Wann haben eure Babys das erste Mal woanders geschlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von loona-25 18.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo ihr Lieben

bin am überlegen ob ich Lukas am WE mal über Nacht zu Oma und Opa gebe. Er hat schon ein paar Mal einen Tag dort verbracht und fühlte sich sehr wohl. Von Fremdeln keine Spur.
Wir waren vor kurzem im Urlaub und da hat er ganz gut geschlafen obwohl es eine fremde Umgebung war.
Mein Mann macht sich nur Sorgen weil Lukas nicht immer durchschläft er meint das seine Mutter dann kein Auge zumachen würde.

Wann haben eure Kleinen denn das erste Mal eine Nacht ohne euch vebracht? Hat es gut geklappt?

Achso Lukas ist 10 Monate alt



LG loona mit Lukas*18.7.09#verliebt

Beitrag von mel_p 18.05.10 - 21:38 Uhr

hallo,

also ich habe meinen großen das erstemal mit so 17 monaten bei meiner mama schlafen lassen! Aber wenn du meinst es ist für dich der richtige zeitpunkt mal ne nacht "los lassen" zu können warum dann net!

viel spass beim ausschlafen!

LG mel

Beitrag von yvy1981 18.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo,
Sina hat mit einem halben Jahr das erste mal ohne uns eine Nacht verbracht, aber bei uns zu Hause. Mein Freund und ich waren da übernacht bei Bekannten und seine Eltern haben da bei uns übernachtet. Nachdem das super geklappt hat haben wir es 4 Wochen später das erste mal probiert das Sina bei meinen Eltern geschlafen hat. Ging ohne Probleme. Inzwischen hat sie schon so 3-4 mal bei den Großeltern geschlafen und Samstag wird das nächste mal sein.
LG
Yvonne mit Sina(fast 10 Monate)

Beitrag von marathonbaby 18.05.10 - 21:45 Uhr

Hallo,

Pauline (knapp 7 Monate) hat kürzlich (fast) eine ganze Nacht bei Oma & Opa geschlafen, weil ich auf einer Hochzeit war. Ich kam dann frühmorgens und hab dann auch da geschlafen. Sie war zwischendurch mal wach, aber lief wohl prima. Meine Mutter meinte: "War ihr offenbar egal, von wem die Milch kommt". Und dabei stille ich sie sonst nachts!
Ich muss aber auch dazu sagen, dass sie ein entspanntes Baby ist, das bis jetzt null fremdelt:-). Und Oma&Opa waren auch ganz locker mit der Situation und haben sich über die Nacht mit der Enkelin gefreut. Denke, das ist auch sehr wichtig, damit es klappt.

Liebe Grüße, Marathonbaby

Beitrag von koerci 18.05.10 - 21:50 Uhr

ICH habe für MICH beschlossen, dass meine Maus dann bei Oma und Opa schläft, wenn sie selbst sagen kann, dass sie das möchte.

LG
koerCi

Beitrag von annebeba 18.05.10 - 21:56 Uhr

Hallöchen Loona!

Wir waren letztes Wochenende auf eine Hochzeit in den Niederlanden eingeladen, und hatten die Wahl: Entweder die Maus mitnehmen und sie also mit auf eine Hochzeit mit 150 ihr total fremden Leuten nehmen, dann auch noch ins Hotel mit ihr - oder sie in einer wesentlich vertrauteren Umgebung bei meinen Eltern und meiner Schwester lassen.

Wir haben unsere Kleine dann bei meinen Eltern gelassen.
Es fiel mir schon ein bischen schwer #hicks Aber im Nachhinein war ich sooo froh, dass wir es so gemacht haben. Die Hochzeit war laut und ging sehr lange, das wäre absolut kein Ort für ein Baby gewesen. Und Yuna hat sich bei meinen Eltern super wohl gefühlt, mit meiner kleinen Schwester gespielt und sich tierisch gefreut, als wir dann am nächsten Tag wieder da waren :-) Ausserdem war es auch für uns mal ganz ungewohnt, mal nicht als Eltern, sondern seit langem auch mal wieder "nur" als Pärchen unterwegs zu sein #huepf Die Hochzeit und die Nacht im Hotel waren wie ein kleiner Kurzurlaub. Trotzdem haben wir die Maus natürlich vermisst und waren soo froh, als wir sie wieder knuddeln konnten #verliebt

Liebe Grüße,
Beba mit #baby Yuna (11 Mon) und Käferchen (17. ssw)

Beitrag von loona-25 18.05.10 - 21:58 Uhr

Hey

#danke für eure Antworten

Werde es nochmal mit meinem Mann besprechen und erstmal die Oma fragen ob sie ihn denn überhaupt über Nacht haben möchte#schock

Beitrag von janinak 18.05.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

wenn ich mir die Antworten so durchlese, fühle ich mich als Rabenmutter#schmoll.

Jannik war 5 Wochen alt, als er das erste Mal auswärts geschlafen hat. Wir waren zum 30. Geburtstag einer Freundin eingeladen. Wir hatten mehrere Möglichkeiten, wo Jannik schläft:
1. mit im Haus des Geburtstagskindes. Haben wir verworfen, da weder Jannik noch wir als Eltern die Ruhe hätten, wenn es ums Füttern und Wickeln geht, da immer jemand mitgekommen wäre.
2. ein paar Meter weiter im Haus einer Freundin. Babyphone hätte gereicht, aber er wäre dort wirklich allein gewesen. Auch das kam nicht in Frage.
3. bei meinen Schwiegereltern, knapp eine dreiviertel Std. Autofahrt von uns entfernt. Ich habe lange überlegt, ob ich das mir und auch Jannik antun kann. Ich hatte Angst, dass er mich vergisst#zitter#schwitz#schock!

Und soll ich Dir mal was sagen? Es hat alles super geklappt! Der Kurze war dort gut aufgehoben, so dass ich mir keine Sorgen machen musste und wir konnten entspannt feiern. Klar, jetzt wird es einige Muttis geben, die gleich laut aufschreien#schock und ganz böse fragen werden, wie ich das nur tun konnte, wie ich mein Kind wegen einem Geburtstag so früh auswärts schlafen lasse. Denen sei gesagt: Ich habe mir diese Entscheidung nicht leicht gemacht! Und jetzt kann ich sagen: Jannik hat keinen Schaden davon getragen. Ich auch nicht, denn er hat mich nicht vergessen#freu

ich denke, es ist eine gute Idee Deinen Sohn mal bei Oma zu lassen. Er kennt sie, sie kennt deinen Sohn. Und für euch ist es auch entspannt, wenn ihr mal einen Abend für euch habt, sozusagen Kraft tankt.

Trau Dich! #klee

GLG
janinak

Beitrag von babyhuhn 18.05.10 - 22:05 Uhr

Guten Abend!

Leonard war fünfeinhalb Monate als er das erste Mal bei meinen Eltern geschlafen hat. Allerdings war seine große Schwester, die er heiß und innig liebt (sie war da knapp 4) auch dabei.
Wir waren am Abend auf eine Hochzeit eingeladen und hätten entweder um halb acht nach Hause gemußt oder eben...

Ganz ehrlich, ich hab stündlich angerufen #hicks und konnte vor Aufregung fast nix essen#hicks#hicks! Als dann von meinem Bruder die SMS kam, dass er gut eingeschlafen ist hab ich angefangen den Abend ein bisschen zu genießen. Hat auch alles toll geklappt.
Weiß im Nachhinein auch nicht warum ich mich so verrückt gemacht habe, zumal die Große oft bei Oma und Opa übernachtet (sie weiß dass sie dort absolute Narrenfreiheit hat und die Chefin ist ;-))!

Seitdem machen wir regelmäßig mal nen kinderfreien Abend und stellen immer wieder fast wie gut uns das als Paar tut!

Trau dich#liebdrueck!

LG Micha

Beitrag von tragemama 18.05.10 - 22:10 Uhr

Meine Tochter hat das erste Mal bei den Großeltern geschlafen, als ich nach der Geburt meiner 2. Tochter nach der Sectio im KH war und dann mit in die Kinderklinik verlegt wurde, weil es ihr nicht gut ging. Es war die Hölle für sie, sie ist nachts schreiend durch das Haus meiner Eltern gelaufen und hat mich gesucht. Natürlich hat mir das damals keiner erzählt. Ende vom Lied: Nach über einem halben Jahr wacht sie nachts noch weinend auf und schluchzt "Mama Bauchweh Krankenhaus nicht weggehen".

Was soll ich sagen - vermutlich wäre es gut gewesen, sie früh an Übernachtung außer Haus zu gewöhnen, evtl. am Anfang noch mit Mama.

Aber: Mit 10 Monaten hätte ich mein Kind niemals so lange jemand anderem überlassen, ich hätte mich amputiert gefühlt.

Andrea

Beitrag von bine3002 18.05.10 - 22:28 Uhr

Mit 9 Monaten und unsere Tochter schlief auch nicht durch. Meine Eltern haben es verkraftet, es war ja nur mal eine Nacht am Wochenende, ca. einmal im Monat.

Ich denke, dass es ihr gut getan hat. Sie hat nie Probleme gehabt und sich auch recht früh gewünscht, dort zu schlafen (so mit 2, 5 Jahren). Mit 2,5 hat sie dann auch das erste Mal bei einer Freundin geschlafen. Mittlerweile ist sie fast 4 und legt nächste Woche einen "Fremdschlafmarathon" ab: Erst schläft sie bei einer (ehemaligen) Kindergartenfreundin, die Geburtstag mit Übernachtung feiert und zwei Tage später schläft sie dann im Kindergarten. Sie freut sich darauf und es wird keine Probleme geben, denke ich.

Beitrag von marion0689 18.05.10 - 22:36 Uhr

Huhu!!!

Ich habe für mich selber entschieden, dass mein Kurzer erst bei Oma und Opa übernachtet, wenn er das selber äußern kann.

Wenn er mir also irgendwann mal mit:
"Oma schlafen" oder so ähnlich kommt, dann kann er zu meinen Eltern.

Bei mir kreisen nämlich ständig die Gedanken:
- dass mein Kurzer irgendwie denkt, ich hätte ihn lieblos irgendwo "abgeschoben"
- dass er wach wird und ohne mich nicht wieder einschlafen kann
- dass er weint, und ihn niemand beruhigen kann

#zitter

nene, er geht erst zu Omi, wenn er mir dass von sich aus sagt :-)

Liebe Grüße!!

Beitrag von nana13 18.05.10 - 22:47 Uhr

Hi,

Lukas hat im Januar zum also mit 18monaten zum ersten mal bei meiner mutter geschlafen.

bis im oktober hat er jede nacht bis zu 4 mal noch die brust bekommen und von durchschlafen waren wir weit entfernt.

es wurde besser und da ich im april unser 2 kind bekam, musste er mal wo anders schlafen.
also haben wir ein wochenende genommen wo er so richtig gut drauf war, und meine mutter hatte auch super zeit.

es ging ganz gut, hat dan noch 2 mal dort übernachtet.
am 17.april kam dan unsere tochter und er hat noch 2 mal dort geschlafen, eine nacht ging nich ganz so gut da er mich schon ziemlich vermisste, aber er geht heute noch sehr gerne zur nona und schölu.

also hat es nicht geschadet.
wen unsere kleine weiter so gut schläft wird sie evt früher auswärts schlafen.
das heist wen ich sie nicht mehr stillen werde.

wen ihr euch wohl fühlt dan probiert es aus, evt mit der option das ihr lukas in der nacht abholen würdet wen es nicht gehen würde.

lg nana mit Lukas 22 monate und neela 1 monat

Beitrag von tobienchen 18.05.10 - 23:06 Uhr

hallo,
das kommt für mich in nicht in frage.obwohl meine kinder schon tage bei meinen eltern verbracht haben.
ich möchte das einfach nicht.meine "große" wird im august 3 und wenn sie selbst sagt sie möchte bei oma und opa schlafen dann ok,aber nicht vorher.
warum auch??? damit ich ausschlafen kann?damit ich los gehen kann?? nee,dann kann jemand über nacht bei uns bleiben und morgens sind wir wieder da.
ich fand das bei meinen schwager besonders schlimm,da waren die kinder jedes 2.wochenende bei den großeltern.
es sind meine kinder,und ich wusste vorher das ich früh aufstehen muß und das ich ne gaaanze weile an schlafmangel leiden könnte.
aber das muß jeder dann doch selbst wissen

lg tobienchen

Beitrag von kalotati 18.05.10 - 23:09 Uhr

Mit 3,5 Monaten das erste Mal bei Oma und Opa. Hat super geklappt und sie hat dort sogar durchgeschlafen.. jaja :) Seit dem 1 Mal im Monat und es klappt immer noch super. Ich bin froh, dass ich da auch so locker mit umgehen kann. Mach mir keine Sorgen mehr, wenn meine Kleine da ist...ich weiß einfach, dass es ihr da auch gut geht.
LG
kalotati

Beitrag von taschila 18.05.10 - 23:30 Uhr

Hallo Loona,
meine Kleine ist erst 2 1/2 Monate alt und hat noch nie woanders ohne mich geschlafen. Mit mir zusammen allerdings schon häufiger. Im Juli, wenn sie knapp 5 Monate ist, sind wir zu einer Hochzeit eingeladen und dann wird sie vorher bei Oma und Opa abgeliefert. Wir kommen dann nachts nach der Feier auch zum Schlafen dorthin.
Ich glaub, wenn du kein Problem damit hast, dass dein Kind woanders schläft, und du das als locker und normal empfindest, wird es auch für dein Kind kein Problem sein. Ich denke, wenn die Eltern ein Drama draus machen und es aus welchem Grund auch immer, nicht wollen, dass ihr Baby woanders als in ihrer Nähe ist, wird es nicht funktionieren.
LG
taschila

Beitrag von 17876 18.05.10 - 23:55 Uhr

Ich frage mich warum soviele hier so lange warten mit dem WOANDERS schlafen?? Unser Sohn hat das erstemal mit 5 Wochen bei meinen Eltern geschlafen, und das war überhaupt kein Problem! Es gab noch nie Problem und er ist jetzt 3,5 Jahre alt. ich denke das es gar nicht so verkehrt ist, schon früher damit anzufangen die Kinder mal bei Oma und Opa schlafen zu lassen!

L.G.

Beitrag von kalotati 19.05.10 - 00:22 Uhr

Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht. Muss jeder für sich selber entscheiden, aber auch ich denke, dass es nicht schadet sondern eher förderlich ist. Man denke an die Eingewöhnung in der Kita oder bei der Tagesmutter... das gestaltet sich dann sicher um einges schwieriger (für Kind UND Mutter), wenn Mama noch nie loslassen konnte.

Beitrag von hoffnung2010 19.05.10 - 08:09 Uhr

hi,
mit 5 wochen find ich persönlich schon arg früh, mit woanders schlafen!!! da habt ihr ja selbst noch kaum einen rythmus.....und dann gleich wieder woanders hin???! also ich weiß eigentlich vorher, dass schlafentzug und erstmal nich ausgehen können, zu nem baby dazugehören! - bzw. ansonsten muß ich ne lösung finden, das kind mitzunehmen....

und von wg. kita und tagesmutter... na hallo, das ganze findet ja wohl im normalfall erst wesentlich später statt und nich nach den ersten paar lebenswochen!

generell find ich das "frühe" schlafen ab und an bei oma und opa ok, aber sicher nich vor nem halben jahr, eher mit nem 3/4 jahr.... und dann kommts auch aufs kind drauf an - und ob noch nachts gestillt wird usw.

na muß jeder selbst wissen :-)

lg hoffnung2010

Beitrag von 17876 19.05.10 - 08:22 Uhr

Ich kann dir den Grund gar nicht mehr nennen, warum er so früh dort geschlafen hat (ist schon zu lange her;-))

Beitrag von anom83 19.05.10 - 08:53 Uhr

Hallo,

also zumindest von meiner Seite kann ich dir die Frage beantworten.

Niklas wird

1. nachts noch gestillt und schläft
2. mit im Familienbett

außerdem sehe ich absolut keinen Anlass ihn irgenwo abzugeben! Wozu auch?

Ich habe mich bewusst für ein Kind entschieden und mir war natürlich auch klar, dass sich das Leben dadurch verändern wird.

LG Mona mit Niklas (*30.05.2009)

Beitrag von 17876 19.05.10 - 09:53 Uhr

Das Stillen ist ein Argument, da gebe ich dir recht! Ich habe damals nicht gestillt und somit war das auch in Ordung wenn er mal bei Oma u. Opa geschlafen hat! Man kann sein Leben mit Kind individuell gestalten, ohne sagen zu müssen die ersten 2-3 Jahre mache ich nichts u. bleibe nur bei meinem Kind! Finde diese Einstellung total egoistisch!

Aber das kann ja jeder machen wie er denkt, Gott sei dank!;-)

Beitrag von anom83 19.05.10 - 09:57 Uhr

Hmmm,

also ich und mein Mann können ohne Probleme auch was unternehmen abends.

Entweder wir sind bei unseren Freunden (haben auch alle kleine Kinder) und dann wird Niklas erstmal da ins Bett gelegt und dann natürlich auch abends wieder mitgenommen. Das klappt ganz gut, da Niklas ohnehin noch öfter wach wird.

Oder, wenn wir mal alleine wegwollen, dann kommt meine Mutter zu UNS zum Babysitten. Über Nacht sind wir ja nicht weg und Niklas ist in seiner gewohnten Umgebung.

LG Mona

Beitrag von blume82 19.05.10 - 10:45 Uhr

Hallo,

so machen wir es auch.

Der Babysitter kommt zu uns oder wir machen halt mal was am Tag.

Als der große nicht mehr gestillt wurde sind wir einfach mal einen Tag in ein Wellnesshotel gefahren und abends wieder zurück oder man kann nachmittags auch ins Theater oder in die Oper.

LG

Beitrag von taschila 19.05.10 - 11:13 Uhr

Ich seh das genauso wie du - 17876 ;-)
Manchmal denk ich, die Leute, die ihr Baby stillen bis es 4 ist, und jahrelang nicht woanders schlafen lassen, als in ihrem Bett, die vermissen nichts und hatten vorher kein besonders aufregendes Leben. Wir haben auch ein Wunschkind, es schläft im Beistellbett und wird noch länger voll gestillt und es ist schön so! Aber es ist dennoch eine 180° Drehung im Vergleich zum vorherigen Leben. Warum sollte man sich nicht seine Freiheiten schaffen, dadurch dass das Baby mal bei Oma und Opa schläft?? Es gibt viele Dinge, die gehen mit Baby einfach nicht. Warum sollte man nun aber komplett darauf verzichten? Das Baby wird nicht glücklicher, wenn man sich als Frau völlig aufgibt. Wenn es durchschläft und man mal abpumpt geht das doch problemlos. Und warum sollte das Baby was dagegen haben, wenn es sich bei Oma und Opa wohl fühlt?? Da werden Wünsche der Mutter auf´s Kind projiziert. Wahrscheinlich muss es auch nichts essen oder in die Schule, wenn es den Wunsch nicht selbst äußert. ;-)

  • 1
  • 2