Er isst so wenig

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kish 18.05.10 - 19:35 Uhr

Mein Sohn, 7 Monate, bekommt erst seit 4 Wochen Mittagsbrei. Sonst stille ich noch. Wir fingen zuerst mit Gemüse an- für 1,5 Wochen, allerdings aß er max. 60g, die aß er aber immer freudestrahlend.dann ergänzte ich mal Kartoffel- wieder max 60g. Nach einer Woche, also seit heute gibt es Fleisch- ratet mal: wieder max. 60g. Nach dem Essen stille ich nicht mehr direkt. Hat mir dann viel wieder ausgespuckt. Er hält dann zwar schon 3 Stunden aus, aber ich überlege halt schon, ob dass nicht zu wenig ist.
Was meint ihr? Alle anderen Mamis im Bekanntenkreis beschrieben, dass ihr Kind schon nach ein paar Tagen ein Gläschen ganz aufisst.Ach ja, ich probierte div. Gemüsearten und kochte auch selber. Immer das gleiche.
Schließlich möchte ich auch mal den nächsten Brei einführen und nicht mehr jahrelang stillen.
Was soll ich machen?

Beitrag von silbermandel 18.05.10 - 20:20 Uhr

Ach wie schön, ich bin nicht alleine ;-)
Nur mit dem Unterschied, daß Meiner fast 9 Monate alt ist....
Er weigert sich mehr zu essen als max die Hälfte von einem kleinen Gläßchen, ergo: ca 60 gramm.
Sogar selber Gekochtes ist so ziemlich die selbe Menge.
Das Einzige, wo er manchmal mehr isst, ist der Birnenbrei. Und auch nur Williamsbirne.
Gemüse isst er nur Kürbis und max mal bisschen selbstgekochte Kartoffel und mikrowenig Karotte.
Hab wohl echt Butter in den Brüsten.
Wollte ab dem 6. Monat abstillen. . .
Flasche nimmt er auch kaum. Nur immer paar Schlücke.
Ich hoffe, daß bis zum vollendeten 1. Lebensjahr die Stillzeit zu Ende geht. Draußen kann und möchte ich schon länger nicht mehr stillen, die Leute starren einen dann immer so an, richtig pikiert.
Ich geb draußen halt immer Flasche, also die paar Schlücke, die er dann nimmt, so ca 20-30 ml und paar Löffel Birne, damit überbrück ich so ca ne Std, dann nach haus und stillen.
Aber ich denk mir halt auch, mei, die Zeit geht auch vorbei und ewig wird es so nicht bleiben, ich liebe meinen Sohn über alles und wenn er es so braucht, dann ist es eben richtig so.

Beitrag von tina4370 18.05.10 - 21:26 Uhr

Hallo, kish!

Ich habe auch so eine Wenig-Esserin hier.
Bis heute isst sie nie mehr als ein halbes Gläschen, allerdings mit viel Glück inzwischen ein halbes von den Gläschen ab 8 Monat (also ca. 100 g). Heute Mittag war es wieder wesentlich weniger, was aber daran liegen könnte, dass sie noch keinen großen Hunger hatte, weil sie nach dem Vormittagsschläfchen noch stillen wollte. ;-)

Nichtsdestotrotz bekommt sie gegen Abend schonmal ein bisschen Griebrei und/oder Obst oder morgens eine halbe Scheibe Toast mit Butter und Käse in Mini-Häppchen.

Es heißt ja schließlich Beikost und nicht Ersatzkost. ;-)

Insofern fang ruhig mit dem nächsten Brei an, denn er verträgt ja die Sachen, die er mittags bekommt.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 (die jetzt schon am liebsten immer das essen würde, was Mama und Papa auch essen)

Beitrag von trudeline26 18.05.10 - 23:34 Uhr

Meine Tochter ist 9 Monate alt und hat auch immer nur höchstens mal ein halbes Gläschen gegessen. Vor 3 Wochen hat sie komplett aufgehört mit essen. Sie ißt nicht mal mehr einen Löffel. Ich hab ihr jeden Tag wieder alles mögliche angeboten. Seit dieser Woche biete ich nichts mehr an. Sie bekommt jetzt Milch und ich hoffe dass sie dadurch wieder Lust auf "Löffel" bekommt. Essen war immer schon total krampfich mit ihr. Wenn sie mal gegessen hat dannn ca 3 Löffel in 20 Minuten....... Ich hoffe wirklich dass das bald besser wird.
Nächste Woche hab ich deswegen n Termin mit meiner Hebamme.....

Beitrag von qrupa 19.05.10 - 08:13 Uhr

Hallo

das macht gar nichts. Zumindest deinem Baby macht es nichts aus. Im ganzen ersten Lebensjahr sollte Brei bzw Beikost eigentlich nur zum kennenlernen und ausprobieren sein, aber noch nicht zum satt werden. Dafür ist nach wie vor die Milch da. Laß deinem Baby Zeit, es wird nicht verhungern und sobald es soweit ist, mehr verlangen. Und es wird immer Kinder geben, die mehr essen, schneller laufen, besser rechnen oder toller malen können. Hör auf zu vergleichen, das macht nur unsicher und euch beiden unnötig Streß.
Und als Buchtipp
"Mein Kind will nicht essen" von Gonzales

LG
qrupa