vater gstorben,weis nicht wie ich reagieren soll

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von jackymaus57 18.05.10 - 21:03 Uhr

hallo,weis nicht mit wehm ich sonst reden kann,zur geschichte
mein vater,ich nannte ihn erzeuger ist heute morgen verstorben
ich war 10 als sich meine mutter von ihm trennte,meine schwester 7
er trank und wurde gewalttätig,mehr will ich dazu nicht sagen,hab es die ganzen jahre verdrängt
meine mutte ist wieder verheiratet seitdem und ich hab auch 2 brüder noch
jetzt sitz ich da und heule#klatsch,wieso eigentlich,er war ein arsch,sorry
es gab aber auch gute zeiten mit ihm,wenn er nüchtern war
oh gott es kommt alles wieder hoch,ich wollte ihn nie wieder sehen und jetzt überleg ich ob ich zur trauerfeier gehen soll,was soll ich tun,wie soll ich mich verhalte l.g. jacky

Beitrag von michi0512 18.05.10 - 21:22 Uhr

Mein Beileid.

Wenn Dein Herz sagt es möchte sich verabschieden, dann geh zur Trauerfeier.

Im Leben muss man auch vergeben können. Nutze die Trauerfeier auch um Deinen Frieden zu finden. Verzeih Deinem Paps - falls Du das kannst.

Einen anderen Rat kann ich Dir nicht geben. Am Ende musst Du für Dich entscheiden.

glg und Alles Gute.

Beitrag von pechawa 18.05.10 - 23:05 Uhr

Hallo,

gehe zur Trauerfeier und schließe Frieden mit deinem Vater. In der Situation, in der du bist, verzeihen zu können, zeigt Größe und Stärke. Du wirst sehen, es geht dir danach besser,

LG Pechawa

Beitrag von suessepia 19.05.10 - 10:21 Uhr

Hallo

Erstmal mein Beileid !!!

Ich weiss ganz genau wie du dich fühlst bei uns war es genauso ausser das ich 4 Jahre war wo sich meine Eltern trennten !!!

Als ich damals den Anuf bekamm das er im Sterben liegt und mich nochmal sehen will bin ich über meinen Schatten gesprungen und bin zu Ihm ans Sterbebett und soll ich dir was sagen ich bereue es nicht es war/ist immerhin ein teil von mir !!

Bin auch zur Urnenbeisetzung mitgegangen

Wünsche dir alles gute und hoffe du triffst die richtige enscheidung für dich

lg Pia

Beitrag von jackymaus57 19.05.10 - 21:10 Uhr

danke euch,do ist die feier und ich werde hingehen,ich bereue nur das ich mich nicht eher gemeldet habe bei ihm,vielleicht wäre es nie soweit gekommen,mir gehts so schlecht

Beitrag von willnix 20.05.10 - 15:17 Uhr

Auch von mir ein herzliches Beileid.

Mein Vater ist vor ca. 3 Wochen gestorben und zwischen uns war auch nicht nur "Friede, Freude, Eierkuchen".
Aber ich hatte wenigstens das Glück, ihn das letzte Jahr "begleiten" zu können. In der Zeit habe ich meinen Frieden mit ihm geschlossen.
Die Beisetzung war dann der entgültige Abschied und für mich der Schlußstrich mit der gemeinsamen Vergangenheit.
So habe ich die Möglichkeit, mir die "Guten Erinnerungen" aufzuheben.