Reicht das Geld?!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lindsey2005 18.05.10 - 21:40 Uhr

Hallo zusammen,
ich hab mal eine kurze Frage an euch. Ich werde in naher Zukunft mit meinem fast 4-jährigen Sohn bei meinem Mann ausziehen - er hat sich von uns getrennt. Wir verstehen uns noch sehr gut, gehören als Ehepaar aber einfach nicht zusammen.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir sagen könntet, was ihr - NACH ABZUG von Miete, Versicherungen, Sprit etc. noch an Geld übrig habt zum LEBEN. Also für Essen, Trinken und Freizeit.

Ich hätte nach Abzug von Miete (habe das Haus noch nicht angemietet, könnte es aber haben), Fixkosten etc. noch 500 Euro für mich und den Zwerg für Lebensmittel, Freizeit, Kosmetik etc. Also Fixkosten und Miete sind schon abgezogen.

Ich habe so Angst, dass es vielleicht nicht reichen könnte, weil ich bisher eigentlich eher weniger auf Geld gucken musste und keine Ahnung habe, was wir bisher so für diese Kosten ausgegeben haben.

Bitte keine Vorwürfe, falls ich einen Knall habe und das total viel ist und auch keine blöden Kommentare, wenn es viel zu wenig sein sollte. Ich habe wirklich KEINE AHNUNG :-(

LG, Lindsey

Beitrag von daisy80 18.05.10 - 22:44 Uhr

Also mir würde es reichen...

Beitrag von hedda.gabler 18.05.10 - 22:59 Uhr

Hallo.

Ich habe in etwa Dasselbe zur Verfügung (allerdings kein Auto, dafür aber ein nicht billiges Monatsticket) und wir leben sehr gut davon.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von lauras_stern 19.05.10 - 08:31 Uhr

Hallo

ich, AE mit Tochter (8) hätten Theoretisch nach Abzug aller Fixkosten über 600 Euro im Monat. Da wir uns aber bischen was gegönnt haben und es auch Raten bezahlt haben, hatten wir Zeiten, da hatten wie 300 Euro im Monat. Das war hart, zumal noch Sprit auf die Arbeit davon abging, aber es ging. Es hat nie an grundlegenden Dingen gefehlt.

Aber ich sag immer, wenn ich pro Woche 100 Euro hab, kann ich für Wochenendunternehmungen 25 Euro weglegen und dann reicht es super.

Machbar ist es....ich wäre manchmal froh ich bräuchte kein Auto. Aber meine Firma zieht nun um und noch dazu in ein Nest ohne Bus und Zugverbindung.
Nun muß ich mir ende des Jahres eines Finanzieren. Toll, wieder 100 Euro weniger. Aber dafür hab ich einen Job der Spaß macht und sicher ist.

LG

Beitrag von keks40 19.05.10 - 10:42 Uhr

Hallo,

wir haben auch nach Abzug aller Fixkosten in etwa das gleiche. Und es reicht uns gut.

lg
keks

Beitrag von 16061986 19.05.10 - 12:43 Uhr

Also ich denke wenn man will geht alles... und 500€ sind ja nicht wenig für 2 personen... so viel habe ich für 3 personen und darunter noch ein baby mit 5 monaten,das windeln braucht, spezialnahrung etc. und wir kommen super damit klar, kann monatlich sogar noch was weglegen.
man muss sich nur darauf einstellen, nicht mehr die teuren sondern billigen lebensmittel kaufen die genauso gut sind etc.

Beitrag von lindsey2005 19.05.10 - 15:44 Uhr

Hallo ihr lieben Antworter!
Vielen, vielen Dank für eure netten Worte (ist ja hier bei Urbia nicht immer selbstverständlich :-p ).

Ich werde heute Abend den Mietvertrag für das Haus unterschreiben. Ich habe auch - dickes #danke an meinen Chef - noch die Möglichkeit bekommen, einen halben Tag mehr arbeiten zu gehen. Gehe somit dann insgesamt auf 25 Stunden/Woche und erhalte dadurch nochmal netto knapp 130 Euro mehr. #huepf
Außerdem fahre ich - wieder #danke an meinen Chef - weiterhin Firmenwagen und muss nur Sprit bezahlen.

Ich hoffe, dass ich das wirklich alles gut hinbekomme und versuche mein Bestes. Das Haus ist auch einfach toll. Mit Wintergarten und Garten, Zimmer genug (oben 3 plus Küche, WC und Bad, unten nochmal riesiges Kinderzimmer, 2 Arbeitszimmer und Abstellraum) und das Ganze für warm 650,- €. Wohnfläche insgesamt (also mit den Kellerräumen, oben und Wintergarten) knapp 200 m². Davon sind allerings 3 der 4 Kellerzimmer für mich uninteressant (zumindest noch). Wohnen halt auf nem Dorf und da sind selbst Mieten für Häuser recht günstig.

Huch, so viel wollte ich gar nicht schreiben #schein Sorry für so viel bla bla, aber irgendwie musste das jetzt mal raus #winke

LG, Lindsey mit Sohnemann

Beitrag von lilaluise 20.05.10 - 12:01 Uhr

hallo,
ich hatte ungefähr genauso viel als ich mit meiner Tochter allein war und gerade im Job angefangen habe...es hat gereicht...klar sind da keine großen Sprünge drin....aber für den Anfang gings....allerdings hatte ich weder Haus noch Auto, sondern nur ein Zimmer für mich und meine Tochter in einer WG...vielleicht könntest du bei Haus und Auto noch etwas geld einsparen!
lg luise