Angst vor SS-Diabetes. Was vermeiden??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von snoopster 18.05.10 - 09:22 Uhr

Hallo,

ich bin jetzt zum dritten Mal schwanger. Meine Große wog bei der Geburt 4060g, die KLeine 3750g. Die Kleine hatte nach der Geburt schlecht Zuckerwerte, und daher mussten wir in der KLinik bleiben. Da haben die Ärzte schon vermutet, ob ich vielleicht Zucker hatte. Hab aber in der SS nur 8 Kilo zugenommen, und sie war ja nicht übermäßig groß.

Auf alle Fälle hab ich jetzt Angst, dass ich in dieser SS Diabetes bekommen könnte. Grund: Ich spucke total viel, wie in den letzen SS auch, aber da hab ich abgenommen, jetzt hab ich schon 5 Kilo drauf (beim letzten Arztbesuch vor zwei Wochen). Ich habe Übergewicht, bin ja schon 30, und eines meiner Kinder wog über 4Kilo. Das können alles Anzeichen sein.
Ich finde jetzt auch noch zusätzlich, dass ich oft naja "Herzrasen" hab, wenn ich wirklich viel gegessen hab. Ich esse selten Süßigkeiten, aber schon mal nen großen Teller zum Abendessen. Und da sind viele Kohlenhydrate drauf. Ich muss in der Nacht oft aufs Klo. Bluthochdruck hab ich nicht, aber ich bin auch noch nicht ganz so weit.

PRoblem an der ganzen Sache: Wenn ich morgens nicht reichhaltig esse, dann muss ich spucken. Ich spucke eh noch oft. Dagegen hilft halt oft ein voller Magen.

Ich hab mich vor der SS eine Zeit lang ganz ohne KH ernährt, weil ich auch noch ne Fructoseintoleranz habe, und da die meisten Sachen eh nicht vertrage. Damit hab ich jetzt wenig Probleme, aber ich möchte halt keine SS-Diabetes haben. Und ohne KH geht halt jetzt gar nicht, weil ich eben sonst spucke...

Ist etwas kompliziert, aber was ich wissen will: Was darf ich denn gar nicht, was wenig, was viel essen?? Ich kenn mich wirklich gar nich taus. Keine Schoki, oder, aber was ist mit den anderen KHs?? Brot okay, morgens eher, abends weglassen oder eher abends essen, damit man in der Nacht keinen Unterzucker bekommt???

Vielleicht gibts ja ein paar einfache Richtlinien, an die sich jeder halten kann, und jemand kann sie mir verraten.
Danke und LG Karin

Beitrag von hardcorezicke 18.05.10 - 09:27 Uhr

Hallo

vermeiden kannst du es leider nicht.. wenn du ss dibetes bekommst, dann bekommst du es..

ich habe nicht die veranlagung weder in der Familie.. hatte nen startgewicht von 54 kg bei 160.. also relativ schlank und habe ss diabetes bekommen.. das was du machen kannst ist ein zuckertest.. um zu sehen das du ss diabetes hast..

ich habe am anfang auch sehr schnell zugenommen... süßes zeug getrunken und so.. aber ich hatte körperlich garkeine auswirkungen..

LG Diana KS ET-2

Beitrag von snoopster 18.05.10 - 09:33 Uhr

Danke für Deine Antwort.
Hast Du es durch die Ernährung in den Griff bekommen??
Bekommst Du wegen der Diabetes nen KS??

Mit dem Zuckertest ist das auch nicht so einfach, weil ich den nicht vertrage, wegen meiner FI, da ist Fruchtsaft drin....

LG Karin

Beitrag von hardcorezicke 18.05.10 - 09:42 Uhr

huhu

ich hatte es 3 wochen mit der ernährung im griff bekommen... muss aber zusätzlich schon länger insulin spritzen.. aber wirklich nicht viel-

zum frühstück 4 einheiten, zum abendessen 5 einheiten normalinsulin.. sind gerade mal 2 ,5 BE wofür ich spritze.. und zur nacht muss ich 8 einheiten basal insulin spritzen.. weil meine nüchternwerte scheisse waren..

laut dem krankenhaus soll der bauch 3 wochen weiter sein.. was nur komisch ist.. war eine woche vorher beim doc und er erwähnte garnichts davon.. ich lasse mich einfach mal überraschen.. ich halte von meinen ausmessungen nichts ^^

nein den ks bekomme ich weil meine maus in BEL liegt..

LG Diana KS ET-2

Beitrag von chani79 18.05.10 - 09:45 Uhr

Es gibt auch extra Lösungen ohne Fruchtzuckerzusätzen...
Ich habe auch eine Schwangerschaftsdiabetes. Leider reichte es mit der Ernährungsumstellung nicht aus und muss Insulin spritzen. Aber glaub mir, das ist alles nicht schlimm. Die Piekser merkt man gar nicht.
Und bisher hat sich meine kleine Prinzessin so gut entwickelt, das ich spontan entbinden werde (wenn alles so bleibt ;-) )

Also ab zum FA und besprich mit ihm deine Ängste und lass den Test machen.

Lg Meli

Beitrag von henja 18.05.10 - 09:33 Uhr

Huhu,
bin kein Arzt, aber Brot ist okay, solange es Vollkorn ist! Hat zwar viele KH aber ist nährstoffreicher als helles oder Graubrot und daher sättigt das länger und du hast auch länger ein Völlegefühl (versteh ich dich richtig, dass du dann weniger spucken musst?).
Ansonsten mach doch den Zuckerbelastungstest beim FA oder Internisten und danach beraten sie dich. Oder du gehst mit den Ergebnissen zu einem Ernährungsberater! (Nimm dann auch alle anderen Blutwerde mit, daraus kann man auch Hinweise zur Ernährung ablesen).
Drück dir die Daumen! Und komplett auf Süßigkeiten verzichten würde ich nicht, eher auf Cola (auch light, weil durch die "Ersatzzuckerstoffe" der Körper darauf gepolt wird, die nächste Zuckerzufuhr zu bunkern, weil er ja sonst nur diese Ersatzstoffe bekommt) Limo, Saft, etc.

Liebe Grüße,
Henja