zusammenzug

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von eijla 18.05.10 - 20:50 Uhr

hallo!!
hab mal eine frage!
ich beziehe geld von der arge und auch meine miete wird hiervon bezahlt.
jetzt will ich gerne mit meinem freund zusammen ziehen der noch bei seiner mutter wohnt und erst 21 ist...
ausserdem wohnt er in hessen und ich in bayern!
wie komme ich am besten hoch und wie könnte er es schaffen mit mir zusammen zu ziehen???

Beitrag von ähhh 18.05.10 - 21:02 Uhr

Wollt ihr nicht erst mal gemeinsam schauen, wo man am besten Geld verdienen kann?

Beitrag von eijla 18.05.10 - 21:06 Uhr

ich kann noch nicht... bin immer noch im mutterschaftsurlaub
und er hat ab september eine arbeit diese würde aber unsere ausgaben nicht komplett abdecken :-(

Beitrag von widowwadman 18.05.10 - 21:14 Uhr

Dein Kind ist 2, da kann man auch wieder arbeiten gehen, wenn man das moechte.

Beitrag von eijla 18.05.10 - 21:19 Uhr

ja momentan besuche ich einen kurs zum quali nachholen...
jeden vormittag
musste aber feststellen dass wir noch nicht soweit sind...
mein kleiner leidete darunter und ich!

Beitrag von thyme 18.05.10 - 21:32 Uhr

Tja, da in der Schweiz der Mutterschaftsurlaub genau 14 Wochen dauert, hab ich da wenig Verständnis

Beitrag von widowwadman 18.05.10 - 21:42 Uhr

Du projezierst. Wenn dein Kind nichts anderes kennt, wird er auch mit 3,4,5,6 drunter leiden. Und wenn er merkt das Mama leidet, dann macht es ihm damit auch nicht leichter.Nen Gefallen tust du ihm damit nicht.

Beitrag von glaubichnicht 18.05.10 - 21:20 Uhr

aber doch nicht wenn man ungelernt ist und somit mehr geld vom staat bekommt.

Beitrag von eijla 18.05.10 - 21:24 Uhr

es geht mir nicht ums arbeiten! ich versuche bereits mich ans arbeitsleben zu gewöhnen! für mich war es nicht leicht! ich war alleinerziehen die ganzen jahre musste schule abbrechen und war mit 17 schon auf mich allein gestellt... #aerger

ja vllt gibt es leute die wegen geld nicht arbeiten gehn! aber mich nervt das tierisch!
ich kann nicht umziehn wann ich will, ich muss um erlaubnis fragen!! ja das is wirklich ein leben!

spart euch eure weisheiten bitte... wer mir nicht helfen kann/will soll es auch lassen!

Danke

Beitrag von ähhh? 19.05.10 - 06:31 Uhr

Die Allgemeinheit ist nicht schuld daran, dass Du mir 17 ein Kind bekommen hast und Du deshalb alleine dagestanden hast. Für diese Situation bist einzig und alleine Du verantwortlich.

Von welchen Wahrheiten sprichst Du, die Du nicht hören willst.
Denn Du "willst" die nicht hören.
Ich kann nicht verstehen, dass Du mit 17 auf Dich alleine gestellt warst, jetzt 19 bist und aus Deinem jetzigen Umfeld wegziehen möchtest.

Wie lange kennst Du den "Mann", mit dem Du zusammenziehen möchtest? Sollte das mit ihm nicht klappen, willst Du dann wieder zurückziehen? Mit welchem Geld? Deinem bestimmt nicht.

Denn es ist schwierig, sich am einen geregelten Arbeitsprozess zu gewöhnen. Ich hab mich nach 20 Jahren noch nicht daran gewöhnt. Nix mehr mit schlafen, wann immer Du willst, täglich mehr als 10 Stunden außer Haus sein. Und solltest DU keine Arbeit haben, denk dran, dass hoffentlich Dein Freund arbeiten geht und den ganzen Tag nicht da ist.

Geile Lebensplanung echt.

Beitrag von glueckskind86 18.05.10 - 21:26 Uhr

Hey,

also ich habe gerade extra nochmal nachgesehen.
Mutterschaftsurlaub hat man NUR 6 Wochen vor, und 8 Wochen nach der Entbindung. In dieser Zeit herrscht Beschäftigungsverbot.
Alles andere heißt Erziehungsurlaub und der geht bis zum vollendeten 3. Lebensjahr. Der ist aber FREIWILLIG.
Wie ich gesehen habe, ist dein Sohn 2 Jahre alt. Somit bist du in der Elternzeit und hast kein Beschäftigungsverbot.
Das heißt, wenn du möchtest kannst du sehr wohl arbeiten.

Hast du schon eine Ausbildung? Denn für den Fall, dass du jetzt eine anfangen würdest, würdest du in den Kita`s bevorzugt behandelt und dir wird ziemlich sicher ein Platz gestellt.
Die Kosten hierfür berechnen sich nach dem Einkommen. Solange du alleiniges Sorgerecht hast, bezieht sich das ausschließlich nach deinem Einkommen.
Ich selbst studiere. (Ich habe ein halbes Jahr nach der Geburt mein Abitur fortgesetzt und hatte sofort ohne Probleme meinen Kitawunschplatz)
Bekomme demzufolge Bafög und habe noch einen Halbtagsjob an der Uni.
Da ich aber allein angerechnet werde muss ich derzeit 0 € Kitagebühr zahlen!!! Das Essen ist zwar nochmal extra, aber das muss ich ja dafür nicht zu Hause bezahlen.

Dann wird sicherlich auch euer gemeinsamer Verdienst reichen. Und ihr könnt auch ohne irgendwelche Erlaubnis zusammen ziehen.

Ansonsten sieht es so aus, dass man erst ab 25 bei den Eltern ausziehen darf, wenn man nicht in der Lage ist, seinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten. (Als Mutti vllt anders, aber würde dann auf deinen Freund zutreffen).
Wird bloß bezahlt, wenn es wegen einer Ausbildung nicht anders geht, aber dann greift, glaube ich, BAB.

Hoffe ich konnte helfen.
Liebe Grüße
glueckskind86

Beitrag von jurbs 18.05.10 - 21:36 Uhr

sucht euch beide einen Job oder zumindest eine Ausbildung - möglichst in der selben Stadt, sucht für das Kind dort dann einen KiTa Platz und damit sollte das gar kein Problem sein da hin zu ziehen, wo ihr wollt (respektive wo ihr beide nen Arbeitsplatz findet) ... ist doch nicht so schwer!

Beitrag von gh1954 18.05.10 - 22:03 Uhr

>>>und wie könnte er es schaffen mit mir zusammen zu ziehen??? <<<

Wenn er ausreichend Geld verdient, ist das überhaupt kein Problem.