Kochtipps gesucht...: Zur Zeit gibts bei uns nur Nudeln mit Butter....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sandramutti 18.05.10 - 18:09 Uhr

also ganz so extrem ist es nicht, aber meine mäuse (3 und 5) sind so wählerisch was das essen angeht zur zeit.

am liebsten jeden tag nudeln mit butter, leberkäs oder wiener ohne beilagen...
und zur not tun`s auch noch pfannkuchen mit marmelade.
schnitzel mit pommes sind auch noch ok hauptsache viel ketchup, nudelsuppe wird hin und wieder von der großen zumindest gegessen je nach laune und knödel mit sauce wird auch hin und wieder gegessen...

also alles was nicht unbedingt mega-gesund ist.

alle versuche gesundes essen zu kochen, verschiedenste nudelsaucen, fleisch in allen variationen hauptsache nicht so fettig, reis, gemüse usw. bleibt unbeachtet im teller liegen...gehts denn nur mir so?

was kocht ihr euren mäusen so? was schmeckt euren kindern?

habt ihr tipps für micht?

und was gibts bei euch zum abend-essen?

kocht ihr 2x täglich.
wir essen mittags etwas warmes, abend brot mit wurst und käse, rohkost, joghurts usw.

lg, sandra

Beitrag von bokatis 18.05.10 - 18:21 Uhr

Meine sind auch sehr wählerisch zur Zeit. Gemüse ist grad bei meinem Sohn (3) sehr heikel....nicht mal mehr Karotten oder Erbsen sind zur Zeit genehm...ich mogele bei den Spaghettis regelmäßig weich gebratene, geschälte Aubergine unter, das macht die Soße schön dick und fällt ihm zum Glück nicht auf...ansonsten gibt es halt oft Kartoffeln mit Soße oder Quark bei uns...aber richtige "Tipps" kann ich dir nicht geben (halt püriertes Gemüse unter die Soßen mogeln, das ist der einzige...). Ich hab zB ein Kochbuch "Kochen für Kleinkinder", das kann ich wirklich wegschmeißen, tolle Rezepte, aber meine Kinder essen das nicht ("iiiihhh ist da Zucchini dran, sind das Pilze, igitt, das ess ich nicht, hast du Fischstäbchen??").
Abends essen wir wie ihr, immer zuerst ein Brot mit Belag und danach gibt es Joghurt oder Obstmus mit Joghurt....
Grüße
K.

Beitrag von sandramutti 18.05.10 - 18:36 Uhr

da haben wir zufällig wohl das gleiche kochbuch rumstehen...
kochen für kleinkinder...
müsste eher heißen: kochen für mamas
mir schmecken die sachen, die da drin stehen... den kleinen nicht.:-[

Beitrag von kuckuk 18.05.10 - 20:45 Uhr

hallo,

versuchs doch mal einzeln.
meine essen lieber mal ein trockenes Körnerbrötchen und dazu ne Wiener als ein Wurstbrot.
Paprikastreifen, Gurkenstücke etc zum knabbern. Eventuell mit leckerem Frischkäsedip.
Eingelegte Maiskölbchen sind auch der Hit.

Gruß
Kuckuk

Beitrag von gunillina 18.05.10 - 18:22 Uhr

Wir essen abends warm. Mittags gibt es Cornflakes o.ä.
Ich koche, die Kinder dürfen mitbestimmen. Aber ich koche ganz normale Sachen, wenn sie nix davon essen, gehen sie eben hungrig ins Bett.
Meine Tochter isst meist erst Nudeln oder eben Reis oder Couscous trocken und später nimmt sie dann einen Klecks Sosse und etwas Gemüse dazu (wenn ich sie NICHT überreden will, geht das besser). Gibt es Kartoffeln, MÜSSEN beide eine kleine Kartoffel essen, sonst gibt es nix anderes. Das funktioniert gut.
Meine Kidner essen, was ich als Erwachsene auch esse. Bei uns hat immer geholfen, dass sie beim Kochen mithelfen. Ausserdem bestimmen sie eben mal, was es geben soll (das sind dann meist Maultaschen, Pfannkuchen oder gebratener Reis mit Gemüse und Ei), dann akzeptieren sie auch, wenn ICH etwas bestimme (z.B. den Salat als Beilage;-)).
Ich denke immer, man sollte sich als Eltern nicht allzu viele Gedanken über das manchmal absonderliche Essverhalten der Kinder machen, solange sie dabei gesund sind und nicht abgemagert oder übergewichtig.
Finde ich als Mutter, dass meine Tochter eine "Wampe" hat, und isst sie dabei jeden Tag zwei-drei Wienerle und unzählige süsse Sachen, dann schränke ich das ein, ganz einfach. Dann gibt es statt Kekse und Wienerle eben Obst und Karotten als Zwischenmahlzeit. Ist mein Kind dünn und ausgezehrt, verabscheut das Obst in der Schale, dann koche ich ihm einen Pudding, damit es ein wenig Energie und Kalorien zu sich nimmt.
L G
G

Beitrag von jujo79 18.05.10 - 20:12 Uhr

Hallo!
Ich kenne das Problem, mein Sohn denkt auch, dass Gemüse giftig ist ;-).
Zum Glück geht Tomatensuppe mit Reis oder Suppennudeln. Da mogele ich dann pürierte Möhren und geschälte Zucchini unter. Gibt's auch gleich 1x pro Woche.
Das kommt bei uns gut an:
Hirse mit Currysoße und Currybratlingen (wir nehmen die Mischung von Rossmann)
Lasagne (da kann man unter die Soße auch püriertes Gemüse mogeln)
Gemüsereis (Poree ganz klein geschnitten (so unterscheidet er sich nicht vom Reis), Möhren (die er allerdings alle rausfischt) und passierte Tomaten)
Pizza mit Mais und Salami
Tortellini selbstgemacht mit Frischkäse-Gemüsefüllung
Milchreis mit Apfelmus und Zimtzucker
selbstgemachte Pommes mit ganz wenig Fett im Backofen

Letzte Woche habe ich Brokkoli-Pesto zu den Nudeln gemacht. Das kam nicht so richtig gut an, ging aber gerade noch. Und da haben wir uns geeinigt, dass er davon einen Löffel isst - immerhin.
Demnächst wollte ich auch mal deftige Muffins mit Schinken und zerstampften Kartoffeln ausprobieren.
Ich koche meiner Tochter immer mittags warm, die ist aber auch nicht so speziell. Und abends kochen wir nochmal für alle zusammen. Mein Sohn isst mittags im Kindergarten und da natürlich auch kein Gemüse.
Manchmal gibt es auch abends Brot oder mal Pita-Brote oder Sandwiches, wobei da die Gemüseauswahl meines Sohnes auch seeehr eingechränkt ist: er isst hoöchstens Mais.
Aber deine Kinder mögen Rohkost? Das ist doch super. Jetzt wo es hoffentlich bald wärmer wird, könntest du doch mittags auch mal Pitabrote machen oder Wraps mit Rohkost drin.
Grüße JUJO

Beitrag von schullek 18.05.10 - 21:58 Uhr

hallo,

das hier hab ich vor zwei tagen auf ne ernährungsfrage geantwortet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2634263&pid=16702512

mein sohn isst zudem liebend gerne selbstgemachtes pesto, am liebsten mit basilikum.
in eurer situation würde ich vor allem dafür sorgen, dass das, was es gibt so gesund wie möglich ist.
also pommes selbst gemacht, einfach kartoffeln in streifen und backen. nudeln dann eben vollkornnudeln etc....

mein sohn isst im kiga mittags und abends gibts mal was warmes, mal kalt und dann dazu meist salat oder rohkost/obst.

ich würde an deiner stelle nicht gänzlich extrawürste braten oder nur das kochen, was die kinder essen wollen.
ich würde familienessen zubereiten, die kinder wenns geht mit einspannen und dann zum essen bitten. die kinder entscheiden dann ob udn was sie davon essen. wollen sie nicht, dann wird das nicht kommentiert, sondern hingenommen. später gibts nur obst, keine ersatzmahlzeit. wichtig ist halt zu sehen, dass beim essen was bei ist, und sei es nur ne beilage, die die kinder gut essen (können), wie kartoffeln udn seine variationen.
aber dieses nur richten nach den kindern finde ich kontraproduktiv.

vor allem, da sich der geschmack ja sschon bei kindern schnell ändern kann. so haben wir die regel, das alles gekostet wird und wsenn er dann nicht will, ist gut. und die allermeiste zeit will er dann. er hat lange keinen salat gern gegessen. mit einem mal plötzlich hats ihm geschmeckt und er freut sich, wenns salat gibt. gleiches mit follsauce beim fisch z.b. früher hat er, wen n es das mal gab, eben die kartfollen mit etwas butter so gegessen udn ein wenig fisch. dann plötzlich schmeckte es.

lg