Reihenhausbesitzer - Wie hoch sind eure Nebenkosten?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von aoiangel 18.05.10 - 17:47 Uhr

Also was zahlt ihr monatlich an Nebenkosten?
Würde mich intressieren.
Wir wohnen aktuell noch zur Miete in einer 3-Zi-Wohnung, zahlen 450€ kalt + 150€ NK.
Jetzt haben wir ein Angebot für ein Reihenendhaus, 137qm (+ ca. 50qm Keller) + 400 qm Garten.
Geheizt würde mit Heizöl + Kachelofen (der aber keinen Wärmespeicher hat), aber die jetzigen Bewohner kommen wohl mit 1500L Heizöl im Jahr hin.

Ich kalkuliere gerade mit 250 - 300€ NK im Monat, denkt ihr das kommt hin?

Was zahlt ihr so?

Lg Anne mit 2 Jungs

Beitrag von miau2 18.05.10 - 17:54 Uhr

Hi,
ich denke, das kann dir so keiner beantworten ;-).

Hängt halt davon ab, wie das Haus isoliert ist, wie neu (oder alt) die Heizung usw. ist, ob es evtl. zusätzlich Solarkollektoren für die Warmwasserversorgung gibt usw. usw....

Wir haben gerade eine Doppelhaushälfte gekauft, haben einen kleineren Garten (Hausfläche ungefähr gleich), das Haus ist neu (nach neuester Verordnung KfW85, also schon ziemlich sparsam), es gibt eine Zisterne für die Gartenbewässerung usw...

Wir rechnen inkl. Gebäudeversicherung und Gebäudehaftpflicht und inkl. Strom ca. 300 Euro im Monat als Nebenkosten (allerdings etwas mehr durch einen Hausmeister und einen Verwalter). Frag in einem Jahr noch mal, ob wir hingekommen sind (die Werte sind Erfahrungswerte vom Bauträger, der hier schon viel gebaut hat und eher mit Spielraum kalkuliert, sollte also nicht zu viel mehr werden).

Genau vorhersagen kann dir das natürlich niemand, denn vieles hängt ja doch sehr von dem persönlichen Verhalten ab.

Ich denke, für ein älteres, nicht super toll gedämmtes Haus wären die von dir angenommenen Nebenkosten ziemlich knapp kalkuliert.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von aoiangel 18.05.10 - 18:01 Uhr

Das Haus ist gut 12 Jahre, keine Kollektoren oder ähnliches, aber ich denke, die Dämmung dürfte nicht super schlecht sein.
Wie gesagt, geheizt wird teils mit Öl, teils mit Holz.

Andre Details werden wir wohl erst nächste Woche erfahren beim anschauen.
Der Besitzer ist ein Bekannter von uns, also daher wird man mit dem schon offen und ehrlich reden können.

LG Anne

Beitrag von gluecksschnecke 19.05.10 - 14:44 Uhr

Hallo Anne,

es sind ja vor Allem die "anderen" Kosten, die man leicht übersieht. Grundsteuer, Müllabfuhr, Straßenreinigung, Gebäudehaftpflicht ...

Alles in Allem denke ich schon, dass man mit 300 Euro hinkommt, aber auf jeden Fall solltet ihr den Verkäufer fragen, wenn ihr ihn gut kennt.

LG Elvira