Muttermund zu fest - einmal und immer wieder?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tanzlokale 18.05.10 - 16:05 Uhr

Hallo zusammen,

unser Herzstück ist zwar erst 12 Wochen alt, aber ich mach mir trotzdem schon so meine Gedanken... soll ich alle Babysachen weggeben oder doch nicht ... ;-) ?

Die Geburt unserer Tochter hat insgesamt 36 Stunden gedauert und war alles andere als schön. Unter anderem lag das daran, dass sich der Muttermund nicht öffnen wollte, obwohl starke Wehen da waren und später auch durch einen Wehentropf ins Unermessliche getrieben wurden... Meine Hebamme meinte, das Gewebe sei so fest wie sonst nur bei Leistungssportlerinnen (davon bin ich weit entfernt). Letztlich konnte ich doch noch spontan entbinden, was durch die tolle Hilfe meiner Beleghebammen möglich war... normal im KH wäre das wohl ein KS geworden.

Nun endlich meine Frage: Kennt das jemand und hat noch ein zweites Mal spontan geboren? Ist das Gewebe dann weicher gewesen und konnte sich der Muttermund besser öffnen?

Ich hätte so eine Angst vor noch so einer Geburt... vielleicht kann mich ja jemand ermutigen?

Schöne Grüße,
tanzlokale.

Beitrag von nisivogel2604 18.05.10 - 16:18 Uhr

Das ganze mit dem Gewebe ist eine Urban Legend. Frag mal Anna Netrebko oder Meredith Michaels Beerbaum.

Der Muttermund kann sich durch den Wehentropf verkrampfen.

http://www.geburtsallianz.at/downloads/cimseinleitung.pdf

http://doula-ortenau.de/material/cytotec.pdf

lg

Beitrag von tanzlokale 18.05.10 - 16:26 Uhr

Danke für die Links, lese ich heute abend.

Der Muttermund hatte sich nach 24h Wehen erst 2cm geöffnet und da hatte ich noch keinen Wehentropf... habe ich dann erst bekommen, zusammen mit der PDA und Buscopan.

Was daran ist denn die Legende? Das mit den Sportlerinnen oder generell?

Wenn Anna Netrebko mir die Antwort vorsingt, frage ich sie gern ;-)

Beitrag von nisivogel2604 18.05.10 - 16:34 Uhr

Das Sportlerinnen oder eben Frauen mit so einem festen Beckenboden schwere Geburten haben ist die Legende. Wer bewusst festhalten kann, der kann auch bewusst loslassen.

Anna Netrebko hat mal gesagt ein Kaiserschnitt wäre für sie das Karriere aus. denn dabei würde man ihr ganzes Stützkorsett zerschneiden. Und das braucht sie schliesslich zum singen.

lg

Beitrag von tanzlokale 18.05.10 - 17:19 Uhr

Aha, ok. Aber wie geschrieben, ich bin ja auch gar keine so dolle Sportlerin. Hast du denn vielleicht ne Idee, weshalb der Muttermund sonst nicht aufgehen will?

Beitrag von nisivogel2604 18.05.10 - 17:21 Uhr

Das kann ganz viele Ursachen haben. Es reicht schon wenn man sich unter der Geburt nicht fallen lassen kann, der Geburtsablauf gestört wird durch CTG, Untersuchungen etc. Auch ein Ortswechsel kann ausschlaggebend sein.

lg

Beitrag von tanzlokale 18.05.10 - 18:30 Uhr

Danke noch mal für deine Antworten!

Dann werd ich wohl noch mal in mich gehen müssen oder mit meiner Hebamme sprechen... denn irgendwie kann ich mir das alles noch nicht erklären. Was du schreibst, trifft irgendwie alles nicht zu. Jedenfalls sollte ich wohl meine schlechten Gefühle loswerden, sonst wird´s bei nem eventuellen nächsten Mal sicher nicht besser.

Also, danke und schönen Abend!