt als getan.
Ich denke, wenn die Natur das jetzt so geregelt hat, daß du ein Kind bekommen sollst, dann wird das schon passen und ich hoffe und wünsche dir von ganzen Herzen, daß die SS "besser" verläuft als die vor zwei Jahren.
Vielleicht meint es das "Schicksal" manchmal einfach gut mit uns. So wie du das schilderst, gehe ich davon aus, daß du nie mehr schwanger werden wolltest. Aber scheinbar hat die Natur dich doch dazu auserwählt. Dann wird die Natur das auch so einrichten, daß es für dich auszuhalten ist.
Kopf hoch und blick nach vorne.
Ich wünsch dir alles, alles Gute, vor allem wenig Beschwerden in den nächsten 9 Monaten.
LG

Beitrag von howgh 18.05.10 - 17:25 Uhr

Hiho, ich bedanke mich für deine Nachricht... wie wahr sie ist.. Es ist zum Teil eine Kopfsache. Dem muss ich zustimmen!

Beitrag von tini2802 18.05.10 - 08:27 Uhr

Hallo liebe howgh,

erstmal wünsche ich dir unendlich viel Glück, Kraft und Mut für deinen weiteren Lebensweg, egal wie du dich entscheidest #klee.

Ich bin auch ungewollt schwanger geworden, wenn auch nicht mit so großenAuswirkungen wie du. Ich bin mit dem Vater des Kindes erst ca 1 Jahr zusammen und als ich schwanger wurde waren es grade mal 5 MOnate. Zudem ist mein Freund noch verheiratet und hat bereits einen Sohn. Wir haben zwar von Anfang an darüber gesprochen, dass wir mal miteinander Kinder wollten, aber dass es schon so schnell geht war absolut nicht geplant. (Sogar in meinem MuPa steht "Trotz NuvaRing" drin #rofl). Ich war erst mal total fertig (ist mein erstes Kind) und hab total geheult als er mich vom FA abgeholt hat #schock. Ich wusste ja auch nicht wie er reagiert, zumal eben seine Situation noch nicht ausgestanden war und ist.

Aber er hat erst mal angefangen zu lachen und meinte dann: "Achso du bist nur schwanger - und ich dachte es wär was schlimmes!" #klatsch #aerger. Hallo???!!! Für mich war das in dem Moment mehr als schlimm! Ich bin ein Planmensch und wollte immer alles nach Schema F (jaaaa ich weiß, seeehr konservativ :-p). Also 1. heiraten 2. Kinder 3. Haus.
Tja, jetzt zäumen wir eben das Pferd von hinten auf. #schein. Glaub mir, daran musste ich mich auch erst noch gewöhnen. Zumal mein Freund verständlicherweise nach der Ehehölle und dem danach folgenden intriganten Auftreten seiner Ex nicht mehr ansatzweise ans Heiraten denkt #heul. Und das ausgerechnet bei mir, der hoffnungslosesten Romantikerin, die auch dieser Welt rumläuft #schmoll.

Aber alles in allem bin ich jetzt im 7. Monat und habe mich schlichtweg - abgefunden. Ich freue mich sooooo unbändig auf unseren Maximilian, dass es mich manchmal schmerzt an ihn zu denken ohne ihn auf dem Arm halten zu können. Ich vermisse dieses Kind so unglaublich obwohl ich ihn noch nie gesehen habe. #verliebt.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass man - wenn man den richtigen Partner an seiner Seite hat - alles, aber auch wirklich alles schaffen kann. Mein Schatz war immer für mich da und wenn ich dachte ich bin in einer Sackgasse hat er mir Wege aufgezeigt die mich wieder herausführten. :-D.
Ich hoffe für dich und wünsche dir, dass du für dich die richtige Entscheidung triffst - egal wie sie ausfallen wird. Vielleicht kannst du ja auch eine Therapie "neben" der schwangerschaft machen, um dich gut auf deine jetzige Situation einszustellen. Denk immer daran: Nach jedem aber auch wirklich jedem Tief kommt ein Hoch! Auch wenn das Tief manchmal länger dauern sollte! Ich weiß wovon ich spreche, ich litt an Depressionen.


Ich wünsche dir viel #klee und gaaaaaanz viel Kraft (und bei diesem miesen Wetter auch ganz viel #sonne#sonne#sonne#sonne#sonne#sonne).

Liebe Grüße
Kerstin mit Maximilian unterm #herzlich

Beitrag von anna030 18.05.10 - 11:25 Uhr

Liebe howgh,
ich würd dich am liebsten erst mal in den arm nehmen. #liebdrueck
das klingt nach einem langen, schwierigen weg, bis du dich mit 38 jahren endlich auf ein kind freuen konntest. dann war die ganze schwangerschaft sehr schwer für dich...
da kann ich verstehen, wenn das jetzt alles wieder hochkommt.
aber nun scheint doch vieles wirklich dafür zu sprechen, dass es nicht wieder so schlimm werden muss. ;-)
du bist "ganz ohne eigene anstrengung" schwanger geworden. da hat sich ein kleines baby bei dir eingeschlichen und beschlossen
- das soll meine mama sein.-
und deine hormone sind spürbar dabei sich umzustellen und alles zu tun, damit es deinem kleinen schatz gut geht. #huepf
bei "normalen" schwangerschaften ist es meistens so, dass die übelkeit nach dem 3. monat sehr nachlässt oder sogar ganz verschwindet.
mit der physiotherapie für den rücken musst du doch nun nicht aufhören. und was ich echt super finde, ist dein satz auf der visitenkarte, dass du dir alle hilfe holen wirst die es gibt.
tu das! das ist super!
mit der einstellung wirst du es schaffen. und ich wünsch dir von herzen, dass nichts von dem eintrifft was du befürchtest.
"howgh" klingt für mich wie der kampfruf einer indianerin. ich weiss nicht ob das der hintergrund für deinen nicknamen ist, aber das gefällt mir.
ich würd' dir gern eine portion kampfgeist rüberschicken!
schreibst du wieder wie es weitergeht für dich?
das wäre schön!
liebe grüße
anna #sonne

Beitrag von howgh 18.05.10 - 17:21 Uhr

Liebe Anna, du bist so nett :-) Deine Wörter taten so gut..

Hehe, howgh habe ich kurz davor gewählt, bevor ich es erfahren habe aber passt gut dazu. Ja, ich kann dich gerne informieren :-) Ich habe bis jetzt große Portion Glück.. Diesmal sind die Ärzte echt sehr gut gewählt und ich warte nur, bis mir meine Hausärztin mitteilt, wer mich betreuen sollte..

Ich bedanke mich bei dir !

Beitrag von littlebaby1405 18.05.10 - 12:02 Uhr

Hallo Howgh!

Erst mal trotz allem herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Vielleicht hast du ja meinen Beitrag schon gelesen. Ich hab vor kurzem hier auch geschrieben.
Mir geht es ähnlich wie dir. Ich bin ungeplant in der 7. SSW. Und ich weiß leider echt nicht, was ich machen soll. Ich bin sehr schwer Nierenkrank und wenn ich mein Baby bekommen möchte, dann muß ich jeden Tag an die Dialyse. Und das dann wahrscheinlich in Berlin in der Charite. Das ist 40 Kilometer von mir entfernt. Und wenn ich Pech habe, dann muß ich da sogar die ganze Schwangerschaft verbringen. Ich würde das alles auf mich nehmen für mein Baby. Aber ich habe ein 20 Monate alte Tochter. Und um sie mach ich mir die meisten Sorgen. Mein Freund will mit allem nichts zu tun haben. Er will das Baby nicht. Und er will sich dann auch nicht um unsere Tochter kümmern wenn ich im Krankenhaus bin. Er denkt nur an seine Arbeit...
Ich drücke dich mal ganz fest...

Liebe Grüße Eileen.

Beitrag von howgh 18.05.10 - 17:18 Uhr

Ja liebe Eileen, ich las es. Und muss sagen, dabei habe ich mich geschämt, weil mein Rücken dagegen nichts ist.

Wir haben hier ein Schweineglück gehabt. Meine neue Hausärztin stammt aus dem Land wie ich, irgendwie will sie alles 100% machen und sie gibt mr nur die erdenkliche Hilfe..

Heute habe ich dank ihr meine neue Frauenärztin kennengelernt, echt TOP.

Meine Hausärztin will sich jetzt was wegen der psychologischen Betreuung überlegen d.h. auch da bin ich höchstwahrscheinlich super drauf.

Es ist vollkommen andere Ausgangsbedingungen als in der ersten SS.

süß, unsere Töchter sind nicht weit auseinander. ich kann mir vorstellen, was es für eine irrsinigge Belastung sein muss.

Ich halte dir die Daumen, im Gegesatz zu dir habe ich ,,keine´´ Probleme..
Ich denke an dich, howgh

Beitrag von super-pupsi 18.05.10 - 15:58 Uhr

Hi howgh,

erstmal wünsche ich dir allles gut für die zukunft! Und es wird alles gut gehen!

Ich muss gestehen, ich weiss noch nicht, ob ich schwanger bin, habe aber da Gefühl...denn meine Regel ist ausgeblieben und mir ist regelmäßig übel!
Ich weiss jetzt nur nicht was ich machen soll. Ich bin 20 Jahre alt und ich finde eigentlich noch zu jung, auch wenn ich mir die Mutterrolle gut vorstellen kann.
Ich hab bereits einen Schwangerschaftsabbruch hinter mir und wollte sowas eigentlich NIE WIEDER erleben!
Am liebsten würde ich ne Weltweite umfrage starten und die mehrheit würde für mich entscheiden, falls ich wirklich schwanger sein sollte!
Aber ich bin mit eigentlich relativ sicher, ich werd in den nächsten Tagen einen Test machen.
Mein ganzes Leben würde sich halt ändern. Eine größere EWohnung suchen usw.
Ausserdem bin ich mir ziemlich sicher, dass meine Familie nicht umbedingt vor freude in die Luft springen würde, aber trotzdem zu mir stehen würden..,.. irgendwie ein komisches Gefühl!
Naja... Ich werde nochmal bescheid geben, ob ich wirklich schwanger bin und wenn ja wie ich mich entscheide.

Viele liebe Grüße
super-pupsi

Beitrag von howgh 18.05.10 - 17:28 Uhr

Ich bedanke mich bei euch allen, es hat so unedlich gut getan!!!!!! Ich habe heute meine neue Frauenärztin kennengelernt...viel Glück gehabt..und hoffentlich lerne ich bald auch die psychologische Betreuung kennen..

Ich danke euch, ich bete mit allen ungewollt schwangeren, dass der Weg, den sie gehen müssen, nicht so steinigt ist, damit noch genug Kraft für den Endspurt bleibt..

LG wikrlich an alle!!!!!

Beitrag von destiny101990 19.05.10 - 00:37 Uhr

Hallo Liebe hogwh :-)

Ich bin auch ungeplant schwanger geworden ...
Ich war in der 5 SSw als ich davon erfuhr ...
ich bin zwar gesund habe keine gesundheitlichen Probleme.
Aber Ich bin mit meinem Freund damals gerade mal 1Jahr zsm gewesen ...
Es kam alles so plötzlich... Noch bevor ich meine mens bekam hab ich einen SS Test gemacht da ich immer so unterleibskrämpfe hatte , die nicht so wie immer vor der mens waren sondern einfach anders...
Damals hab ichs meinem Freund erzählt , zuerst hat er sich "gefreut" doch dann wollte er das ich abtreibe .... Dir Gründe die er nannte schienen mit irgendwie Sinnlos" Wir wären zu Jung " "Wir könnten dem Baby nichts bieten" etc.
Aber nun bin ich in der 21 SSW und mein Freund hat sich wieder aufgerafft und freut sich mittlerweile sehr auf das kleine :-)

Ich weis nicht ob dir meine GeSchichte weiterhilft, denn du hast ja auch gesundheitliche Probleme....
Aber so geschockt ich anfangs war umso Glücklich bin ich, mich FÜR DAS KIND entschieden zu haben #verliebt

Ich wünsche dir alle gute der Welt und das du für dich selbst die RICHTIGE ENTSCHEIDUNG getroffen hast !

Ganz #herzlich E Grüße
Daniela (21SSW) :-)

Beitrag von howgh 19.05.10 - 03:44 Uhr

Oh doch :-) jede nachricht tut gut .-)

Ich wünsche dir für die Restschwangerschaft alles Gute :-)