Rauchen am Anfang der Schwangerschaft und wie am besten aufhören?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lexar 18.05.10 - 14:42 Uhr

Hallo ihr lieben! ich bin 23 Jahre alt und in einer festen Bezeihung( 5Jahre), gestern hat sich herausgestellt das ich schwanger bin Ultraschall wurde gemacht und man sah nur die Fruchtblase ganz klein, ich bin Raucherin und mir fällt es schon sehr schwer aufzuhören ich versuche so wenig wie möglich zu rauchen oder mich mit anderen Dingen abzulenken. Wie habt ihr es geschafft falls ihr auch geraucht habt damit schnell aufzuhören? Und wie schädlich ist es am Anfang der SS wirklich? Danke im voraus über die Antworten. LG lexar

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 14:46 Uhr

Also ich bin der meinung daß Rauchen grundsätzlich schädlich ist und erst recht in der SS! Mit jedem Zug raucht dein Kind mit! Tu es deinem Baby nicht an.

Wie am besten aufhören? Kippen wegschmeissen und gut ist. Also ich würde da keine Minute mehr überlegen müssen wenn es um mein Baby geht. Da kann es mir noch so schwer fallen aber wenn es darum geht da kann man echt nicht mit dieser Ausrede kommen finde ich!

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 14:49 Uhr

Warst du denn Raucherin? Klingt gar nicht so....

Beitrag von mausie47 18.05.10 - 14:51 Uhr

Das hat damit gar nix zu tun! Ob sie Raucherin war oder nicht!
Was sie schreibt ist richtig...

Rauchen schadet ALLEN... egal ob Mutter Vater oder Kind. Punkt.

Beitrag von masupilami84 18.05.10 - 14:57 Uhr

das stimmt. ich war auch raucherin, sehr starke sogar. ich konnte absolut nicht ohne kippen. dann vermutete ich eine ss, war noch nichtmals bestätigt, ich habe es sofort sein gelassen. die ss hat sich nicht bestätigt und ich habe es trotzdem weiter durchgehalten, weil ich mir ein baby gewünscht habe. das war vor 3 jahren und jetzt bin ich in der 25. ssw.


viele wissen nicht, wie schädlich es wirklich ist und dass es nicht nur körperliche entwicklungsverzögerungen nach sich ziehen kann. selbst eine konzentrationsschwäche im alter von 6 jahren kann auf rauchen in der ss zurück zu führen sein. da es immer nur sein "kann" nehmen es viele nicht ernst und denken "mir passiert das schon nicht, ich rauche ja nich so viel". völliger quatsch, selbst passiv rauchen schadet dem ungeborenen!!

Beitrag von 19-inaschmidt-82 18.05.10 - 14:58 Uhr

Das stimmt!
Aber die Frage war ja nicht: Ist rauchen im allgemeinen schädlich?
Sondern: Wie höre ich am besten auf und wie schadest es dem Baby in den ersten SSW?

Wer nicht geraucht hat und eh komplett gegen das Rauchen ist, kann sich nicht hineinversetzen und weiß nicht was es für ein Gefühl ist einfach so aufzuhören!!

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 15:06 Uhr

Wie gesagt, wenn ich erfahre daß ich Schwanger bin wäre es für mich glas klar daß ich sofort mit dem Rauchen aufhöre egal wie schwer es mir fällt! Oder setzt du dich in der Schwangerschaft mit einer Flasche Wein hin nur weil du den so gerne trinkst. Das macht man ja dann auch nicht mehr weil man weiß daß es schadet also warum nicht auch mit den Zigaretten?

Und ob es schädlich für das Baby ist, die Frage erübrigt sich doch schon von selbst wenn man weiß daß Rauchen im allgemeinen schädlich ist (auch passievrauchen) und man brauch auch nur ganz kurz zu googeln und schon weiß man noch mehr darüber!

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 15:08 Uhr

#gruebel

Die Richtigkeit der Aussage "Rauchen ist schädlich" hab ich nicht angezweifelt.

Versteh jetzt gerade die aufgebrachte Antwort mit Punkt. und so nicht.
#kratz

Beitrag von mausie47 18.05.10 - 15:24 Uhr

Sorry, kam aufgebrachter rüber als es sich anhören sollte.
Ich bin keineswegs aufgebracht.
Und mit dem Punkt am Ende liest es sich radikaler als ich das evtl. aussprechen würde.

Sorry nochmal;-)



Beitrag von skbochum 18.05.10 - 15:28 Uhr

#winke#liebdrueck
Schöne Antwort!

Friedenspfeife müssen wir aber auslassen #rofl
Ich spendier einen #torte

Beitrag von mausie47 18.05.10 - 15:38 Uhr

und ich den #tasse

aber nur eine ;-)

#winke

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 14:56 Uhr

Nein ich war keine Raucherin aber wie eben schon geschrieben, das hat damit nichts zu tun. Es schadet einfach allen und VOR ALLEM DEM BABY! Es kann sich nicht dagegen wehren und sowas finde ich ganz klar Körperverletzung!

Mit jeder Zigarette wird das Baby weniger gut versorgt und wenn das einem bewust ist dann braucht man da glaube ich wirklich keine Sekunde mehr überlegen!

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 15:04 Uhr

Rauchen in der Schwangerschaft ist schädlich, die Diskussion brauchen wir nicht führen!

Da aber die Frage deutlich nach "wie habt ihr aufgehört" war, hab ich mal nachgefragt, ob du denn Raucherin warst. Es klang halt nicht so, als wenn du da Erfahrung hättest und Tips ja auch nicht kamen.
Mehr oder weniger hab ich gar nicht gefragt.

Beitrag von s.klampfer 18.05.10 - 15:09 Uhr

#pro

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 15:10 Uhr

Also ich stelle mir das aufhören ansich auch nicht leicht vor. Ganz klar! Wenn ich es einfach so für mich mache und da kein besonderer Grund dahinter steht.

Aber es geht hierbei jetzt nicht um sie selber sondern um ihr Baby was dann die eventuellen Schäden davon trägt. Kannst du es mit deinem Gewissen vereinbaren wenn dein Kind später darunter leidet weil du nicht hart genug warst das Rauchen aufzuhören?

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 15:16 Uhr

" Kannst du es mit deinem Gewissen vereinbaren wenn dein Kind später darunter leidet weil du nicht hart genug warst das Rauchen aufzuhören? "

Ne, kann ich nicht, deswegen hab ich ja auch aufgehört und habe meinen Tip zur Unterstützung der Fragerin zur Verfügung gestellt.
Die Fragerin ist auch der Meinung, dass sie aufhören muss und fragt deutlich nach Tips.

Deine Aussagen finde ich zwar richtig, schreibe ich ja auch gerne nochmal, aber hilfreich sind sie hier halt nicht.

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 15:23 Uhr

Mein Gott was brauch man denn da für Tips ... weg mit den Dingern und gut ist!

Beitrag von s.klampfer 18.05.10 - 15:29 Uhr

Das ist eine SUCHT, manchen fällt das nicht so leicht.
Haben auch mit Krämpfen usw zu kämpfen.

Sonnst würd ein Alkoholiker auch gleich die flasche wegschmeißen... nein es würde garkeine SUCHT geben. #gruebel

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 15:35 Uhr

Tips kann man immer brauchen, egal zu welchem Thema.;-)
Das das Verständnis für die Schwierigkeit fehlt, wenn man selbst nicht geraucht hat kann ich sogar nachvollziehen, aber Vorwürfe bringen da halt nie weiter, egal bei welcher Sucht.

Ist halt nicht so einfach mit dem Rauchen aufzuhören und da wir grundsätzlich einer Meinung sind, können wir ja auch locker die Diskussion so stehen lassen, oder? :-)

Ich wünsch dir alles Gute für die bevorstehende Geburt, hab auf deiner VK gesehen, dass es wohl bald soweit ist #verliebt

GrussGruss#winke

Beitrag von sammy111 18.05.10 - 17:40 Uhr

Ja gut, vergeben und vergessen #liebdrueck #blume

Ich kann es vielleicht nicht so ganz nachvollziehen weil ich ja selber nicht Rauche. Aber egal. Einer Meinung sind wir ja ;-)

Ja bei mir sollte es bald losgehen #schwitz spätestens aber am Do. wenn sie nicht freiwillig kommt :-p

LG Gabi #winke

Beitrag von mausie47 18.05.10 - 14:47 Uhr

Nimm doch einfach deine Zigaretten und schmeiss sie weg...

Damit tust du nicht nur dir selber einen Gefallen, sondern auch deinem Baby. Bedenke bitte, dass dein Baby sich nicht wehren kann gegen den Qualm.

Fakt ist, entweder du wills aufhören oder eben nicht!
Und wenn nicht jetzt wann dann ??

Viel Erfolg und liebe Grüße
Mausie 18.ssw

Beitrag von skbochum 18.05.10 - 14:47 Uhr

Hallo,

mir hat als Unterstützung diese Seite hier geholfen:

www.stop-symply.de

Es ist anstrengend, es ist schwer, aber es muss sein und nach dem Aufhören wirst du ganz stolz auf dich sein, dass du das Beste für dein Kind gemacht hast.

Ich wünsch dir Erfolg!

Beitrag von baby-no-2 18.05.10 - 14:48 Uhr

Hallo.

Als ich in meiner 1. SSW das erste Mal das Herz schlagen gesehen habe, habe ich sofort aufgehört. Ging völlig automatisch.
Leider nach dem Stillen wieder angefangen.

Jetzt bin ich mit Disziplin seit fast 4 Jahren Rauchfrei.

Meine Freundin hat in allen 3 SSW geraucht und die Kinder sind völlig gesund!

Trotzdem käme es für mich nicht in Frage.

Du schaffst das. Glaube an Dich und habe Disziplin.
Nur Du musst es auch wollen, sonst klappt es nicht!

LG Antje mit Celine(8),Romy (21 Mon) und (9.Woche)

Beitrag von s.klampfer 18.05.10 - 14:49 Uhr

Schmeiß die Zigis in den Eimer.
Einfach radikal aufhören. Keine mehr rauchen.
Schlimm, aber so isses am besten.

Viel #klee

Beitrag von 19-inaschmidt-82 18.05.10 - 14:50 Uhr

Seit ich weiß das ich schwanger bin hab ich keine Zigarette mehr angepackt.
Ich weiß ja wofür ich es aufgegeben habe. Darum fiel es mir auch gar nicht schwer.
Ok... ich muss dazu sagen, seit wir angefangen haben für ein Baby zu üben hab ich eh schon weniger geraucht. Meist nur noch auf Parties oder bei schlechter Laune. Oder mal mit den Kollegen. Aber es waren nicht mehr täglich. *freu*

Zu Anfang der SS gilt das 'Alles-oder-nix-Prinzip'. Wenn es für den Embryo zuviel schädliches war, verabschiedet er sich von alleine. Aber es kann auch zu Fehlbildungen, Mangelernährung,... kommen.
Also am besten nichts mehr rauchen. Für dein Baby ist es das Beste!!

LG Ina

  • 1
  • 2