Selbstständigkeit und Kind

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lisastern 18.05.10 - 14:48 Uhr

hallo zusammen,

ich schreibe hier das 1. mal und hoffe das ich hier im forum richtig bin.
bin gerade arbeitslos geworden und habe eine 3 jährige tochter die in die kita geht.
nach vielen überlegungen mit meinen mann bin ich zum entschluß gekommen mich selbstständig zumachen.

würde morgens um 5 uhr mit der arbeit beginnen und wäre so um 13 uhr zuhause. mein mann geht um 6 uhr arbeiten. meine kleine kann ab 7.30 uhr in die kita.
wir haben keine oma und opa mehr, nur eine tante die auch arbeiten (schicht) geht.

wie soll ich mein kind betreuen wenn es krank oder die kita ferien hat?
wer soll meine tochter morgens fertig machen und in die kita bringen?

habt ihr ideen.

dankeschön

lg ilona

Beitrag von mansojo 18.05.10 - 15:09 Uhr

hallo,

mmhhh schwierig

ich bin im schichtdienst
mein mann arbeitet von 7.oo bis 18.oo

er schiebt seine arbeitszeit um eine stunde jenachdem was ich für eine schicht hab

warum fängst du denn so früh an?

mir fällt ehrlich gesagt nur ein babysitter ein
gibt es vielleicht tagesmütter die schon früher anfangen?

lg

Beitrag von dornpunzel 18.05.10 - 15:22 Uhr

Hallo,

es gibt auch 'Ersatzomas/opas', die sowas teilweise so früh machen. Zumindest kenne ich das von hier aus dem Mütterzentrum. Dort werden Senioren/innen vermittelt, die selbst keine Familie haben (oder weiter weg) und so Anschluß suchen und jungen Familien helfen wollen. Als Gegenleistung geht man mal für die alten Herrschaften einkaufen, hilft bei Arbeiten in Haus und Garten, die sie selbst nicht mehr verrichten können. Solche Dinge eben.
Habe schon von einigen Müttern aus dem KiGa gehört, dass das supergut klappt. Wir haben sogar eine, die hat vor sieben Jahren (als unsere Großen in den KiGa) gingen Kontakt mit einer solchen Ersatzoma bekommen, die heute praktisch zur Familie gehört.
Ich würde mich bei euch mal erkundigen, ob es sowas gibt, ggf. beim Jugendamt?

Alles Gute,
Dornpunzel

Beitrag von 1familie 18.05.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

ich würde gern wissen wollen mit was du dich selbstständig machst und nur von 5-13 beschäftigt bist?

Ich bin nicht selbstständig, aber mein Mann.
Wenn unsere Kinder krank sind, dann wechseln wi uns mit der Kinderbetreuung ab, mal er und mal ich.

Gruss

Beitrag von reethi 18.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo!

Wenn Du Dich selbstständig machen willst halte ich feste Arbeitszeiten für utopisch. Ich bin selbstständig und habe keine "festen" Arbeitszeiten, und kenne auch keine selbstständigen die feste Zeiten haben.

Das Problem mit der Kinderbetreuung kenne ich auch-da musst Du halt flexibel sein und einfallsreich. Allerdings sehe ich da schon ein Problem, wenn Ihr Beide so früh anfangt und keine Verwandten habt, die auch mal einspringen können bei Krankheit.
Was willst Du denn machen? Habt Ihr das gut durchgerechnet mit den ganzen Unkosten?

VG
Neddie

Beitrag von lebelauter 19.05.10 - 12:53 Uhr

was soll denn das für eine selbstständigkeit sein, in der die arbeitszeiten derart vorgegeben sind?

zur kinderbetreuung fällt mir ein:

tagesmütter, nachbarn (vielleicht ne mutti, die auch ihr kind im gleichen kiga hat; eine studentin, die sich was dazuverdienen will) leih-omas (frag mal beim bürgerbüro nach) und dann natürlich:

www.haushelden.de
www.betreut.de

LG