an alle mit vorz wehen/drohender frühgeburt... (lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mandragora58 18.05.10 - 10:00 Uhr

hallo guten morgen

ich hab ein problem das gar keins ist#aergeralso ich mach mir das selbst....
vielleicht kann mir jemand mut zusprechen.

meine große tochter kam in der 30.ssw zur welt. nachts hatte ich nen blasensprung, sofort per sanka ins KH, nach 3 tagen wurde sie per NKS geholt.
meine 2. tochter kam ohne irgendwelche komplikationen normal und spontan (39.ssw)
meine 3. tochter kam früh um 9uhr auch in der 39.ssw spontan. nachdem ich nachts um genau zur selben zeit wie bei tochter nr. 1 wegen blasensprung geweckt wurde. (aber eben 9 wochen weiter).

hatte bei der 3.ss seit der 19. woche vorz wehen. bis zum schluß. es sah manchmal schlimm aus. gmh verkürzte sich immer mehr, der mumu war schon sehr früh ein paar cm offen...

in dieser ss habe ich auch seit der 22.ssw vorz wehen.
dachte erst, ähnlich wie die letzte ss. also rel stabil. habe auch richtig mut (das letzte mal gings ja auch gut, ich wieß dass wir tapfer durchhalten...) ABER: meine FÄ ist diesmal viel besorgter als das letzzte mal. weil ich schon ne trichterbildung hab(das letzte mal nicht), kopf drückt schon auf mumu... und weil ich ja n kleinkind hab. da kann ich mich einfach nicht so shconen. wenn ich wieder wie vor 10 tagen so ganz schlimme wehen hab (so alle 2-4min 40-60sec lang - keine geburtswehen, eher senkwehen...?)
hab zwar ne haushaltshilfe, die jetzt 3h tgl da war, aber es ist immer noch nicht klar, ob sie weiterhin kommt, weil die KK einfach nicht entscheidet. die trödeln ohne ende. und 3h sind toll, aber viel zu wenig, um sich wirklich zu shconen. es bleibt halt immer noch viel an mir hängen (v.a. die kleine).


mein problem ist nun: mein mann meinte gestern, ich soll doch bitte mal ne tasche packen. und ich hab richtig angst davor. dass es dann losgeht. saudumm von mir. aber irgendwie, als würde ich damit das unheil anziehen. ich drück mich total davor.
ich hab auch angst davor, dass meine kleine wenn ich ins KH komm, zu kurz kommt. mein mann kann nicht zuhause bleiben. und wenn das baby wirklich zu früh kommt, weiß ich gar nicht wie ich das organisatorisch hinbekommen sollte... die kleine darf nicht auf die frühchenstation, hier gibts keine großeltern vor ort.... das KH ist 45 min von hier..... ich denke immer, wenn ich nicht dran denke, dann passiert auch nichts#schein
das ist alles so dumm. denn 34.ssw ist schon super. in der 24. oder so wäre das 1000x dramatischer. aber trotzdem mach ich mir jetzt viel mehr kopf. vielleicht weil ich doch was ahne???

versteht das jemand? wie geht es euch damit?


lg do 34.ssw

Beitrag von ra2006 18.05.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich wie Dir.

Bei unserem ersten war ich ab der 30.ssw aufs Sofa verbannt wegen Wehen. Geboren ist er 36+4 wegen spontanem Blasensprung.

Nun haben wir wieder in der 30.ssw abgefangen und alle paar Tage oder Wochen drohen sie mir mit KKH.
Morgen sind wir zum Glück 34+0 und das schlimmste ist wohl vorbei.

Wir hatten das Glück das meine Mum kommen konnte (wohnt 2000 Km von uns) und sie ist nun seit 3 Wochen hier und bleibt bis kurz nach der Geburt.
Es ging nicht anders.... hart aber ....
Haushaltshilfe reichte bei uns auch nicht.

Ich hatte in den letzten Wochen öfter Wehen (auch ca alle 2-4 Min) und auch hatte sich der GMH verkürzt bis zur Schmerzgrenze.
Ich habe Wehenhemmer und doppelte MAgnesiumdosis.
Wenn der Kleine nicht wäre würde ich wahrscheinlich ins KKH gehen.

Nun liege ich nur, mein Rücken tut weh und ich mag nicht mehr.

Muss heute auch gleich zur Kontrolle.

Man sagte in der 31.ssw zu mir, das Babies die nach der 34.ssw kommen meisst auch mit nach Hause dürfen. Auf die Neo kommen sie nur vor der 34.ssw. (ausser es geht ihnen schlecht, aber das kann auch noch in der 40.ssw der fall sein).
Also im normal Fall, kommt das Baby nach 34+0 kann es sofort mit oder die Mama muss halt 2 Tage länger im KKH bleiben und darf es dann mitnehmen.

Ich hätte in dieser Zeit nur zu gern eine Glaskugel......

Denk immer positiv und verhalt Dich so ruhig wie möglich.
Ändern kannst Du eh nicht viel.....

Viele liebe Grüsse

Alexa

Beitrag von mandragora58 18.05.10 - 10:53 Uhr

danke für deine antwort!

ja, das ist es ja, was so widersprüchlich ist. mein zwerg ist eher weiter, eher n kräftiges kind (was ja nicht soviel zu sagen hat). ich bin bei 33+3. das baby hat gute chancen vielleicht nur ins wärmebettchen für ein paar tage zu müssen.... und doch hab ich panik.

magn vertrage ich nicht (hab auch jede nacht die schönsten wadenkrämpfe:-[). gegen wehenhemmer sträub ich mich total. es heißt ja, dass wenn das wirklich eine geburt erden soll, dann halten die meistens höchstens 48 auf... sollen ja immense nebenwirkungen haben (meine schwägerin hat sehr heftig darauf reagiert, hat am schluß lungenentzündung bekommne, ist fast gestorben, dann wurde ihre zwillinge geholt, (irgendwas über 30.ssw) und die sind dann weil sie die medi-mischung nicht gepackt haben beide gestorben (hebamme vermutet das zumindest stark, niemand weiß obs so war).

und bei mir kann im mom niemand kommen. wohnen auch 800/1000km weg. meine schwestern sind zwar auch in ner stunde hier. aber was sollen die machen? haben auch n job und familie.

naja

lg

Beitrag von berry26 18.05.10 - 10:21 Uhr

Hi,

mach dir mal nicht soviele Gedanken. Wenn sich dein Baby noch 2-3 Wochen Zeit lässt wird es sehr warscheinlich keine Frühchenstation mehr brauchen.

Vorzeitige Wehen habe ich seit der 19. SSW, mein GMH hat sich in der 31. SSW auf 1,5 cm verkürzt mit starken Trichter. Seit 3 Wochen habe ich das Gefühl das meine Kleine jeden Moment kommen wird. Ich habe auch schon ständig regelmäßige auch schmerzhafte Wehen die sich auch mit Wehenhemmern nicht eindämmen lassen. Ich habe zwar ein Cerclage Pessar gelegt bekommen um den Mumu zu verschließen aber meine FÄ meinte damals schon das sich eine Geburt davon nicht aufhalten lässt. Zudem bin ich vor 2 Wochen umgezogen und habe einen fast 3jährigen Sohn der mich auf Trab hält. Liegen ist bei mir also auch kaum möglich, auch wenn ich es sollte. Mittlerweile wage ich aber zu hoffen das meine Kleine sich noch 1-2 Wochen Zeit lässt und somit doch kein Frühchen wird.

LG

Judith

Beitrag von mandragora58 18.05.10 - 10:59 Uhr

puuuh, mensch wenn ich hier ein jammern lese, wie hab schon 12kg zugenoimmen oder noch kein bauch..... dann sag ich mich immer, mädels, habt ihr mal z.b. wochenlang vorz wehen. DAS sind sorgen und ängste!


drück dir und uns allen ganz doll die daumen dass sich die würmer noch ein paar wochen im bauch gedulden!!!

lg do

Beitrag von berry26 18.05.10 - 13:27 Uhr

Ja das wünsche ich uns auch sehr aber zumindest wir sind ja schon so weit das nicht mehr allzuviel passieren kann.

LG

Judith