Schock am Nachmittag...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandramutti 18.05.10 - 17:39 Uhr

hallo!

meinem mann ist heut nachmittag etwas passiert, mit dem wir nie gerechnet hätten. :-[
er hat unsere große maus (immerhin schon 5 1/4) zu einer freundin bringen wollen, nur ein paar meter von uns, über die straße, den bürgersteig entlang.
natürlich hatte er sie an der hand... plötzlich die letzten meter hat sie sich wohl plötzlich losgerissen, ist losgelaufen richtung haus ihrer freundin,
ohne zu schauen über eine straße (ist schlecht einsehbar, da eine schräge kurve kurz zuvor ist usw.).
mein mann geschrien, ihr hinterher... und alles ging wohl sehr schnell...

darf garnicht drandenken, wäre ein auto gekommen, die autos fahren dort meist nicht gerade langsam und die straße ist leider auch relativ gut befahren.

mein mann hat die maus wohl heftig geschimpft. und ihr dann auch erklärt, dass wir angst um sie hätten, wenn sie einfach über die straße läuft, ihr etwas geschieht usw.

nun ist sie betrübt... traurig. ist schon stunden her, aber sie hat wohl ein schlechtes gewissen...
hoffe sowas passiert uns nie wieder. hätten nie damit gerechnet...

kennt ihr ähnliches von euren mäusen???

mir ist immer noch ganz übel....

bin einfach nur froh, dass ihr nichts geschehen ist.

lg, sandra

Beitrag von criseldis2006 18.05.10 - 17:45 Uhr

Hallo,

da würde mir der Schock auch erstmal in den Gliedern stehen. Aber du darfst nicht denken, was wäre wenn.

Es ist nichts passiert. Punkt.

So was ähnliches ist mir mal passiert:

Laura, Vanesse (meine Nichte), meine Schwiegermutter und ich waren im Takko. Es war Nikolausabend 2009. Laura und Vanessa hatten einen Weckmann und verkrümelten sich in die Spielecke.

Auf einmal rief Vanessa ganz laut nach Laura. Wir suchten alle nach ihr. Keiner hat sie gesehen. Wir wussten nicht, ob sie rausgelaufen war oder noch im Laden. Die Verkäuferinnen suchten mit. Nach 10 min. heulte ich nur noch und war völlig fertig als ich unter dem Ständer mit den Herrendaunenjacken zwei lilafarbene Schuhe sah. Dort saß sie und aß in aller Seelenruhe ihren Weckmann.

Ich habe sie erstmal gedrückt und dann habe ich ihr erklärt dass ich Todesangst hatte, dass sie weg wäre oder dass ihr etwas passiert wäre.

Aber der Nikolaus der abends kam, hat das alles gesehen ;-):-p. Da war Laura erstmal total geschockt, dass der Nikolaus DAS wusste.

LG Heike

Beitrag von nakiki 18.05.10 - 17:49 Uhr

Hallo!

Es ist nichts passiert. Glück gehabt.
Ihr solltet nur mal überlegen, ob eure Tochter die Verkehrsregeln kennt und was ihr eventuell ändern könnt, damit eure Tochter sicherer im Straßenverkehr ist.
Muss sie zB immer an der Hand gehen? Ich würde zB gar nicht auf die Idee kommen, mein Kind an die Hand zu nehmen.

Gruß nakiki

Beitrag von sandramutti 18.05.10 - 18:00 Uhr

bei mir geht sie zb nie an der hand, läuft nebenbei her... an einer kreuzung usw. blieb sie bisher immer stehen, bzw. kam garnicht auf die idee davon zu laufen...
da mein mann sie nicht so oft wegbringt, alleine mit ihr unterwegs ist, wollte er wohl auf nr. sicher gehen, ihr die hand geben...

ich weiß nun nicht, wen ich schimpfen soll, ihn, weil er nicht richtig aufgepasst hat (wobei mir hätte das ganze auch passieren können) oder auf die maus, der wohl die pferde durchgegangen sind.

verkehrsregeln versuchen wir ihr ständig beizubringen. kiga-seits lernen sie darüber noch nicht wirklich was.

fährt sie mit dem fahrrad voraus bei spazieren gehen, fährt sie auch stets mittig, links, rechts, dann wieder mittig... weiß nicht, wie oft ich ihr schon erklärt habe, dass sie sich am rand halten soll...:-[

wie schauts dann mal in einem jahr auf dem schulweg aus? :-[

Beitrag von nakiki 18.05.10 - 18:07 Uhr

Üben, üben, üben...
Nur so lernen die Kinder sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten.
Schimpfen würde ich mit keinem von beiden. Dein Mann wird auch einen Schock bekommen haben und deiner Tochter würde ich in Ruhe nochmal erklären, wie gefährlich es ist einfach auf die Straße zu rennen! Sag ihr eher, wie froh du bist, dass nichts passiert ist.

Es gibt auch Gesellschaftspiele, dass das Thema Straßenverkehr behandeln. Vielleicht wäre das ja noch etwas für euch.

Gruß nakiki

Beitrag von sandramutti 18.05.10 - 18:11 Uhr

das mit den spielen ist eine tolle idee?:-)
hast du da einen tipp für mich?;-)

Beitrag von nakiki 19.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo!

Wir haben das hier http://www.amazon.de/Schmidt-Spiele-Benjamin-Bl%C3%BCmchen-Sicher/dp/B00023PCPS/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=toys&qid=1274299014&sr=1-4

neulich auf dem Flohmarkt gekauft.

Gruß nakiki

Beitrag von jeremiaskilian 19.05.10 - 07:24 Uhr

Warum hatte er sie "natürlich" an der Hand?

Mit 5Jahren sollte meiner Meinung nach ein Kind schon alleine gehen können! Meine gingen nie an der Hand!#kratz

Ich denke sie hat sich selber total erschrocken und wird daraus nun umso besser gelernt haben!

LG

Beitrag von loeckchen_2004 19.05.10 - 10:44 Uhr

ICh finde auch, den größten Gefallen tut ihr eurer Kleinen wenn ihr ihr die Verkehrsregeln beibringt. Unsere Große ist auch 5 und geht alleine zu ihren Freunden und muß bei manchen auch ein Stück an der Straße laufen