Anonymer Vermittlungsvorschlag von der Arbeitsagentur

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von locky1980 18.05.10 - 12:10 Uhr

Hallo.

Ich habe die Tage einen anonymen Vermittlungsvorschlag vom Arbeitsamt bekommen.

Ich " soll " eine Bewerbung schreiben und diese dann an die zuständige Sachbearbeiterin zukommen lassen.

Ehrlich gesagt finde ich es blöd dass ich mich auf eine Stelle bewerben soll wo ich den Namen des Arbeitgebers nicht kenne.

Ich möchte ja auch schließlich wissen wo genau sich die Praxis befindet, wie ich dort hin komme etc.
Ich habe keinen Führerschein und bin uf Bus und Bahn angewiesen, da möchte ich schon gerne wissen in welcher Zeit ich arbeiten gehen kann etc.
Man möchte sich doch auch vorbereiten können falls es zu einem Vorstellungsgespräch kommt.


Ausserdem finde ich es viel einfacher eine Bewerbung zu schreiben wenn man diese direkt an den " Arbeitgeber" schreiben kann.

Weiß jemand ob man die Adresse bei der Sachbearbeiterin erfragen kann wenn man dort anruft? Oder geben die absolut keine Auskunft weil der Arbeitgeber anonym inseriert hat?

Beitrag von manavgat 18.05.10 - 12:17 Uhr

Du kannst Dich auf den Datenschutz beziehen und eine anonyme Bewerbung ablehnen.

Imho, ohne Gewähr.

Gruß

Manavgat

Beitrag von lunasxx 18.05.10 - 14:00 Uhr

Hallo Du,

was spricht dagegen sich zu bewerben? Versteh ich nicht ganz, sollte der Arbeitgeber Interesse haben, so wird er sich schon outen und Du hast dann immer noch die Möglichkeit abzulehnen.

Ich würde auf jeden Fall bei der Sachbearbeiterin nachfragen ob sie Dir sagen kann wer dahinter steckt, aber wenn nicht ist das doch auch kein Problem. Eine Bewerbung zu schreiben ist ja nicht grade so aufwändig insbesondere wenn man sozusagen "mittendrin" ist.

Viele Grüsse

Kerstin

Beitrag von nisivogel2604 18.05.10 - 15:53 Uhr

Mein Mann hat da vorher nachgefragt und Auskunft erhalten. Er musste sich dann dort auch nicht bewerben da es sich um einen ehemaligen Arbeitgeber von ihm handelte.

lg

Beitrag von marion2 18.05.10 - 17:28 Uhr

Hallo,

wenn du anrufst und dein Problem erklärst, bekommst du für gewöhnlich auch eine Auskunft.

LG Marion