Zweifel an Vaterschaft nach Anerkennung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stephchen24 18.05.10 - 20:53 Uhr

Ich habe mal eine Frage, weiß mir selber keinen Rat mehr....

Ich habe einen Sohn (inzwischen 9 Monate alt), vom Kindsvater habe ich mich schon in der Schwangerschaft getrennt. Er hat die Vaterschaft kurz vor der Geburt anerkannt und zahlt auch regelmäßig Unterhalt.
Nur hat er kein Interesse seinen Sohn kennen zu lernen....haben also keinen Kontakt. Er blockt alles ab.

Vor 2 Monaten erhielt ich von ihm einen Brief (unser einziger Kontakt sind Briefe!!!)in dem er die Vaterschaft plötzlich anzweifelt...Warum auch immer. Nun fordert er von mir einen Vaterschaftstest. Ich habe dem auch zugestimmt, aber meine Bedingung war diesen mit ihm gemeinsam im Jugendamt durchzuführen.
Er sieht das wohl nen bissl anders und möchte diesen in einem Labor durchführen lassen. Aber er möchte das wir diesen zu unterschiedlichen Zeiten durchführen, da er den Kleinen da nicht sehen will.
Nun beharrt jeder auf seinem Standpunkt und möchte den Test an unterschiedlichen Orten durchführen.

Nun bekam ich vor ein paar Tagen einen Brief, in dem er jetzt mit einem Anwalt droht. Nun ist meine Frage, was erwartet uns jetzt? Kann er klagen und den Test übers Gericht erzwingen? Wer trägt die Kosten?

Ich wäre sehr dankbar wenn mir jemand helfen kann...Ich weiß nicht mehr weiter...:-(

Beitrag von cliffi 19.05.10 - 09:07 Uhr

Er kann mit seinem Anwalt eine Vaterschaftsanfechtungsklage erwirken, dann wird per Gerichtsbeschluß festgesetzt das ein Vaterschaftstest gemacht werden muss. Dieser geht dann bei 1500€ los und muss meines Wissens vom Vater getragen werden. Ein außergerichtlicher Test kostet ab 300€.

Aber mal ne Frage, warum beharrst du so darauf das zusammen im Jugendamt zu machen? Du lebst schon 9 Monate mit deinem Kind allein, er will es nunmal nicht sehen. Glaubst du es ändert etwas wenn er das Kind das erste mal sieht? Gönn deinem Kind die Ruhe ihn nicht sehen zu müssen wenn der Vater dies nicht will, denn das Kind merkt wenn es nicht erwünscht ist, und das macht eine kleine Kinderseele schneller kaputt als du denkst. Man sollte den Umgang niemals erzwingen.
Geh zum Labor und mach den Test, andernfalls könnte der Vater dir diese Verzögerungstaktik sogar noch negativ auslegen, das du was zu verbergen hast. Der Test übers Gericht würde auch nicht gemeinsam beim Jugendamt durchgeführt werden, also spart euch doch beide diese enormen Kosten....