Wieviel Platz brauchen zwei kleine Kinder???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von renade 18.05.10 - 22:23 Uhr

Liebe Foris,
wußte nicht genau, in welches Forum ich das posten soll....ich versuchs mal hier.

Wir sind seit dem 24.11.2009 glückliche Eltern von unserem kleinen Schatz Elias. Trotzdem wünsche ich mir iiiiiiiiiiirgendwann ein zweites Kind. Mein Mann und ich haben letztens lange diskutiert, wieviel Platz man dafür benötigt. Er findet, dass unsere Wohnung (ca. 90 qm) zu klein ist. Das Kinderzimmer ist wirklich nicht sehr groß und wir haben auch nur eins. Man könnte aber aus unserem kleinen Büro eine Art begehbaren Kleiderschrank machen und dort evtl. auch noch die Wickelkomode aufstellen. Im ersten Jahr wird auch der nächste Sprösling erstmal bei uns schlafen.

Ist es nicht so, dass der Mittelpunkt des Tages im Wohnzimmer oder Küche stattfindet? Ich kann mich daran erinnern, dass ich als Kind kaum in meinem Zimmer gespielt habe.

Wenn es ein Mädchen wird, wie lange kann man die Beiden zusammen in einem Zimmer schlafen lassen?

Sorry für die vielen Fragen, aber wir machen uns so unsere Gedanken...

LG und vielen Dank
Ingrid mit Elias

Beitrag von cassidy 18.05.10 - 22:57 Uhr

Hallo,

bei uns war es anfänglich so, das Paul ein sehr kleines Zimmer hatte. Es ging, denn meistens hat er dort nur geschlafen. Gespielt wurde in unserem wirklich großen Wohnzimmer. Wenn die Spielgruppe bei uns waren, saßen in seinem Zimmer locker mal 4 Kinder und haben gespielt. Irgendwie hat sie die Enge nicht gestört. Als Pauls Schwester geboren wurde war er 2 1/4 Jahre alt. Annas Bettchen und Wickeltisch stand bei uns im Schlafzimmer. Eng, aber gemütlich.

Es ging total gut in der Wohnung.

Doch als Anna mobil wurde und sie sich für ihr erstes Spielzeug interessierte lag eben Spielzeug von zweien rum. Das hat mich echt genervt. Mitunter hatte man das Gefühl, es war mehr ein Kinder- als Wohnzimmer.

Aus dem Grunde sind wir dann auch in eine Haushälfte gezogen, in der die Kinder beide ein eigenes Zimmer haben. Die Zimmer sind nicht riesig, aber vollkommen ok.
Spielen dürfen sie auch weiterhin im Wohnzimmer, aber es gibt einen bestimmten Bereich wo ihr Spielzeug liegen bleiben darf.

Und ganz ehrlich, mittlerweile ist Paul fast 6 und Anna 3 1/2, ich finde es als sehr angenehm einfach mal zu sagen, das sie in ihre Zimmer gehen sollen.
Auch wenn die Beiden sich mal in der Wolle haben, einer da, der andere da, und Ruhe ist! ;-)

Schau doch mal auf unsere Homepage, da sind Fotos von den Kinderzimmern. Annas Zimmer ist etwas kleiner als Pauls.

http://www.geertsen.de

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von bibi260480 19.05.10 - 10:40 Uhr

Hey Cassidi,
hab mir die Bilder auf der HP auch angeschaut ;)
Finde die Möbel von Anna total Klasse-wo habt ihr die denn her? #schein

Viele liebe Grüße
Bibi #blume

Beitrag von cassidy 19.05.10 - 11:28 Uhr

Hi,

ja klar kann ich.
Also, das Bett ist vom Dänischen Bettenlager.
Der Himmel ist von Ikea (habe aus den Vorhangstoff, auch Ikea, eine Bordüre angenäht, damit er über dem Kinderbettchen besser hing).
Die Blumenranke ist von HABA.
Die Regale sind die allseits beliebten "Expedit"-Regale von Ikea.
Sowie der PAX-Kleiderschrank (nicht auf den Fotos bei Anna zu sehen, aber bei Paul).

Beide Kinder haben die gleichen Möbel.

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von bibi260480 19.05.10 - 11:33 Uhr

Ahhh also doch Ikea-hab ich mir fast gedacht ;-)
habt ihr auf jeden Fall super gemacht und wirkt sehr harmonisch.....

Danke für deine Antwort-
Lg Bibi

Beitrag von kleine1102 18.05.10 - 23:00 Uhr

Hallo Ingrid!

Für die ersten Lebensjahre würde eine 90qm-Wohnung grundsätzlich schon für zwei Kinder "reichen". Da ist, auch unabhängig vom Geschlecht, ein Kinderzimmer völlig unproblematisch.

"Irgendwann so Richtung Schulalter" ist es dann aber sowohl schön als auch wichtig für Kinder, ein eigenes Zimmer, zumindest aber einen eigenen "Bereich" zu haben. Dh., steht nicht jedem Kind ein separates Zimmer zur Verfügung, sollte man das eine Kinderzimmer zumindest durch Regale o.ä. so aufteilen können, dass "dahinter" jeweils jeder Zwerg seinen eigenen Platz hat. Oder eines von beiden Kindern bekommt eine Spielecke im Wohnzimmer, Schlafzimmer o.ä. . Ist je nach Alter des Kindes aber immer nur eine "Notlösung". Sicher spielen die Kleinen anfangs meist da, wo die Eltern sich aufhalten- aber spätestens, wenn das Baby in der Lage ist, sich von der Krabbeldecke "weg zu bewegen" und die Eisenbahn-Schienen des älteren Kindes auseinander "pflückt" oder den DUPLO-Turm umwirft, sind Frust und Ärger vorprogrammiert. Da ist's dann schon schön, wenn das ältere Kind sich mit seinen "Bauten" auch mal zurück ziehen bzw. diese "in Sicherheit bringen" ;-) kann.

Möglich ist sicher Vieles- uns wären 90qm mit zwei Kindern definitiv zu wenig. Sind vier Wochen vor der Geburt unserer jüngeren Tochter in unser Haus gezogen- und haben jetzt fast doppelt so viel Platz. Zum Toben, Spielen und für jeden von uns, um sich auch mal problemlos zurück ziehen zu können.

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & #huepf Lina Emilia (*10/06) & #baby Antonia Maria (*12/08)

Beitrag von gunillina 19.05.10 - 06:44 Uhr

Im Prinzip reichen 90qm, finde ich. Das zweite Kinderzimmer KÖNNTE mit der Einschulung des Großen zu fehlen anfangen, muss aber nicht. Bis zur Pubertät dann...;-) Ich denke, das ist auch einfach eine Einstellungssache, und wie die Kinder miteinander umgehen und auskommen. Ich kenne eine Familie, die hatten 4 Kinder und zwei Kinderzimmer, die sind immer super miteinander ausgekommen (nein, sie haben sich geliebt und gestritten wie alle Geschwister das tun). Da hatten allerdings die drei Mädchen ein Zimmer und der Junge war dann allein im Zimmer, als sie alle in die Pubertät kamen. Später wurde dann der Dachboden ausgebaut.:-)
Wir waren eine zeitlang mit unseren 2 Kindern in einer 4ZKB mit 90qm, das hätte auch noch gereicht (schon allein wegen der 4 Zimmer, wobei sich die beiden ein Zimmer geteilt haben und wir ein Gäste- und Arbeitszimmer hatten). Aber als wir die Stadt gewechselt haben, sind wir in etwas wesentlich größeres gezogen. Weil es sich so ergeben hat. Wir hätten auch eine gut geschnittene 90qm-Wohnung genommen.
Ich denke, es kommt oft auf den Schnitt an.
Also, die ersten 2-3 Jahre geht es sicherlich. Danach müsst ihr schauen. Habt ihr eine Eigentumswohnung oder könnt ihr unkompliziert die Wohnung wechseln? Ich würde es auf mich zukommen lassen.
L G
G

Beitrag von nina_1981 19.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo Ingrid,
wir wohnen in einer 86qm Wohnung mit 4 Zimmern. Die Kinderzimmer sind beide relativ klein (Bens Zimmer ist 12qm und Leonies 11qm groß). Aber wir fanden es schön, dass jeder sein eigenes Reich hat. So ist auch klar, welches Spielzeug in welches Zimmer gehört und wer dort Ordnung zu halten hat. Anfangs wurde auch noch viel im Wohnzimmer gespielt, aber wie eine Vorschreiberin schon schrieb: irgendwann nervt es...
Natürlich dürfen die beiden auch im WZ spielen aber hinterher wird alles wieder in die Zimmer geräumt.

Natürlich ist es auch möglich, beide in ein Zimmer zu packen, wenn dort genügend Platz ist, um dort auch getrennte Bereiche zu schaffen.

Also lasst es auf euch zukommen und wenn sich eine besser aufgeteilte Wohnung anbietet, könnt ihr ja immer noch umziehen...

LG
Nina

Beitrag von yvonnechen72 19.05.10 - 09:44 Uhr

Hallo,

Ich denke, es kommt nicht allein auf dei Wohnungsgröße, sondern auch auf die Zimmeranzahl an.
Wir haben 125 m² und 5 Zimmer und ich muss sagen, es ist genau richtig.
Vorher hatten wir 90 m² und 3 Zimmer. War auch völlig ausreichend, solange wir zu 3 waren. Als Finja geboren wurde, sind wir aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer gezogen und das hat mich nach einem Jahr gnadenlos genervt!
Das Zimmer der Große wäre zwar groß genug gewesen um dort zwei Kinder unterzubringen, aber bei einem Altersunterschied von 10 Jahren, vermutlich nicht die beste Lösung.

LG Yvonne

Beitrag von renade 19.05.10 - 10:50 Uhr

Danke für eure antworten.

Wir können nicht einfach die Wohnung wechseln. Wir wohnen im EG bei Schwiegereltern, das Haus ist Eigentum. Allerdings haben wir die Möglichkeit später den Dachboden zu nutzen. Dort könnte man ja so eine Art Spielzimmer raus machen. Nur ab welchem Alter? Ein Schlafzimmer ist auch möglich, aber das würde ich erst viel später in Betracht ziehen, ich denke wenn Elias so ca. 12 Jahre alt ist.

LG
Ingrid mit Elias

Beitrag von anyca 19.05.10 - 11:34 Uhr

Wir haben 82 qm, drei Zimmer, und zwei Mädels. Bislang (knapp 4 und 1) geht das gut, das einzig Lästige ist, daß die Kleine kein absolut kleinkindsicheres Zimmer hat und immer beaufsichtigt werden muß. Umzug steht bei uns nicht an, schon weil eine super gute Schule um die Ecke ist.

Beitrag von nele27 19.05.10 - 12:51 Uhr

Hi,

wir haben auch 90 qm, 3 Zimmer und kriegen das 2. Kind.

Wir bleiben erstmal in der Wohnung und ziehen erst um, wenn das Kind 1-2 Jahre alt ist ... wir lassen es auf uns zukommen und schauen uns einfach an, wie es wird.
Wird es ne Katastrophe, ziehen wir eher um, wird es entsoannt, bleiben wir vll länger.

Hier in HH sind die Mieten sehr hoch und die Wohnungssuche eine Katastrophe. So möchten wir lieber hier bleiben und mit Miete, die wir sparen, eine ordentliche Reserve aufbauen, evtl. Eigenkaptal für ein Haus. Wenn es allerdings unangenehm wird, ändern wir die PLäne und ziehen um...

Macht es doch auch so! Einfach ausprobieren und wenn es nicht klappt halt umziehen.

LG, Nele
mit Anton (8/2007) und #ei 14. SSW

Beitrag von wort75 19.05.10 - 13:18 Uhr

wir haben etwa 20m2 mehr - aber die kinder sind auch in einem einzigen zimmer und entwickeln sich prächtig. wir hätten zwei kinderzimmer aber so ists einfach schöner. so gerne schlafen kinder gar nicht alleine.

klar ja, du musst noch abwarten, wann das zweite kommt. bei uns schlafen sie im gleichen zimmer nachts, aber das mittagsschläfchen war so zeitversetzt, dass die kleine noch ihre wiege bei uns im zimmer behielt. für über mittag. ist heute noch so - dann kann der grosse im zimmer spielen. aber jetzt ist er zwar erst 3.4 aber sobald die temperaturen über 9 grad sind, ist er eh nicht drinnen zu halten. es ginge also auch, dass die kleine im zimmer mittagsschlaf hält.

ach ja, wir haben ein mädel und ein jungen. ich denke, auch hier spielt der altersunterschied eine rolle. sind sie nicht zu weit auseinander (bei uns kanpp zwei jahre) kann man sie gut bis fünf oder sieben zusammen sein lassen. ist der altersunterschied höher, würde ichs nicht machen.

Beitrag von kathrincat 19.05.10 - 14:05 Uhr

so das jedes kind ein eigens zimmer hat, also umziehen würd ich sagen.

Beitrag von xxtanja18xx 19.05.10 - 19:04 Uhr

Hallo!!

Wir haben eine 85m2 Wohnung.

Unsere Jungs (6 und 4jahre) haben jeder ein eigenes Zimmer...die größen sind vollkommen inordnung

wir haben ein großes Wohnzimmer...da haben wir eine Wand reingezogen und ein seperates Schlafzimmer....was nicht gerade sehr groß ist und abends meckern wir beide immer, da das Bett nur 1,20m breit ist....aber ansich liebe ich diese Wonung....wir haben sooo viel Liebe und schweiß reingesteckt....aber wir wollen beide irgendwann ein richtig schönes großes Schlafzimmer mit großen Bett....

Gruß

Beitrag von chaosotto0807 19.05.10 - 20:53 Uhr

hallo,

wir leben mit unsren beiden kindern (4 und 2 jahre alt) in einer 3 zimmer wohnung mit ca. 82 qm.

die kinder müssen sich ein zimmer teilen, aber da eh hauptsächlich im wohnzimmer gespielt wird bei uns und im kinderzimmer nur geschlafen wird ;-), ist es (bisher) absolut kein problem mit dem einen kinderzimmer. es ist das kleinste zimmer und so haben wir auch noch die möglichkeit das schlafzimmer mit dem kinderzimmer zu tauschen, damit die beiden mehr platz haben ;-).

wenn sie bissel größer werden...zur schule gehen werden wir sehen,obs weiterhin funktioniert oder ob ein umzug in frage kommen muss....

lg

Beitrag von blumella 19.05.10 - 22:14 Uhr

Also ich bin in einer knapp 70 qm Wohnung groß geworden und musste mein Kinderzimmer (ca. 12 qm) auch teilen.
Noch heute bin ich mit meinem Geschwister eng verbunden, wir telefonieren fast täglich und oft versuchen wir sogar zeitgleich, uns anzurufen.

Auch bei unterschiedlichen Geschlechtern sehe ich erstmal kein Problem, wenn beide in einem Zimmer schlafen. So mit Anfang der Pubertät sieht das ganze dann sicherlich schon wieder anders aus.