darauf ansprechen - oder warten?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kruemlschen 18.05.10 - 11:06 Uhr

Tach zusammen,

brauche mal einen Rat.

Folgendes zur Situation:

Ich habe nach meiner Elternzeit (Juli 09) um einen Änderungsvertrag auf TZ gebeten und zwar auf 29h/Woche weil ich meinem Chef bzgl. der Planstelle entgegen kommen wollte.

Leider habe ich ziemlich schnell festgestellt, dass mir 29h finanziell nicht reichen und mir erstmal einen Nebenjob gesucht.

Anfang des Jahres habe ich meinen Chef dann offiziell gebeten meine Stunden wieder aufzustocken, grunsätzlich ist er einverstanden da ist dann nur das Problem mit der 1/2 Planstelle für die er eine Genehmigung braucht.

Die Arbeit ist auf jeden Fall da, mein Aufgabengebiet ist im Vergleich zu vor meine EZ sogar noch größer geworden, dass das mit verminderten Stunden nicht dauerhaft machbar ist, sollte wohl jedem klar sein.

So, nun zum "Problem". Eine Kollegin von mir hat einen 30h Vertrag, zählt somit als volle Planstelle, diese wurde vor einigen Wochen darauf angesprochen ob sie nicht bereit wäre auf 29h zu reduzieren um die 1/2 Planstelle freizumachen. Sie hat zugestimmt und betont, dass sie das für mich macht, da sie meine Problematik kennt.
Ihr Vertrag wurde zum 1.5. gändert.

ABER: mich hat noch niemand offiziell darauf angesprochen!
Das meine Kollegin ihren Vertrag geändert hat, hat sie mir erzählt, mein Chef kam noch nicht auf mich zu.

Nun frag ich mich, was führt der schon wieder im Schilde... Für mich heißt das nichts gutes, denn es fällt mir kein nicht negativer Grund ein, warum ich bis jetzt immer noch nichts von ihm gehört habe.

Ich möchte die Sache nun ansprechen, denn meine Kollegin wurde nicht um Stillschweigen gebten. Mein Chef ist bis Freitag nicht im Haus, der Teamleiter aber und der hatte auch mit meiner Kollegin gesprochen.

Jetzt bin ich mir nur nicht sicher wie ich das Thema auf den Tisch bringe...

Soll ich sagen "Ich weiß von dem Änderungsvertrag zu meinen Gunsten und wundere mich warum Ihr mich noch nicht darauf angesprochen habt"?

Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zu einander und sind auch per Du. Hat vielleicht irgendjemand einen Vorschlag? Das Thema brodelt so in mir rum und ich fürchte ich werde bald richtig sauer wenn ich nicht bald etwas zu hören bekomme.

Danke für Eure Tipps
Gruß Krüml

Beitrag von kruemlschen 18.05.10 - 11:11 Uhr

Achja, der Grund für mein Misstrauen ist, dass wir wegen steigender Orderzahlen inzwischen einen allgemeinen Personalmangel im operativen Einkauf haben und er hier in nächster Zeit 2 Planstellen aufstocken möchte, für die er aber erst 1 Genehmigung hat. Ich arbeit im strategischen Einkauf, die Planstellen werden aber für den kompletten Einkauf vergeben...