Bitte um Hilfe.. Nachbarskind schreit..Misshandlung?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von yvonneroth 18.05.10 - 19:45 Uhr

Hallo zusammen,

seit ein paar Wochen habe ich 2 Etagen unter mir eine neue Nachbarin im Haus.

Ich hatte erst letzte Woche richtig Streß mit ihr weil Sie mein Kindersitz klaute und solche sachen, habe die Polizei gerufen und Anzeige erstattet. Das mal vorweg.

Ich selbst habe einen "kleinen" Sohn von fast 3 Jahren.

Auf jeden Fall ist diese Frau denke ich mal Afrikanerin oder ähnliches.
Durch den Vorfall mit der Polizei habe ich sie einmal kurz mit ihrem kleinen Kind gesehen, würde schätzen das Kind war so um die 10 Monate alt.

So nun zum eigentlichem Problem.

Immer wieder am Tag schreit das Kind. An sich ist das nicht schlimm, aber es schreit nicht "normal". Es schreit als wenn es höllische schmerzen hat.
Und das total oft am Tag. Auch nicht immer zur selben Zeit, mal morgens, mal Mittags, Nachmittags oder Abends. Manchmal auch den halben Tag!

Immer wieder dieses richtige Schreien. Ich kann das gar nicht richtig erklären, ich habe ja selbst ein Kind und SO hat mein Kind noch nie geschrien. Es schreit wie am Spieß. Mittags so laut das ich 2 Etagen drüber mein Sohn nicht zum schlafen kriege. Selbst wenn ich Abends vor dem Tv sitze höre ich das Arme kind schreien. Wenn ich Besuch habe, kommt "Mein Gott was macht die mit dem Kind?".

Heute kam ich in den Hausflur und das Kind hat wieder geschrien, es war kurz ruhig, die Mutter redete was auf einer anderen Sprache, ich hörte ein Klatschen und das Kind schrie wieder!

Ich würde so gerne selbst mit ihr sprechen, aber da ich erst letzte Woche wegen ihr die Polizei rief, würde sie mir wahrscheinlich eh nichts sagen.

Nun meine Frage, was um Himmelswillen soll ich machen?
Reagiere ich über? haben die vielleicht eine andere "Mentalität"?
Ich bin vielleicht auch etwas "überempfindlich" da ich eine sehr ruhige Mutter bin und mich nichts aus der Ruhe bringt!?

SORRY für den LANGEN TEXT!

Ich würde mich sehr über Tipps freuen!



Beitrag von schnaki1 18.05.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

wenn du so ein schlechtes Gefühl hast, dann ruf morgen beim Jugendamt an und schildere die Situation, auch dass du dir sehr unsicher bist, ob da mehr hintersteckt oder nicht.
Lieber einmal reagiert, als später ein Drama a la "warum haben die Nachbarn nix gemerkt?"

LG,
Andrea

Beitrag von daniko_79 20.05.10 - 13:08 Uhr

Hi

das Jugendamt macht doch garnichts ... wir haben im moment hier selbst einen Fall und was denkst Du , wie oft meine Freundinen schon mit der Dame vom JA telefoniert hat . Das kann man schon nicht mehr an einer Hand ab zählen. Und wenn sie dann endlich doch mal sich aus Ihrem Stuhl erheben kommen sie angemeldet und dann ist alles Friede Freude Eierkuchen .
Das JA macht schon lange nichts mehr .. siehste ja an dem verhungerten Kind das vor ein paar Wochen in der Zeitung stand .

Dani

Beitrag von schnaki1 20.05.10 - 20:08 Uhr

Hallo Dani,

was schlägst du denn stattdessen vor?
Nix tun?
Ich habe ehrlich gesagt keine Erfahrungen damit, würde aber einen Anruf beim Jugendamt als erste Anlaufstelle sehen.
Es sei denn, es passiert grad akut was, dann natürlich die Polizei.

LG,
Andrea

Beitrag von daniko_79 20.05.10 - 20:10 Uhr

Hallo

JA schön und gut aber Du alleine wirst nicht viel bezwecken können wenn dann müssten das noch mehr Leute im Haus mit bekommen und alle müssten beim JA anrufen . Polizei wäre meine erste Anlaufstelle .

Dani

Beitrag von sandra7.12.75 18.05.10 - 20:19 Uhr

Hallo

Klär das mal mit dem JA.Besser ist das.

Kann was schlimmes sein ,muß aber auch nicht.

lg

Beitrag von netthex 18.05.10 - 20:59 Uhr

Nicht lange fackeln
jetzt Polizei anrufen und Situation erklären
die kümmern sich und werden im Notfall das Kind in Obhut nehmen
bzw. der Notdienst !

Nichts tun - ist für mich Mitschuldig !!!

sollte nichts sein - haste trotzdem richtig gehandelt !!!!

mein Gewissen käme nicht damit klar , dass dieses Kind krank oder vielleicht misshandelt wird !!!

handel ...

Beitrag von 4mausi 18.05.10 - 21:02 Uhr

Hmm, das ist in der Tat nicht so einfach.

Ich habe auch ein Kind das immer schon viel geschrien hat, OHNE Misshandlung #schock
Ich hatte schon seit Geburt an ein Schreikind.

Bei uns sind doch die U`s Pflicht #kratz, und da achtet der Arzt auf sowas?

Kannst du mal ein Blick aufs Kind erhaschen, ob irgendwas zu erkennen ist? Naja, mein Kind hat auch blaue Flecken #klatsch vom Fallen und Stoßen.

Ich denke, wenn du mit dem JA redest, geht dort sicher mal jemand vorbei. Das weiß ich nicht genau. Wenn wirklich was ist, wäre das eine gute Idee, aber wenn nichts ist, ist es ziemlich peinlich.

Beitrag von schnaki1 18.05.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

für wen soll das peinlich sein?
Für die TE? Die tut das, was evtl. nötig sein könnte.
Wenn nicht, dann ist es noch besser, aber wenigstens hat man nicht weggeschaut.

LG,
Andrea

Beitrag von dur 18.05.10 - 23:28 Uhr

hallo


Ich kann mich den meisten nur anschliessen. Geh zum JA und informier die über den Sachverhalt.
Du hast auf jeden Fall nicht überreagiert würde ich sagen. Wenn man nichts tut dann heisst es später: Ja haben den die Nachbarn nichts gemerkt? und das muss nicht sein.

lg, dur

Beitrag von mariechen26 19.05.10 - 10:40 Uhr

Hallo,

die Frau hat Dir Deinen Kindesitz geklaut?! Was ist Euer Haus denn? Eine Sebstbedienungstheke? Da sieht man doch schon, dass die Frau ein sehr fragwürdiges Verhalten an den Tag legt. Man nimmt doch niemanden was weg, ohne vorher zu ragen, ob er sich das mal "im Notfall!" ausleihen darf.

Also ich würde auch beim JA oder der Polizei vorsprechen. Es gibt sicher Kinder, die ein sehr penetrantes und erschreckendes Schreine haben. Weiß ich, weil die Tochter meiner Freundin auch immer geschrien hat, als ginge es um ihr Leben, dabei hatte sie nur Hunger.

Wenn Du ein genaz schlechtes Bauchgefühl hast, melde es. Das ist besser, als wenn schlimmeres passiert und Du machst Dir vorwürfe, weil Du nicht reagiert hast.

Lieben Gruß
Nadine

Beitrag von apfeltasche 19.05.10 - 12:17 Uhr

Ich wurde auf deine wenn du eine Videocamera hast das aufnehmen wenn es möglich ist.Auch wenn man nichs sieht aber hören kann man schon.
Ich habe das hinten mir und kann dir sagen,wenn du die Polize rufst und die kommen,und gehen wieder,bringt nichs.
Jugendamt wird dir nur glauben wenn du was in der hand hast,sonst kommen die und gehen wieder.
Führe die uhrzeiten wann das baby so heftig schreit und wie lange,es ist wichtig.
Ich habe mein Nachbarns Pflege kind mit Camera aufnahmen geretet ,der ist dort im jeden fall raus.Und ich hatte mit denen gerichtsverhandlung hat denen nicht genützt weil ich die Beweise mit Camera hatte.
Bei mir war der nur fall wenn das Kind so schlim geweint hat,hat der Pflegevater gebrüllt wie ein Pferd so könnte ich jede wort mithören ,was bei dir nicht der fall ist.
Sei aufmerksam und schließe dich mit anderen Nachbarn dann hast du besere Karten,wenn jede Nachbarn bei Jugendamt anrufen würde das währe noch besser,aleine wird es schwer.
Ich hoffe den kleinen babywird ürgendwie gehollfen aber weg gucken tue das nicht.

Beitrag von ichclaudia 19.05.10 - 15:21 Uhr

Hallo,

ich hätte ehrlich gesagt bedenken, ob da nicht evtl. zu viel hineininterpretiert wird...

Unser Sohn war von Anfang an ein Schreikind ! Mir ging es dabei super-schlecht. Am Tag hat er - egal was ich getan oder nicht getan habe - im Schnitt 8 von 12 Stunden geschriehen und nachts nochmal so 4 bis 5 Stunden ! Allein beim Zubettbringen, abends 19.30 Uhr, jeden Tag gleiches Ritual, hat er erstmal locker bis nachts durchgeschrieen und sich in den Schlaf geweint ! Wir waren Stammkunden in der Schrei-Sprechstunde etc..Für mich selbst hat es sich teilweise angehört, als würde das Kind gerade abgestochen werden. Ich saß teilweise selbst daneben und habe mitgeweint !

Nachbarn haben sich trotzdem immer wieder beschwert, die Jugendamt-Mitarbeiter wussten um das Problem (und wussten auch dass wir Patienten in der Schrei-Ambulanz sind). Letztendlich sind wir aus der Wohnung ausgezogen, weil die Nachbarn nicht kapiert haben, dass wir unserem Kind nichts antun, sondern, dass er einfach so ist...

Mittlerweile wird er nächste Woche 5 jahre und ist quitschfidel und alles ist gut.

Beitrag von gussymaus 19.05.10 - 22:00 Uhr

im zweifelsfall (und wenn du schläge vermutest, wegen dem klatschen und schrei danach) würde ich einfach mal beim JA anrufen, ich hatte so einen fall hier auch mal, und da sagte die frau zu mir: na wegen einer solchen beschwerde würde nichts passieren, wenn aber schon mal was gegen die familie gesagt wurde, es wird ja jede bemerkung protokolliert, dann würde eher mal was passieren.

also wenn du die einzige bist, die das komisch fdindet, und auch nichst gesehen hast würde nichts passieren, aber wenn die familie vielleicht schon aus anderer sache bekannt ist kann dein beitrag helfen, das kind zu schützen,

und wenn du es schlicht falsch interpretierst passiert nichts... ich meine, wenn bei mir einer klingelt um sich davon zu überzeugn, ob mein kind geschlagen wird, kann ich den rhigen gewissens reinlassen, nciht in meinem haus oder an meinen kindern gäbe wirklichen anlass zur sorge! Ich würde es eher gut heißen wenn zu viel geguckt wird, als wenn zu viel weggeschaut wird! denn daskind kann sich nicht wehren, und einer mutter auf die finger zu gucken hat noch nie geschadet!