Gewöhnen an stückige Kost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von stephchen24 18.05.10 - 21:22 Uhr

Ich muss einfach mal fragen....

Wie gewöhne ich meinen kleinen Mann am besten an stückiges Essen? Er ist inzwischen schon 9,5 Monate alt und kann damit nicht so recht was anfangen. Ich versuche es immer mal wieder aber er würgt dabei ganz arg. :-(

Hat vielleicht jemand nen Tipp für mich?

Beitrag von jjarttos 18.05.10 - 21:31 Uhr

hallo
was gibst du ihm
gläschen oder selbst gekochtes

Beitrag von stephchen24 18.05.10 - 21:35 Uhr

ich koche selbst und zum probieren habe ich gläschen (ab 8. monat) versucht...

Beitrag von jjarttos 18.05.10 - 21:46 Uhr

meine kleine hatte damals garnichts selbstgekochtes genommen. weiß auch nicht warum...
vielleicht könnteste mal süße stückchen kost probieren... es gibt auch obstgläschen mit stückchen.
aufjedenfall ist das mit den stückchen genauso schwer beizubringen wie generell die erste nahrung mit dem löffel...
bei uns hat es auch ne weile gedauert.
oder gib ihm einfach bissl brot oder brezel ... da lernt er es vielleicht dann besser das richtige essen zu esse.
lg

Beitrag von an-gie 18.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

wenn du selbst kochst dann bietet sich es ja an das du den Brei einfach etwas gröber läst. Nicht mehr so fein pürieren.
Und mit Fingerfood kann man die Kleinen ja auch Stücke gewöhnen.

LG Angie

Beitrag von memoe123 18.05.10 - 22:05 Uhr

Mein großer mochte anfangs auch keine Stückchen.
Ich habe dann etwas abgewartet und dann noch mal probiert.
Was ich noch weiß,das ich ihm Kekse gegeben habe und ich das Gefühl
hatte, dass er sich so daran gewöhnt hat.(Zuerst wollte er die auch nicht,ich habe sie ihm aber immer wieder gegeben.)

Vielleicht liegt es auch mit am Essen. Denn ich habe gehört, das Kinder, die überwiegend Gläschen bekommen, nicht sogerne Selbstgekochtes essen und andersherum genauso.

Gib nicht auf, ihrgend wann klapt es schon,;-)

Ute.

Beitrag von ayshe 18.05.10 - 22:11 Uhr

gar nicht.
manche kommen damit eben nicht klar.
meine tochter hat erst mit 15 monaten stücke gegessen, aber stückigen brei niemals.
sie stieg damals von heute auf morgen von feinbrei auf ganze sachen (wie nudeln u.ä.) um.
also sie hatte keine gewöhnung.
wenn die mototrik usw. gegeben ist, körperliche entwicklung erledigt, dann geht das.

und vorher hat sie gewürgt und sich total verschluckt, das habe ich gelassen, weil ich icht wollte, daß sie womöglich angst vor dem essen bekommt.

Beitrag von tragemama 18.05.10 - 22:16 Uhr

Es gibt Kinder (bei meiner Großen war das der Fall), bei denen der Kehldeckel etwas höher angelegt ist als "normal", das gibt sich aber mit der Zeit. Das sorgt dann für schnelleren Würgereiz. Ich würde da nicht drängen, sondern einfach immer mal wieder versuchen.

Beitrag von ayshe 19.05.10 - 08:50 Uhr

ja, das meine ich!
und es ist eben auch für das schlucken und essen eine gewisse anatomische reifebildung nötig,
genauso wie es auch bzgl. des sprechens so ist.
auch dafür müssen kehlkopf und stimmbänder erst entsprechend geformt sein.
und das alles hat eben nichts mit "üben" zu tun, obwohl das scheinbar immer noch so viele glauben.

Beitrag von qrupa 19.05.10 - 08:05 Uhr

Hallo

der Würgereiz wird bei Babys noch viel früher auisgelöst als bei Erwachsenen. das ist einfach ein Schutzreflex damit alles was zu fest und zu groß ist nicht so leicht verschluckt werden kann. Wenn du ihm nun einen Löffel mit Stücken in den Mund schiebst, kann es gut sein, dass die Stücke zu weit hinten im Mund landen und direkt den Würgereiz auslösen.
Du kannst mal versuchen z.B. Fingerfood anzubieten. Drück ihm einfach ein Stück gedünstetes Gemüse oder Obst in die Hand. Dabei hat er selbst die Kontrolle darüber wie weit Stücke nach hinten gelangen dürfen und er kann sich viel leichter daran gewöhnen.

LG
qrupa

Beitrag von sanniundmarco 19.05.10 - 10:42 Uhr

hi,

das hatten wir auch.mein Kleiner hatte immer ganz doll gewürgt und dann den mund nicht mehr aufgemacht.hab dann die gläschen püriert (also den Inhalt ;-)) damit er sich an den geschmack gewöhnt.nach einer woche hab ich es dann nochmal probiert und es hat geklappt.allerdings isst er nur nudeln und reis und obstsstückchen,bei Kartoffel würgt er weiterhin.

wird schon,einfach immer wieder probieren.

lg
susanne und jamie 8,5 Monate