ist das heut zu tage noch ok?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ichfragmalso 18.05.10 - 21:33 Uhr

guten abend zusammen,

nein, mein mann und ich haben keinerlei ärger oder so..
meine frage ist, ist es heut zu tage noch ok, wenn man beim kind zuhause bleibt oder wird man dafür schon verabscheut?
sprich, ich möchte nächstes jahr im mai wieder arbeiten, da ist mein kind 3 einhalb und kommt in den kiga..(wollten wir beide so, das er erst da in den kiga kommt)
mein mann ist alleinverdiener..
ich beziehe aber keinerlei geld von ämtern ect
und wir kommen gut über die runden...

würd mich mal interesieren was ihr so sagt..

grüße

Beitrag von thyme 18.05.10 - 21:34 Uhr

Warum fragst du uns? Muss doch für Euch stimmen.

LG thyme

Beitrag von einfach so 18.05.10 - 21:42 Uhr

tuts ja, mich interesierte einfach die meinung von anderen.

Beitrag von thyme 18.05.10 - 21:55 Uhr

Gut, meine Meinung ist die: Das muss wirklich jede für sich entscheiden. Ist auch ein Luxus, zu Hause bleiben zu können. Mal abgesehen davon, dass wir es uns nicht leisten könnten: Mir wärs zu langweilig :-p Ich arbeite drei Tage und habe zwei Kinder, 4 und 10 Monate. Manchmal etwas anstrengend, aber geht schon so.

Beitrag von jurbs 18.05.10 - 21:39 Uhr

egal was du machst - es ist immer falsch:
Frauen, die mit Kindern arbeiten sind Rabenmütter, die keine Gefühle haben - Mütter, die nicht arbeiten sind verantwortungslos und unselbstständig!

Darum: Wenn es finanziell kein Problem ist und Deine Kinder immer gut versorgt sind - such es Dir einfach aus!!! Wenn es für Dich gut ist, dann ist es auch für Deine Kinder gut!

(ich werde immer arbeiten müssen, weil ich einfach mehr verdiene und mein Mann wird daheim bleiben - auch das ist falsch!! #schein)

Beitrag von widowwadman 18.05.10 - 22:10 Uhr

Fuer mich waer's nichts so von meinem Mann abhaengig zu sein, aber soll doch jeder so machen wie er mag.

Beitrag von von zu Hause 18.05.10 - 22:56 Uhr

Hallo!

Wir haben das auch so gemacht wie ihr. Mein Mann ist im Moment noch Alleinverdiener, wir wollten das so und haben es nicht bereut. Geld von irgendwelche Ämtern haben wir nicht bekommen.

Das einzige worauf unsere Kinder all die Jahre verzichten mussten, war ein richtiger Urlaub.
Freizeitpark, Schwimmer, Kino, Essen gehen, Eis essen oder solche Dinge dafür war immer Geld da. Und das obwohl mein Mann nicht die Welt verdiehnt.

Warum wir uns so entschieden haben: Weil unsere Eltern viel gearbeitet haben und wir es anders machen wollte. Eben mehr zeit mit den Kids wollten.

Ich bin aber nicht der Meinung, das Mütter/Väter die den ganzen Tag Arbeiten gehen müssen, schlecht Eltern sind ja. ;-)
Es soll jeder so machen, wie er es für richtig hält.

Gruß

Beitrag von gunillina 19.05.10 - 06:52 Uhr

Wenn es für dich okay ist, ist doch alles hübsch.:-)
Mir ist damals die Decke auf den Kopf gefallen, das war ja aber nur mein Problem.
Nun verdiene ich mein Geld, bin ausgeglichener und kann mein Leben besser geniessen. Aber das ist ja individuell bedingt.
Also, solange ihr damit glücklich seid, ist das eure Entscheidung.
Ich wäre es nicht.
L G
G, deren Tag jetzt mal anfängt (Kinder wecken, Schule, Kiga, Arbeit)

Beitrag von spumsel 19.05.10 - 07:45 Uhr

Guten Morgen,

bei meiner Tochter vor 9 Jahren bin ich direkt nach dem Mutterschutz wieder VZ los, da ich AE war und es nicht anders ging.
Diesmal gönnen wir uns mindestens 2-eher 3 Jahre Elternszeit. Bin mittlerweile verheiratet und durch gute Rücklagen aus meinem Job + Verdienst meines Mannes klappt das finanziell super.
Allerdings werde ich ab August ein Fernstudium beginnen- nur Kind, Haushalt und Familie ist mir zu wenig für´s Gehirn...#schein

lg

Beitrag von Last 19.05.10 - 08:43 Uhr

kommt darauf an, was Du Deinem Kind in der fernen Zukunft auflasten willst.

Das vergessen nämlich viele und Leben nur im hier und jetzt.

Unser Rentensystem verändert sich.
Das Luxus Renterleben, das die heutigen Rentner führen werden wir nicht mehr haben.
Vielen droht Altersarmut und deren Kinder werden dann für sie schufften müssen.
Ich habe mich bewusst entschieden nach einem Jahr wieder 30Std/4Tage (vorher 38Std) zu arbeiten.
So haben ich Zeit fürs Kind und sorge fürs Alter vor.

Beitrag von bruchetta 19.05.10 - 10:35 Uhr

Bei uns im Ort arbeiten die Mütter der Regel nach nicht (mehr) sobald sie Kinder haben.

Hört sich schräg an, ist aber so.

Meine Tochter ist 5, ich war bis vor kurzem auch zu Hause (auch sehr gern), aber unsere Finanzlage erfordert, dass ich mitarbeite.

In meiner Schwiegerfamilie ist das beispielsweise auch nicht üblich, zu arbeiten, wenn man kleine Kinder hat.
Meine Schwägerin arbeitet erst seit ca. 2 Jahren wieder und ihr jüngstes Kind ist 14!

Nur mal so als Gegenbeispiel.