ständig milchstau.baby saugt nicht richtig.brauch hilfe!schullek?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kati.m. 18.05.10 - 10:16 Uhr

hallo,

meine zwillinge sind 3 wochen alt. hab sie von anfang an fast vollständig gestillt. mittlerweile ist es so, dass ich nur noch einen stille. der kleinere ist noch zu schwach um richtig zu trinken bzw schafft er es nicht den spenderreflex richtig auszulösen so dass die milch immer weniger wurde.
ich hab nach dem stillen immer noch abgepumpt. stress pur...stillen von paul, flasche geben felix und meinen großen sohn beschäftigen. :-(
paul trinkt ewig an der brust. meist so 30-60min. er schläft immer wieder ein. so lange kann ich aber nicht stillen, also hab ich immer noch abgepumpt und ihm mumi per flasche gegeben.
nun habe ich seit letzter woche mittwoch immer wieder milchstaus. :-[
rechts richtig schlimm. hart und knallrot. seit gestern abend nun auch links.
das problem ist das paul nicht an die brust geht mit dem milchstau und wenn doch schafft er es nicht den milchstau auszusaugen #zitter
vorher wärmen, danach kühlen und ausstreichen mach ich schon. hilft nicht. ich bekomm den scheiß milchstau einfach nicht weg!!!! ich hab jetzt die phytolacca d1 tropfen hier. ich hoffe damit gehts weg.
so langsam denk ich echt übers abstillen nach. bei meinen großen hatte ich auch ständig milchstaus bis zur brustentzündung mit 40 fieber. das will ich nicht nochmal.

was soll ich tun?? einerseits will ich stillen, wenn es auch nur einer ist, aber auf der anderen seite kann ich meinen sohn nicht vernachlässigen.
momentan dauert die ganze "fütterei" ohne wickeln und co 2 stunden. und sie kommen alle 2 stunden. :-(
meine hebamme schaut auch immer mit drauf, aber sie sagt eben auch wenns mir nicht gut dabei geht.....

hat jemand tipps für mich???

lg katja mit paul und felix (26.04.10)und jaspar (05.12.07)

Beitrag von gisele 18.05.10 - 10:21 Uhr

hallo.
ich bin zwar nicht schullek,antworte aber trotzdem mal#liebdrueck
hast du keine hilfe für deinen grossen?
wenn nein,kannst du bei der KK eine hilfe beantragen,hatte ich während der schwangerschaft,sie war ganz lieb,hat gesaugt und mit meiner grossen gespielt.
das war auch meine letzte rettung,hatte keine familäre hilfe und musste viel liegen#schwitz
ich weiss wie schwer das ist:-(
ich drücke dich mal ganz lieb#liebdrueck,nadine

Beitrag von schullek 18.05.10 - 12:56 Uhr

hallo,

ich zieh den hut vor dir. ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es bei euch zu hause gerade zugeht...

zuerst mal was generelles: hast du schon mal über eine familienhilfe nachgedacht? da steckt nichts dahinter und die kommen auch nicht zur kontrolle. soweit ich weiss, bezahlt die krankenkasse oder auch beim jugendamt kann man nachfragen. vielleicht wär das ja mal was für wenige wochen, damit du mal zur ruhe kommst. du könntest in ruhe stillen udn den anderen füttern und vor allem: mal zur ruhe kommen. ich denke das ist eine grundvoraussetzung, dass sich das mit deiner brust entspannt.
ich habe eine bekannte, die immer wieder mit milcgstau und brustentzündung zu kämpfen hatte. trotzdessen, dass es ihr drittes kind war! sie wusste aber wie du, was man gleich zu beginn macht.

ausserdem kannst du dir vom arzt eine elektrische pumpe verschreiben lassen, um den milchstau wegzubekommen.
mit phytolacca ist das so ne sache. ich trau mich da selber nicht so ran. das kann zum einen milchbildend wirken, bei brustentzündung helfen oder aber auch die milch reduzieren. das kommt ganz auf die potenz und den menschen selber an. deshalb würde ich in deiner situation wohol raten einen klassischen homöopathen aufzusuchen. der kann dir generell helfen. meist steckt ja mehr dahinter, als einfach gestaute milch.

was auch ganz gut tut ist rotlicht. auf die betreffende stelle und danach ausstreichen.

zudem: wann hast du das letzte mal in ruhe gebadet oder länger geschlafen oder dich einfach nur entspannt?
du bist ja gerade erst aus dem wochenbett raus, unterschätz das nicht.

ach ja: hebammen sind toll, aber in bezug aufs stillen wissen stillberaterinnen einfach besser bescheid. hast du schon mal geschaut, ob eine in deiner nähe ist?

lg

Beitrag von kati.m. 18.05.10 - 13:17 Uhr

hallo,

danke für deine antwort.
naja vormittags ist mein großer bei der tagesmutter. das geht also immer noch.letzte woche war ich alleine mit 3 kindern.
eine haushaltshilfe...naja ich glaub das stresst mich mehr als es mir hilft.
eine elektrische pumpe habe ich hier. ich hatte auch immer abgepumpt, hilft aber nicht. ich denke fast das ich schon zu viel gepumpt habe. aber ich wollte ja das es für 2 reicht.
was kann ich denn machen das er an die gestaute brust geht? wenn er saugt ist das ja besser als jede pumpe. und das er endlich mal soviel trinkt das er satt ist. kann keine 1 stunde stillen, sind ja noch 2 weitere kinder da.

lg

Beitrag von schullek 18.05.10 - 13:58 Uhr

ich glaube da wirst du nichts forcieren können. ich meine mit dem mehr und schnell trinken. er ist halt noxch so klein un da ist es ja eigentlich normal. er wird nur an die gestaute brust rangehen, wenn sie nicht mehr ganz so hart ist. ist natürlich blöd, weil, wie du schon sagst: er könnte mehr erreichen als die pumpe.

ausserdem versteh ich jetzt das problem: du hast mehr gepumpt, als er trinkt, damit der andere kleine auch was kriegt. das hab ich nicht beachtet. ist ja klar. pumpst du denn weiter für ihn ab oder hast du damit aufgehört?
wenn du das weiter so handhaben willst, würde ich vielleicht ab jetzt eine brust nur pumpen und die andere stillen, also eine brust pro kind. eben damit die brüste nicht mehr über oder unterfordert werden udn so durcheinanderkommen. wenn du mit dem pumpen kein problem hast, würde ich das so machen.und dann eventuell, wenn du es hinkriegst, vielleicht abpumpen, während du den paul? stillst. so bekommst du optimal alles raus und es fließt auch besser. dann aber besser nicht mit der elektrischen, da dass den stillenden ja stören könnte.
ausserdem würde ich immer wieder versuchen den anderen an die brust zu bekommen. vielleicht machts ja doch plötzlich klick. damit wärst du ja aus dem schneider.
aber wenn das nix wird, würde ich wie gesagt eine brust pro kind machen.


zur haushaltshilfe: das musst du nat. selber wissen. aber sie könnte dir auch vormittags haushalt abnehmen oder eben nachmittags kommen und zu hause den großen bissl übernehmen und haushalt. es ist ja nicht auf dauer. aber zur überbrückung. essen kochen etc.