ist man gleich eine Rabemutter...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bml 18.05.10 - 21:33 Uhr

wenn man das Kind 5 min weinen lässt wen es nicht schlafen will verfloge eure posting über,,Hand aufs Herz... und habe auch schon selber meine meinung schon gesagt

Beitrag von tragemama 18.05.10 - 21:35 Uhr

Ich persönlich finde es falsch, ein Kind absichtlich ohne Not weinen zu lassen.

Beitrag von ayshe 18.05.10 - 22:16 Uhr

ich auch.

Beitrag von koerci 18.05.10 - 21:36 Uhr

Wozu denn jetzt 2 Threads zu dem Thema??

Bei der TE steht im Beitrag, er hat 2 !!!! Stunden gebrüllt "wie ein Tier".
Das ist ja doch ein himmelgroßer Unterschied zu 5 Minuten.

Beitrag von 221170 18.05.10 - 21:38 Uhr

1. ließ sie keine 5 Minuten schreien sondern 2 Stunden so das das Kind am nächsten Tag heiser war.

2. verstehe ich den Sinn dahinter nicht. Meine Tochter hätte jeden Abend einen Aufstand gemacht wenn sie ins Bett sollte, hätte ich sie mal brüllen lassen.

Beitrag von liz 18.05.10 - 22:00 Uhr

Hallo!

So, es gibt einen Unterschied. Ein Kind das herzzerreissend nach Mama schreit, das lasse ich niemals weinen. Ein Kind das einfach nur protestiert und wütend ist weil es schlafen soll, hab auch ich schon mal im Zimmer gelassen und bin raus. Aber nur weil ich wusste, das legt sich. Denn kaum war ich aus dem Zimmer, wurd es schon ruhig.

Aber niemals 5 Minuten. Für ein kleines Kind sind 5 Minuten eine Ewigkeit. In den Schlaf schreien hab ich meine nie gelassen und würde ich auch nie tun.

Und dann kommt es immer noch auf das Kind an. Da gibt es die "pflegeleichten" und die dies nicht sind. Und wenn man auf sich selbst hört, macht man es richtig. Denn was bei dem einen klappt, funktioniert nicht unbedingt beim nächsten.

lg liz

Beitrag von bml 18.05.10 - 22:17 Uhr

das problem ist bei uns seit zwei wochen seid sie bei ihrer tante im bett geschlafen hat ich habe sie eine Woche bei uns ein schlafen
lassen und habe sie dann rüber getragen in ihren eigenen bett da schlief sie auch die ganze Nacht nüturchlich wird sie sauer aber was würdest du machen habe sie zwei tage weinen lassen was heißt weinen lasse sie war halt sauer und wüdent aber heute Abend ging das ohne propleme war das falscht lg

Beitrag von liz 18.05.10 - 22:25 Uhr

Schau, ich bin kein Fan. Bei euch hats funktioniert. Kann sein, dass sie einfach verwirrt war. Traurig. Angst hatte dass ihr weg seid wenn sie wieder munter ist.

Und du hast das nicht wochenlang durchgezogen. Nicht stundenlang. Was ist falsch? Was richtig? Wenn du gemerkt hättest, nach 5 Minuten, es klappt nicht, was hättest du getan? Was hätte dein Herz dir geraten? Hättest du darauf gehört? Das macht dann den Unterschied. Hör auf dein Kind, hör auf dein Herz und du tust das richtige.

Mir wären 5 Minuten zu lang. Das ist meine Meinung. Aber ich verstehe trotzdem auch, wenn jemand sagt, ich kann nicht mehr. Dominik war ein Schreibaby. 4 Monate lang. Trotzdem musste er nie alleine in den Schlaf weinen. Und ich war oft am Limit.

Und wenn du jetz 2 Tage 5 Minuten weinen gelassen hast, und heute ging es einfach so, dann war das 2 Tage nicht optimal aber sicher nicht das Ende der Welt. #liebdrueck

lg liz

Beitrag von bml 18.05.10 - 22:32 Uhr

Vielen dank lg

Beitrag von perserkater 18.05.10 - 22:18 Uhr

Rabenmütter kämen nicht mal auf die Idee ihren Nachwuchs weinen zu lassen.

Wenn die Raben Kinder haben,
kümmern sie sich drum:
Rabenmutter holt das Futter und fliegt weit herum.
Rabenvater scheucht den Kater oder Katze weg.
Wenn die Kleinen ängstlich weinen kriegt er einen Schreck.

Die Rabenkinder haben Eltern lieb und gut,
die ernähren und beschützen ihre junge Brut.
Teure Mädchen, werte Knaben;
Sagt nun selbst, sind solche Raben Rabeneltern?
Nein!
Lasst uns wünschen liebe Leute,
manche Menschen mögen heute
Eltern wie die Raben sein!


Nur mal so, die armen Tierchen werden immer so im falschen Zusammenhang erwähnt.

LG

Nein, ich lasse nicht schreien. Völlig hirnrissig allein der Gedanke.

Beitrag von emily1505 19.05.10 - 13:01 Uhr

Dieses kleine "Gedicht" finde ich supernett, dass schreibe ich mir gleich mal ab!
(Ich hoffe, du hast nichts dagegen!)

Liebe Grüße,

Emily

Beitrag von brille09 19.05.10 - 13:16 Uhr

Oh! Was sind wir heute aber wieder schlau!!!

Beitrag von daisy80 18.05.10 - 22:40 Uhr

Ja, ich lasse mein Kind absichtlich jeden Abend etwa 10 Minuten auf meinem Arm oder neben mir weinen, weil es sich seinen langen anstrengenden Tag rausbrüllen muss. Dann schläft es nämlich besser. Und es schläft sehr gut.

Es würde sich auch gar nicht trösten lassen und es wäre auch schädlich, wenn man ihm das Weinen nehmen würde. Damit unterdrückt man nämlich den natürlichen Mechanismus der Babys mit Stress und Anstrengung umzugehen.

Beitrag von tragemama 18.05.10 - 22:47 Uhr

Das ist ein bißchen verallgemeinernd. Meine Große hat nie - und damit meine ich: NIE - geschrien, sondern immer gelacht. Wenn sie Hunger hatte, hat sie geschmatzt und dann wurde ihr Hunger gestillt. Bauchweh kannten wir nicht. Das ist echt keine Übertreibung. Und ihr hat sicher nichts gefehlt, weil sie nicht geschrien hat. Da redest Du Dir eher was schön, glaube ich. Meine Kleine ist da völlig anders.

Andrea

Beitrag von daisy80 18.05.10 - 23:03 Uhr

Es ist normal, das Babys bis zu einer Stunde am Stück weinen ohne dass Du sie beruhigen kannst - sagen zumindest übereinstimmend Kinderärztin, Hebamme und Osteopathin.

Vielleicht hast Du ein psychisch besonders belastbares Kind, dass das nicht benötigt. Das allgemeine Durchschnittskind brüllt sich alles von der Seele und benutzt Weinen als Ventil und Möglichkeit, um den Tag zu verarbeiten. Soll ich meinem Kind dieses Ventil nun wegnehmen? Abgesehen davon, dass das gar nicht ginge, denn bis ich ihm mit irgendwelchen "Beruhigungsmethoden" beruhigt hätte, wären die 10 Schreiminuten eh schon vorbei.

Soll ja auch Leute geben, die gehen ne Runde heulen wenn sie gefrustet sind und dann gehts ihnen besser.



Beitrag von supikee 19.05.10 - 00:34 Uhr

"Allgemeines Durchschnittskind" ??? #schock

Beitrag von vivienmami 19.05.10 - 13:40 Uhr

hm....ich habe wohl 2 unddurchschnittliche kinder zu hause.

find ich aber alles andere als schlimm:-p

Beitrag von supikee 19.05.10 - 20:31 Uhr

Na sowas....ich habe auch keine Durchschnittskinder.
Ich glaub, das muss ich vom Spezialisten abklären lassen...und ich dachte 10 Jahre lang, dass alles gut ist.
#kratz:-p

Beitrag von tragemama 19.05.10 - 07:35 Uhr

Weißt Du, meine Kleine war anfangs schwer krank und ist nach wie vor wenig belastbar und recht empfindlich - aber eine Stunde am Stück weinen? Das hatten wir noch nicht annähernd, weil wir einfach umgehend ihre Bedürfnisse erfüllen.

Beitrag von taschila 19.05.10 - 11:24 Uhr

Hallo tragemama,
meine Kleine lasse ich wirklich nicht weinen oder brüllen. Sobald sie knäckert nehme ich sie hoch, stille sie, oder was sie sonst grad möchte.
Aber sie hat schlechte Phasen, in denen sie einfach lange weint. Da verarbeitet sie den letzten Tag, hat Schnupfen etc., man kann nichts recht machen und sie nur rumtragen, bis sie wieder aufhört. Das kann auch mal Stunden so gehen, in denen sie einfach schlecht drauf ist.
Ich will mir deshalb aber nicht sagen lassen, ich würde ihre Bedürfnisse nicht erfüllen ergo bin eine schlechte Mutter.
Sei einfach froh, dass dein Baby nicht viel weint. Aber das ist zum Teil charakterabhängig. Es heißt nicht, du bist eine Supermutti und die anderen machen was falsch.

Beitrag von juliocesar 20.05.10 - 00:46 Uhr

ja, es ist wichtig, den druck und stress zu entlasten. dabei ist es wichtig, sein kind darin zu begleiten und zu bestörken, so woe du das machst. die TE, um die es geht, liess ihr kind jedoch 2 stunden brüllen wie ein wildes tier. weinen ist kommunikation und wenn darauf nicht reagiert wird, wird das weinen unterdrückt.

Beitrag von tina4370 18.05.10 - 23:24 Uhr

Auf Deinem Arm oder neben Dir ist das ja auch ganz was anderes als alleine!

Meine Maus hatte anfangs auch "Schreistunden" abends, aber wie gesagt: das ist was anderes.

Liebe Grüße!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09 (die noch nie alleine weinen musste)

Beitrag von juliocesar 20.05.10 - 00:41 Uhr

das kannst du doch nicht miteinander vergleichen das weinen begleiten und alleine schreien lassen.

Beitrag von bine3002 18.05.10 - 23:08 Uhr

Ich finde es dämlich, auf die Uhr zu schauen: "So die 5 Minuten sind um, jetzt bekommst Du wieder kurz Trost, aber maximal 30 Sekunden, dann gehe ich wieder raus und diesmal bleibe ich exakt 7 Minuten...." Total doof sowas.

Ansonsten bringt es kein Kind um, wenn es MAL 5 Minuten brüllt. Es ist halt die Frage, warum es brüllen muss. Es gab Zeiten, da konnte ich nicht mal was essen, duschen oder mir die Zähne putzen. Und wenn mein Mann dann nicht da war, musste meine Tochter einfach mal warten. Ging nicht anders. Ebenso wenn eine Mama mehrere Kinder versorgen muss oder nebenbei noch die Oma pflegt. Das sind besondere Umstände. Ich persönlich habe aber immer vermieden, dass das Kind wirklich alleine ist. Meine Tochter lag dann eben neben mir auf dem Sofa und hat gebrüllt. Aber die hat sowieso viel geschrien und so richtig beruhigt hat sie sich auf dem Arm auch nicht...

Schreien lassen, um seinen Feierabend genießen zu können, dann erstmal schön ne DVD gucken oder mit der Freundin telefonieren, finde ich allerdings unmöglich.

Beitrag von micnic0705 18.05.10 - 23:20 Uhr

Hallo,

nein, ich lasse nicht weinen. Wir kuscheln zusammen ins Bett und irgendwann schläft er ein. Das ist in meinen Augen stressfreier und entspannter als sein Kind zwei Stunden abdrehen zu lassen.

Gruß

  • 1
  • 2