Wer zahlt mir am Ende das Mutterschaftsgeld aus? AG oder KK?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elmshorn 18.05.10 - 15:16 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich muss zugeben das ich erst eben begriffen habe wie das genau mit dem Geld läuft, naja...ausser ein paar Kleinigkeiten.
Hatte mich eigentlich schon vor längerem mal damit auseinander gesetzt, aber irgendwie voll vieles falsch verstanden. #hicks

Nun musste ich mit entsetzen feststellen das ja der AG auch seinen Teil zum Mutterschaftsgeld mit zu tut...dachte bisher das zahlt allein die KK #schock So wie ich das jetzt verstehe, zahlt die KK 13 pro tag und der AG den Differenzbetrag zu meinen vollen Tageslohn>RICHTIG?

Nur wie läuft das mit der Überweisung?
Zahlen dann also beide gesplittet an mich?? #zitter Laufe jetzt noch hinter meinem Gehalt vom letzten Monat hinterher...dachte eigentlich das wäre nun vorbei der Stress #heul




Dann noch eine kurze Frage zum Elterngeld wenn wir schonmal dabei sind:
Man bekommt ja eigentlich nur 10 Monate Elterngeld da man die ersten 2 Monate noch Mutterschaftsgeld bekommt.
Aber die zahlen doch auch erst ab den 8 Wochen nach der Geburt erst oder?? Oder zahlen die schon früher und ziehen nachher wieder was ab?
Sprich bekomme ich ab der Geburt die ersten 8 Wochen danach überhaupt mein volles Gehalt (Mutterschaftsgeld) oder ist es ab da schon weniger das es an das Elterngeld angerechnet wird?

Verstehe grad nur Bahnhof #kratz



Danke euch schonmal

Lg Melli

Beitrag von baby-no-2 18.05.10 - 15:20 Uhr

Du bekommst von beiden Geld, von Ag und KK bekommst Du die Überweisungen!

Beitrag von elmshorn 18.05.10 - 15:25 Uhr

Na toll...ich habs befürchtet :-[:-[:-[:-[
Also weitere 3 Monate hinter meinem Geld her laufen, glaube da lohnt es sich doch noch einen Anwalt zu nehmen :-(

Weisst du auch wie das mit dem Elterngeld läuft?



Danke dir

Beitrag von pantherd 18.05.10 - 15:24 Uhr

Hallo!

Wie das mit Mutterschaftsgeld und der Teilung AG-KK aussieht, kann ich dir nicht sagen, da ich momentan nichts berufstätig bin (bin noch bei meiner Tochter zuhause und nicht arbeitslos gemeldet). Ich weiß aber von meiner ersten Tochter, dass das Mutterschaftsgeld aufs Elterngeld angerechnet wird - nciht andersrum, d.h. du bekommst dein Mutterschaftsgeld und anschließend (nach den acht Wochen!) das Elterngeld. Du musst ja bei der Beantragung vom Elterngeld die Bescheinigung von deiner KK abgeben, d.h. die wissen, wie lange deine KK Mutterschaftsgeld bezahlt und das Elterngeld schließt sich dann an.

VG
pantherd (ET-10)

Beitrag von elmshorn 18.05.10 - 15:29 Uhr

Ahhh...alles klar! Hatte nurmal was von gehört das Mütter nach ihren einem Jahr Elterngeld einen Teil wieder zurückzahlen mussten und dachte es hinge damit zusammen.
Also muss ich diesbezüglich auf nichts aufpassen, nicht das ich was ausgebe was ich eh wieder hergeben muss ;-)


Danke dir

Beitrag von pantherd 18.05.10 - 15:33 Uhr

Hallo!

Das mit dem Zurückzahlen kann passieren, wenn du jetzt angibst, dass du nicht arbeitest und nichts dazuverdienst, dann aber z.B. in einem halben Jahr doch dazuverdienst. Der Verdienst würde dann wieder aufs Elterngeld angerechnet.... und da die Mühlen der Elterngeldstelle langsam laufen, hast du für ein paar Monate zuviel Geld bekommen und musst das dann wieder zurückzahlen. Aber wie gesagt, das passiert nur, wenn du was dazuverdienst und das erst später meldest. Mach dir also keine Sorgen!!

VG
pantherd

Beitrag von wunki 18.05.10 - 15:34 Uhr

Die KK zahlt ihren Teil des MuSchGeldes (max. 13 EURO pro Tag), dein AG den anderen Teil. Bei mir war es so, dass die KK den vollen Betrag für die 6 Wochen vorher ausbezahlt hat, der AG ganz normal für den jeweiligen Monat. Wenn das Kind geboren ist, geht es dann weiter. Du bekommst dann auch von deiner Versicherung eine Aufstellung.

Beitrag von faehnchen77 18.05.10 - 15:39 Uhr

Die KK zahlt Dir einen Teil des Mutterschaftsgeldes bis zum voraussichtlichen ET (pro Tag 13Eur), nach der Geburt gibt es denn Rest. Der AG zahlt so wie gehabt zu den Zeiten wie auch vorher gezahlt wurde, abzgl. des Betrages den die KK zahlen muss. Nach der Geburt musst Du schleunigst den Antrag für das Elterngeld einreichen. Sobald der Bescheid durch ist werden sie auch überweisen, schnell da ja für die Wochen danach noch das Mutterschaftsgeld gezahlt wird.

Lg Dani

Beitrag von elmshorn 18.05.10 - 15:44 Uhr

Ok, ich danke euch!! Jetzt hab ichs begriffen. Mensch...wie blöd das ichg das vorher übersehen haben :-(



Ich danke euch vielmals!!! #liebdrueck