Nachnamensprobleme bei Hochzeit

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von michaelahh 18.05.10 - 14:17 Uhr

Mein Bruder wird in Kürze heiraten. Da seine Ex-Frau zu der er ein sehr schlechtes Verhältnis hat noch seinen Nachnamen trägt ( und auch nicht ablegen wird) und er mit seiner neuen Partnerin zwei gemeinsame Kinder hat, die ihren Nachnamen tragen, haben beide beschlossen ihren Nachnamen als gemeinsamen Familiennamen zu nehmen. Von meiner Familie her gibt es keine Probleme, da mein Mann auch meinen Namen angenommen hat. Mein Bruder hat allerdings aus erster Ehe einen 26 jährigen Sohn der seinen jetzigen Namen trägt. Obwohl er zu ihm einen guten Kontakt hat, scheut er sich plötzlich davor, Ihm seine Entscheidung über die zukünftige Namenswahl mitzuteilen.
Je mehr der Hochzeitstermin in die Nähe rückt desto zögerlicher wird er.
Habe ihm gesagt, dass ich dieses Verhalten für kindisch finde und er zu seiner Entscheidung stehen sollte.
Was würdet Ihr in dieser Situation tun:

Soll ich selbst mit meinem Neffen sprechen, soll mein Bruder seine Namensentscheidung revidieren oder...??

Die standesamtliche Hochzeit soll Ende nächster Woche stattfinden.

Beitrag von nina_1981 18.05.10 - 14:28 Uhr

Hallo,
ich verstehe ehrlich gesagt das Problem überhaupt nicht. Dein Bruder ist ein erwachsener Mann, der einen widerrum erwachsenen Sohn hat.
Wieso scheut er sich davor, diesem Sohn mitzuteilen, dass sie bald unterschiedliche Nachnamen haben werden? Immerhin heißt er noch genauso wie seine Mutter und ich kann mir kaum vorstellen, dass es einen erwachsenen Mann großartig interessiert, wenn sein Vater einen anderen Namen annimmt.

Sollte dein Bruder aber aus anderen Gründen an seiner Entscheidung zweifeln, gibt es ja auch noch die Möglichkeit, dass jeder seinen Namen behält oder dein Bruder einen Doppelnamen annimmt.

LG
Nina

Beitrag von tagpfauenauge 18.05.10 - 18:12 Uhr

<<<Was würdet Ihr in dieser Situation tun: >>>

Nichts - warum auch?

Das hat doch gar nichts mit dir zu tun.

Misch dich nicht in anderer Leute Angelegenheiten ein.

Beitrag von cassidy 18.05.10 - 23:01 Uhr

Hi,

das muss dein Bruder selbst machen. Das ist seine Sache.
Außerdem ist es doch seine Entscheidung, welchen Namen er an nehmen wird. Sein Sohn ist erwachsen, da sollte es doch wohl kein Problem sein.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von risala 19.05.10 - 09:05 Uhr

Hi,

frag Deinen Bruder doch mal, was er tun würde, wenn sein erwachsener Sohn heiratet und den Namen seiner Frau annimmt! Dann würde er doch auch anders als der Vater heißen!

Ich verstehe das Problem echt nicht. Der Sohn ist erwachsen und es wird ihm sicherlich völlig egal sein - es ändert doch nichts am Vater-Sohn-Verhältnis!

Gruß
Kim

Beitrag von blumella 19.05.10 - 22:19 Uhr

Ich kann schon verstehen, dass es irgendwie komisch ist, dem Kind mitzuteilen, dass man den Namen ablegt.
Vermutlich hat Dein Bruder einfach Angst, dass sein Sohn sich zurückgesetzt fühlt, irgendwie ausgeschlossen, weil der Vater sich plötzlich namentlich von ihm distanziert.

Sprich nochmal mit Deinem Bruder und sag ihm, dass er mit seinem Sohn sprechen soll.
Wenn er es allerdings nicht macht, dann solltest Du es auch nicht tun, es steht Dir einfach nicht zu.

Beitrag von schneckerl_1 20.05.10 - 16:40 Uhr

Hallo,

es ist doch egal, dass seine Exfrau den gleichen Nachnamen hat. Also mir wäre es egal.

Der Sohn ist 26 und erwachsen, er ist doch kein Kind mehr.

LG