Fieser Virusinfekt, wann wird das wieder besser?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von missacarlet06 18.05.10 - 15:35 Uhr

Meine Große, 3 Jahre, ist seit Freitag abend von einem fiesen Virusinfekt komplett niedergestreckt. Sie hat vor allem Fieber, tagsüber unter 39, abends teilw. bis 40 Grad. War schon am WE in der Notfallpraxis und am Montag beim KIA. Sie haben alles untersucht (Blut, Urin, Abstrich aus dem Hals) aber nix gefunden. Also keine Entzündung, Bakterieninfektion oder sonstwas. "Nur" ein heftiger Virus. Ich soll ihr Nurofen geben und schauen, dass sie genug trinkt. Und schön schonen...

Das mache ich natürlich auch, aber unsere Nachmittage sind ziemlich ätzend. Cosima geht es dann schrittweise schlechtert, sie jammert und weint, ihr tut wohl alles weh...mit Nurofen retten wir uns über den Tag.
Beim Fiebermessen flippt sie total aus, das will sie überhaupt nicht. Kriege ich nur mit großer Mühe und Überzeugungskraft hin.

Sie trinkt ansonsten ganz gut und isst auch etwas, wenig aber ein bisschen (Obst, einen kleinen Pfannkuchen heute mittag, Salzstangen, Fruchtmus etc.).

Wann sollte sich denn eine Besserung einstellen?
Sie tut mir echt leid, sowas Fieses hatte sie noch nie.
Ich würde ihr gerne irgendwas Gutes tun, ausser Nurofen.

Die Kinderärztin meinte am Montag, dass ich mich wieder melden sollte, wenn es in 3 Tagen nicht besser ist oder die Sache sich verschlechtert.

Ach ja, gegen Grippe ist sie geimpft, auch gegen die Schweingegrippe...


Danke für eure Tipps

Scarlett

Beitrag von cori0815 18.05.10 - 16:34 Uhr

hi Scarlett!
Das kenne ich, außer Fieber und schlapp sein hatten meine Kinder auch nix. Diesen und letzten Winter hatten es meine beiden genau so wie deine Tochter: hohes Fieber, alles andere ohne Befund. Bei meinem Sohn hat es volle 6 Tage gedauert, am 7. Tag stellte sich spontan eine Besserung ein. Meine Tochter hatte es nach 4 Tagen überstanden.

Außer ihr viel zu trinken geben und ihr Wohlbefinden mit Nurofen leicht verbessern kannste nicht viel tun. Aber das ist auch okay, es ist ja auch für ein kleines Kind eine Erfahrung, wie es ist, krank zu sein und dass man nicht immer etwas daran ändern kann und es einfach hinnehmen muss.

Fiebermessen ein Drama? Verstehe ich nicht. Meinst du im Po? Ich lege meine Kinder dabei auf die Seite, dann ist es überhaupt nicht unangenehm für sie. Außerdem haben wir für zwischendurch das Thermoscan von Braun (Ohrthermometer) - das ist nun wirklich nicht lästig.

Ich wünsche euch gute Besserung. Übrigens, meine Kinder standen total auf Eis, wenn sie den Virus hatten.

LG
cori

Beitrag von missacarlet06 18.05.10 - 17:30 Uhr

Oh je, 7 Tage...dann haben wir ja noch was vor uns.
Meine Kleine (bald 1 Jahr), ich und mein Mann sind bis dato noch ohne Symptome. Vielleicht geht der Kelch an uns vorbei...wobei ich schon den ganzen Tag Kopfschmerzen habe, was aber auch vom wenig schlafen kommen kann.

Ja, Fiebermessen im Po auf der Seite liegend. Sie hasst es. Ich glaube nicht, dass es körperlich wirklich unangenehm ist, aber sie will einfach nicht krank sein und Fiebermessen ist für ein Symbol für kranksein, glaub ich.

Danke auf jeden Fall für deine Antwort.

Beitrag von cori0815 18.05.10 - 22:25 Uhr

bei uns habens immer nur die Kinder bekommen, wir blieben immer verschont. Also Kopf hoch!