Umfrage bzgl. Beschäftigung / Förderung 3-4

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 4mausi 18.05.10 - 20:53 Uhr

Hallo!

Ich starte einfach auch mal eine Umfrage, es gibt ja soo viel und man kann nie genug Anregungen bekommen ;-):

- Wenn ihr euch intensiv mit dem Kind beschäftigt, wann und wie oft ist das?

- Was macht ihr gemeinsam? Was versucht ihr zu fördern? Welche Spiele, Kreativitäten, Turnideen.....?


Bin sehr gespannt! :-D

LG

Beitrag von morla29 18.05.10 - 21:03 Uhr

Hallo,

- ich beschäftige mich mal mehr, mal weniger intensiv mit meinen Kindern. Ich kann das irgendwie nicht einordnen, wie oft und was wie intensiv ist (weiß jetzt nicht, wie ich das ausdrücken soll)

Wir machen gemeinsam:
wir gehen turnen, wir basteln malen und kneten viel, wir kochen miteinander, wir putzen das Bad miteinander, wir gehen oft raus in den Garten, zum Spielplatz oder Fahren Rad, wir helfen dem Opa im Garten oder pflegen miteinander das Grab der kleinen Schwester.

Meine beiden können sich sehr gut allein, bzw. miteinander beschäftigen und spielen gern mit ihrem Kaufladen (wenn auch nicht "einkaufen"), VaterMutterKind, Krankenhaus, usw.

Von meinen Kindern kam noch nie der Satz: Mir ist langweilig.

Besonders fördern? Mach ich nicht. Ich lass sie einfach Kinder sein.

Bin noch gespannt auf die Antworten.

Gruß
morla
mit Ramona 4,5
und Christina fast 3
und #stern-Mädchen Verena (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von tragemama 18.05.10 - 21:27 Uhr

Ähm. Nix klingt blöd, ist aber ehrlich. Kathrin und Christina "leben" halt mit mir und wenn es sich ergibt, machen wir was miteinander. Weißt Du, wie ich meine? Morgens richte ich mit Kathrin das Frühstück her, Christina liegt auf der Strampeldecke, dann frühstücken alle zusammen, dann räumen wir auf, Kathrin geht in den Garten, Trampolin hüpfen oder Sandspielen, ich arbeite am PC, wenn sie kommt und was braucht, gehe ich mit usw usw...

Andrea

Beitrag von kleine1102 18.05.10 - 21:58 Uhr

Hallo,

unsere ältere Tochter ist jetzt 3,5 Jahre alt, sehr "aufgeweckt" und braucht/fordert viel "input". Einen Teil der Anregungen/Beschäftigungen sowie der "Förderung" übernehmen natürlich die Erzieherinnen im Kindergarten und das machen sie klasse #pro.

Hier zu Hause ist es so, dass wir unsere Mädels viel in unseren Alltag mit einbeziehen, d.h. beide dürfen entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten helfen/mitmachen. Die "Große" beim Kuchen backen, staubsaugen, handwerken (streichen, hämmern, bohren- was auch immer gerade anfällt und es fällt zurzeit noch Einiges an ;-)), die Kleine beim Geschirrspüler ausräumen, Wäsche sortieren, Einkäufe wegräumen u.ä. .

Lina spielt zurzeit gern mit Playmobil, auch gern mal gemeinsam mit Papa #herzlich, hin und wieder auch schon mit Barbie und/oder Polly Pocket #augen #schein. Ausserdem mag sie gern basteln, malen und Kneten und liebt es, mit uns Gesellschaftsspiele zu spielen. Davon haben wir eine ganze Menge (mögen selbst auch gern Spiele) und Lina "beherrscht" viele sehr gut. Gerade hat sie "Sagaland" für sich entdeckt (wir spielen es noch mit etwas vereinfachten Regeln). Vorlesen tun wir auch viel und "Wimmelbücher" anschauen. Beides findet sie toll und könnte stundenlang zuhören bzw. Sachen suchen ;-). Bei all' diesen Aktivitäten ist uns die Qualität der auf diese Weise gemeinsam verbrachten Zeit wichtig. D.d., wir beschäftigen uns nicht "pausenlos" mit unseren Kindern, das ist weder nötig noch möglich. Aber die Zeit, die dafür mal mehr und mal weniger spontan zur Verfügung steht, nutzen wir intensiv und sie "gehört" dann auch den Kindern (bzw. jeweils einem von beiden). Lina kann sich davon abgesehen jedoch auch wunderbar und recht lange selbst beschäftigen, ist sehr kreativ und phantasievoll. Sind je nach Wetter viel draußen unterwegs (Spielplatz, Garten, Wald, Tierpark oder wo auch immer), auch da ergeben sich ja immer spontan die unterschiedlichsten Ideen. Musik mögen unsere Mädels gern (hören, selbst singen, mit Papa (E-)Gitarre spielen) und ins Schwimmbad gehen.

Die beiden lernen wirklich viel durch den gemeinsam mit uns erlebten/verbrachten Alltag- Geduld unsererseits ist da wohl ein wichtiger Aspekt. Geduld zum Erklären, Fragen beantworten, ausprobieren und helfen lassen. Ist nicht immer möglich- aber wir haben da offensichtlich eine ganz gute "Mischung". Spezielle Förderung erhalten die beiden nicht- denn die ist überhaupt nicht nötig.

Wichtig ist, nicht "krampfhaft" zu versuchen, ein (Klein-)Kind speziell und gezielt zu fördern, sondern auf das eigene Bauchgefühl als Eltern zu hören und ein Gespür für die Bedürfnisse und Interessen des Kindes zu entwickeln. Da dies in der Regel gut klappt, kann man sich meist darauf verlassen, das Richtige zu tun/anzubieten #cool.

Lieben Gruß #stern,

Kathrin & #huepf Lina Emilia & #baby Antonia Maria

Beitrag von sandramutti 19.05.10 - 08:53 Uhr

hallo!

ich hab ja 2 mädels (5 und 3), sie spielen den ganzen nachmittag schön miteinander, vormittags sind sie im kiga.
wir gehen zusammen ins kinderturnen 1x die woche, 1x hat die große nachmittags ballett, da geh ich mit der kleinen kurz "bummeln" also in einen laden zum stöbern.
ansonsten treffen sie sich öfter nachmittags mit freundinnen ca. 2x die woche oder kinder sind bei uns.

ich hab mir nicht speziell ein beschäftigungs-förder-programm überlegt. #schein

wir spielen mal zusammen am boden polly pocket oder der papa muss mitspielen #rofl, mal malen wir gemeinsam und hin und wieder soll ich meiner großen rechenaufgaben stellen (mach ich nur, wenn sie danach fragt), die kleine möchte gerade unbedingt ihren namen schreiben lernen (darauf gehe ich dann schon ein, zeig es ihr aber dann ist es auch schon wieder genug finde ich, also nicht stundenlang üben).
wir kochen auch öfter gemeinsam (sie dürfen z.b. wurst für wurstsalat schnippeln), räumen gemeinsam auf oder gehen raus.

auf brettspiele usw. haben sie meistens keine lust.
die mache ich dann meist nur mit 1 kind, wenn das andere bei freunden ist. gestern habe ich zb nachmittag mit der kleinen das hammerspiel gespielt, was nur mit einem kind möglich ist.

vg, sandra

Beitrag von anja96 19.05.10 - 12:07 Uhr

Hallo,

bei uns gibts keine speziellen Förderprogramme.

Wir machen ganz normale Sachen, wie z.B. Bücher lesen oder puzzlen! Ansonsten spielt Eli gerne mit ihren Puppen oder ist draußen im Garten oder spielt mit der großen Schwester, die bereits in die Schule geht und trotz keiner speziellen Förderung eine gute Schülerin ist.

LG, Anja

Beitrag von kerstim 19.05.10 - 14:39 Uhr

Grundsätzlich beziehe ich meinen Sohn einfach nur in den Alltag ein. Also er hilft putzen (soweit das in seinem Alter geht-er ist seit letzter Woche 3), kochen, Tisch decken, etc. Dann gehen wei 1x die Woche turnen. ca 1x in der Woche basteln wir was (mal mehr mal weniger, kommt auf s Wetter an). Einmal pro Woche treff ich mich mit anderen Mamas u ihren Kindern zum gemeinsamen spielen. Daheim spielen wir natürlich auch mal. Vor allem versuch ich mir jeden Tag mind. ne 3/4 Stunde Zeit zu nehmen für intensives "Spielen" also ein Gesellschaftsspiel oder puzzeln. Abends les ich ihm 15-20 min vor.
Bekommen von gobo die 123 Serie, die soll das Zahlenverständnis fördern,damit beschäftigen wir uns zur Zeit ab u zu und ein bambino lük hat er auch, aber das sind ja auch eher spielerische Sachen.
LG