iui vorbereitung und mein mann liegt stramm im bett

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 21:51 Uhr

ich weiß echt nicht weiter....
habe nun angefangen mit spritzen wegen IUI und die wäre die nächsten Tag und mein mann liegt stramm im bett.. ich war unterwegs.
der hund auf der straße, weil er die terassentür aufgelassen hat... ich kann es einfach nicht verstehen 1! Ich würde am liebsten abbrechen und irgendwie auch nicht...
er hat sich eingeschlossen.. toll !! Nicht wahr ?? er weiss dass ich ausflippe... mensch, was soll ich bloß tun ?

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 22:04 Uhr

hallöchen...

...also das er sich einschließt find ich ja schon scheiße...

....lass ihn erst mal ausbocken...und du solltest dich auch kurz abreagieren...

...aber jetzt muß ich mal voll blöd fragen...wat is denn iui #kratz ??

...sorry, das ich das nachfrage...

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 22:09 Uhr

insemination..... es wird nachgeholfen... dafür spritze ich gerade hormone. Meine Nerven liegen blank...
er schließt sich ein, weil ich durchdrehen würde...! Ich bin eh mti den nerven unten.... und er trinkt alle 2 bis 3 wochen mal was...
hatte aber vor jahren mal probleme mit alkohol !! Ich kam nach Hause und unser Hund lief auf der straße !!!!!!!!!! IST DAS KRASS ????

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 22:17 Uhr

also, mal ein trinken ist ja grundsätzlich nicht so schlimm...aber dabei haus und hof incl. tier ausser acht lassen geht garnicht...da gib ich dir recht...

...ich weiß, das ist jetzt einfacher gesagt, als getan...aber heute wirst du nichts mehr mit ihm anfangen können...

...bevor es noch weiter eskaliert, lass ihn in ruhe...und geh morgen, auf ihn zu um es zu klären...

...setz dich jetzt nicht unter druck...das hilft euch beide nicht...das meint er wahrscheinlich auch mit durchdreh´n...

...wer weiß wieso er heute zur flasche gegriffen hat...

...versuch dich bis zu einem klärenden gespräch abzulenken...

...und wenn ihr dann quatscht, sag ihm das, das sonst was mit dem tier hätte passieren können...und du ihn gerade heute mental gebraucht hättest...versuch´s mit vernünftigen argumenten...nicht sofort mit vorwürfen, sonst stellt er wahrscheinlich auf stur...

...und wenn du denn dann ne basis für ein gespräch geschaffen hast, kannst du ihm auch mal forscher zur rede stellen...

...so würde ich´s machen...

...kopf hoch...#liebdrueck

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 22:20 Uhr

ich habe schon so viele schlechte situationen mit ihm gehabt.. ich bin soooo enttäuscht !Gerade der Kiwu hat uns jetzt zusammen geschweißt. Angeblich mit papa zwei bier getrunken und nichts gegessen...
ja ich lass ihn ruhen, was ich morgen tue weiss ich nicht.....
danke dir erst mal....
das leben ist manchmal echt zum kotzen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!1#danke#danke#danke

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 22:29 Uhr

mensch kleene...

...ich weiß wie du dich gerade fühlst...

...ich drück dir janz dolle...#liebdrueck...vielleicht kann ich dich bissel aufmuntern...

...mit ne´m stückl #torte

...#mampf

...;-)

...gern gescheh´n...wenn ich dir bissel helfen konnte...#blume

Beitrag von coffea 18.05.10 - 22:47 Uhr

Hi!

Ich überlegte nun, ob ich antworten soll...

Das was mit dem Alkohol ist, ist scheisse, muss man nicht drüber diskutieren! Nur denke ich, Dein Mann steht ebenfalls massiv unter druck!

Ich habe auch 4 iui's durch, mein Sonnenschein ist entstanden und ich bin alleinerziehend.
Ich dachte auch, wir stehen BEIDE hinter dem Kiwu, war wohl nicht so.

Ihr steht beide unter druck, denk immer wieder dran und überlege wirklich, ob Dir das mit dem Alkohol wirklich egal ist und Du solch einen Vater für das Kind wünschst!
Mein Ex hat auch öfters mal über den Durst getrunken :-(

Alles liebe wünscht Dir, coffea

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 22:56 Uhr

coffea ...


...da hast du allerdings recht...wenn zuviel und zu oft alkohol im spiel ist, sollte man das schon abwiegen können...


...ich bin jetzt einfach mal von ausgegangen, dass sie sich diesem problem bzw. auch nicht problem schon gestellt hat...

...er hat wohl schon früher mal ein problem mit dem alkohol gehabt...

...ich geh mal davon aus, das das schon mal thema war, bevor die beiden sich für die behandlung entschieden haben und sie sich schon im klaren ist, welcher weg der richtige ist...

...und wenn sie ihm vertraut, das das thema in großem ausmaß vom tisch ist...

....und wenn diese situation ihr das thema nochmal zu denken gibt, dann kann sie sich ja nochmal alles überlegen, bevor es zu spät ist...

...muß ja nicht immer alles schlecht ausgeh´n... ;-)

Beitrag von coffea 18.05.10 - 23:04 Uhr

Hi,

ich denke aber folgendes:
"und er trinkt alle 2 bis 3 wochen mal was..." gut, ich weiss nun nicht, WIEVIEL er da trinkt, aber ME beisst sich das mit dem:

"hatte aber vor jahren mal probleme mit alkohol !!"

Wenn man ein Problem mit (oder ohne) Alkohol hat, verschwindet das nicht nach ein paar Jahren.

Wenn dann noch folgendes passiert:
"Ich kam nach Hause und unser Hund lief auf der straße !!!!!!!!!!"

würde ich das ganze schon sehr in Frage stellen. Wie ist das denn, wenn das Baby da ist?

Es muss nicht immer schlecht ausgehen, da geb ich Dir recht, aber ich finde es schon sehr krass, was sie schrieb.

Wobei ich auch immer denke, dass BEIDE unter enormen Druck stehen!
Aber dies dürfte meines Erachtens nicht morgen unter den Tisch gekehrt werden!

UND zum Thema, zuviel und zu oft, wenn man regelmässig Alkohol konsumieren "muss"/"will" dann ist das nicht normal. Ich weiss zum Beispiel echt nicht mehr, wann ich das letzte Mal alkohol trank. Ich weiss aber auch, dass es Menschen gibt, die nach "Gründen" suchen, warum sie doch jetzt trinken können/sollen/müssen...

Alkohol ist einfach ein sehr *heisses* Thema!

LG coffea

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 23:10 Uhr

da geb ich dir vollkommen recht...

...aber nun solltest du das jetzt nicht aus der ferne überbewerten...


...klar den hund uff der strasse zu vergessen ist nicht das gelbe vom ei...ich finde das auch heftig...aber deshalb muß er ja nicht gleich später mal sein kind uff der strasse vergessen...


...klar verantwortung ist und bleibt verantwortung...

...aber gleichstellen würde ich das nicht unbedingt...

...und wie gesagt, mit dem thema alkohol...gib ich dir definitiv recht...damit ist nicht zu spassen...aber meine meinung ist...das sie das mit sicherheit bedacht hat, als sie sich dafür entschieden hat...

...#winke

Beitrag von meine erfahrung 18.05.10 - 23:17 Uhr

Du siehst das mit dem Alkohol etwas zu blauäugig.

Er hat so viel getrunken, dass er sich um nichts mehr gekümmert hat, eine offene Terrassentür erscheint nicht so schlimm, aber wo ein Hund rauslaufen kann, kann sonstjemand reinlaufen.
Heute ist es die vergessene Terrassentür, morgen die angelassene Herdplatte, übermorgen das schreiende Kind, das er in seinem dunen Kopf nicht hört.
Nie, niemals würde ich mich auf einen Mann einlassen, der solche Alk-Aussetzer hat, das wird schlimmer, 100%ig.

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 23:22 Uhr

ich glaube soweit würde es nie kommen ...
hereinkommen kann keiner.... ohne dass es andere merken ! Herdplatte ? er wird nie eine anstellen...
ich glaube die verantwortung beim kind wäre da. sonst würde ich den weg gar nicht gehen!
der hund ist immer wieder gekommen...das hat er auch nüchtern schon gebracht, die tür aufzulassen... aber im suff fällt es mir halt auf...
ich hoffe es wird nicht schlimmer....das wäre echt schlimm und wenn ich ein mittel wüsste ihm zu zeigen, dass es so nicht geht.. ich würde es direkt einsetzen..aber männer sind hitzköpfe und wenn sein pa ihm sagt es ist ok zwei bis drei mal im MOnat !! woher soll dann die einsicht kommen ??????

Beitrag von meine erfahrung 18.05.10 - 23:35 Uhr

Du hast dich sehr aufgeregt und jetzt wiegelst du ab und versuchst, zu verharmlosen.
Da könnte ich noch einiges zu schreiben.
Du musst wissen, was du tust, es ist dein Leben.
Aber wenn er jetzt schon keine Einsicht hat, wann und woher soll sie kommen?

Beitrag von grundproblem 19.05.10 - 08:07 Uhr

Ich finde auch, du verharmlost das ganze. Als du den Thread eröffnet hast, hast du da sicher noch anders drüber gedacht.
Ob er die Verantwortung mit einem Kind sieht, kannst du vorher einfach nicht wissen, du kannst es "probieren" und hoffen, aber dass das der richtige Weg ist, stelle ich jetzt mal groß in Frage.

Beitrag von schöneKindheit 19.05.10 - 09:36 Uhr

na, das nenne ich mal schöne Kindheitserinnerungen für dein noch ungeborenes Kind.
Regelmäßig den Papa stramm in der Gegend herum liegen zu sehen.
So was wünscht sich wohl jeder!
Einen Vater und scheinbar auch Opa, der regelmäßig säuft! #pro

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 23:23 Uhr

das sehe ich nicht blauäugig...

...ich sehe das genau so wie ihr...


...nur mit dem zusatz...das sie erwachsen genung ist, das für sich selbst abzuwiegen, ob das der fall ist oder nicht...


...und sie ist sich dieser situation schon bewußt, das hat sie doch geschrieben...

;-)

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 23:06 Uhr

er hatte vor jahren ein problem... nun alle zwei drei wochen fällt er auf! liegt natürlich daran, dass er nichts verträgt. heitß also ..er isst den ganzen tag nichts und trinkt zwei bier und die Lampe leuchtet.... !
Es war schon thema vor der kiwu. dachte für ihn war klar, dass ich den weg mit alk nicht mit ihm gehe... ich weiß aber manchmal auch nicht, ob ich nicht alles zu eng sehe ! sein vater ist da ganz locker und hat damals die zeit mitbekommen, wo es probleme gab. er sagt mir ganz klar, zwei bis drei mal im monat sollte er sich einen trinken dürfen !!!!!!!!!! ich weiss nichts mehr in der hinsicht....
ob ich ihm traue ??? woher soll ich wissen wie schlimm es ist ?? er macht keine dummheiten, wenn er trinkt. geht ins bett und gut !
ich weiss nur, gibt es ein kind in unsrem leben und es ist nicht vereinbar mit dem alk... dann gibt es nur die MAMA ! danke dir fürs antworten

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 23:03 Uhr

danke vorab für deine antwort !
für mich ist klar.... sollten wir durch IUI ein Kind bekommen..und es funktioniert nicht, werde ich meinem Kind dass sicher nicht antun und gehen ! Ich bin einfach sehr schwer enttäuscht. die kiwu hat uns so zusammengeschweißt. er spritzt mich jeden tag.. mir fließen jeden tag die tränen..bin einfach ne schissbuchse und hasse spritzen !
ich denke dann immer, was ein egoismus !!! Ich spritze mich mit dem scheiss voll und er kriegt sein leben nicht in den griff!! ABer keine sorge.. sollten wir Eltern werden .. für mein Kind nur das beste und ich würde nicht wollen, dass es einen alkholiker als vater bekommt !!! danke für deine antwort#danke

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 23:05 Uhr

...ihr schafft das zusammen...

...wie coffea gerade schon geschrieben hat...wohlmöglich steht er auch unter großem druck...


...geh weiter positiv an die sache...:-D

Beitrag von coffea 18.05.10 - 23:06 Uhr

Ganz ehrlich, das hätte ich vor 7 Jahren schreiben können!
Ich habe mich getrennt, als unser Kind 5 Wochen alt war!

Aber im Prinzip, vor allem das mit dem Alkohol würde ich wirklich nochmal genauer mit ihm besprechen!

Alles liebe wünsch ich Dir!
Coffea

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 23:12 Uhr

danke...
bin echt fast zu erschöpft um mich weiter aufzuregen...
Es ist wie es ist..... ich wünschte es wäre schöner..besser. Haben freitag nen termin bei der eheberatung .. da wird das sicher auf den tisch kommen ! da sind wir wegen diesen aussetzern alle zwei drei wochen unter anderem ... ach wer weiß schon was richtig ist. Ne garantie gibt einem eh keiner !
#danke#danke#danke#danke#danke#danke#danke

Beitrag von newborn76 18.05.10 - 23:15 Uhr

ich wünsch euch alles gut...


...egal wie´s ausgeh´n mag...


...aber coffea hat schon recht...klärt das mit dem alkohol...


...selbst, wenn es jetzt nur hin und wieder ist...wenn´s schon mal ein masives problem damit gab, ist der weg wieder dahin...mit mal alkohol natürlich nicht weit ....


...versuch bissel zu schlafen...nachti...#winke

Beitrag von hilfeschnellbitte 18.05.10 - 23:17 Uhr

danke .. ich bin froh hier mal jemanden zu finden und danke an urbia, dass es die seite gibt !! Alles liebe für dich !!!!!!!!!!!!!!!! #danke#danke

Beitrag von rhenus11 19.05.10 - 07:27 Uhr

Hallo,

um ehrlich zu sein, wenn Dein Mann EINMAL ritzeratzevoll im Bett liegt, dann ist das sicherlich nicht schön aber als einmaligen Ausrutscher musst Du das wohl hinnehmen. Das ein Betrunkener sich einschließt, dafür aber die Terrassentür geöffnet lässt, ist hochgradig ärgerlich, geschieht aber im Zuge seiner Trunkenheit und Trunkene treten gemeinhin selten als Ausbund an Geisteskraft und Umsicht auf.

Sei lieb zu ihm, verstecke aber die Kopfschmerztabletten!:-)

Kommt dergleichen aber öfter vor, dann wäre ich nicht nur verärgert, ich wäre auch verletzt, denn schließlich nimmst Du diesen Spritzen nicht aus persönlicher Genußssucht zu Dir, sondern, Du tust es als Ergebnis Eurers gemeinsamen Kinderwunsches, derweil er dem Trunke zuspricht. Viel schlimmer aber noch wäre für mich der Vertrauensverlust, den solche Vorfälle mit sich bringen und ich würde anfangen mich zu fragen, was wäre wenn:

............ich während der Schwangerschaft Unterstützung, Trost und Hilfe brauche?
...........die Geburt los geht?
...........das kleine Pusselchen Dreimonatskoliken hat?
...........unsere Nerven blank liegen, weil wir seit Wochen nicht mehr richtig geschlafen haben?
...........er mit dem Säugling alleine ist, weil ich bei der Rückbildungsgymnastik einfach mal 90" nur für mich haben will?

Kann ich dann sicher sein, dass er für mich und unser Kind da ist? Oder muss ich Angst haben, dass der Hund der/die/das Kleine tröstet, derweil Papa im Leergut rudert?

Ich möchte keine Bedenken oder gar Ängste schüren aber aufzeigen, dass Eltern werden und Eltern sein ganz enorme Anforderungen an die Partner stellen, da braucht' s tatkräftige, verbale und emotionale Unterstützung im Alltag, Vertrauen, Empathie und zuzeiten auch etwas Selbstlosigkeit und zwar vergleichsweise ausgewogen, also beiderseits.


Ich hoffe, ich verunsichere Dich mit meinen Gedanken nicht, dennoch, die kamen mir einfach ob Deiner Schilderung.

Alles Gute

Rhenus

Beitrag von hilfeschnellbitte 19.05.10 - 09:19 Uhr

Guten Morgen,
ich danke Dir für Deine Worte.., die mir echt aus der Seele sprechen...
ja genau dass ist es, diese Verletztheit, die Angst, und die Unsicherheit....
er liegt noch immer im Bett !!!

Es kommen bei mir GEdanken, wie "ich hasse Dich dafür..." ! Harte Worte ich weiß.. Ich hasse ihn dafür, dass er mir diese Gefühle gibt, anstatt mir das Gefühl zu geben, dass der Kampf sich lohnt für den Kiwu mit ihm, für uns...
Heute abend müsste ich die nächste Spritze setzen und ich weiß nicht, was ich tun soll...

Danke Rhenus und alle anderen....

  • 1
  • 2