7 Wochen nach dem Dammschnitt...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tabehaki 18.05.10 - 22:33 Uhr

... drückt es noch und ich merke den Schnitt noch, wenn ich mich wasche u.a.

sex.. daran wage ich mich ja erst gar nicht. Habe Angst, dass es wieder reißt, so wie nach dem Nähen. Hatte damals noch 2 Wochen mit der offenen Wunde zu tun. Leider habe ich meinen FA Termin erst in 3 langen Wochen. Wollten mir einfach keinen geben, Urlaub und schon alle Termine vergeben. voll blöd - jetzt steh ich hier und mach mir so meine Gedanken#aerger

Frage mich jetzt, was NORMAL ist, wenn man einen Dammschnitt bekommt. Wenn ich draufdrücke spüre ich noch einen Gegendruck. Weiß jemand warum, bzw. ob das normal ist? Es wurde mir nur gesagt, dass der Schnitt nach 6 Woche verheilt ist. Jetzt bin ich aber in der 7.

Weiß jemand noch, ob es schlimm ist, wenn man erst 10 Wochen nach ET zum FA geht??? Oder wäre ein Muss nach 6 Wochen???

Vielen Dank#pro

Beitrag von palomita 18.05.10 - 22:47 Uhr

Hallo,

ich musste während der Geburt auch geschnitten werden und auch meine Naht ging wieder auf - der Horror! Ich kann es dir leider nicht mehr zeitlich eingrenzen, wie lange ich den Druck noch gemerkt habe, aber es kam mir ewig vor. Sex hatten wir auch erst 2-3 Monate nach der Geburt wieder, hatte so eine Angst vor nem erneuten Riss und hab mich nicht fallen lassen können. Und ich glaube, erst nach nem halben Jahr war das bei mir weg. War aber auch ne Kopfsache...
So ein Schnitt ist immer blöder als ein Riss, letzterer sucht sich eben seinen "natürlichen" Weg durchs Gewebe. Das Druckgefühl, was du beschreibst, hatte ich jedenfalls auch. Ist halt ein operativer Eingriff, das muss sich alles erst wieder erholen. Finde das recht normal. Aber ich weiß auch noch, wie verzweifelt ich über diese Schmerzen gewesen bin.

Zum Arzttermin: Ich hatte auch erst 10 Wochen nach ET meinen Termin beim FA und das war völlig im Rahmen. 6 Wochen finde ich recht früh, ich wäre meiner Ärztin bei einer vaginalen Untersuchung nach 6 Wochen vom Stuhl gesprungen, so doll tat das noch weh. Und ich bin eigentlich schmerzunempfindlich, den Geburtsschmerz selbst hab ich gut weggesteckt, ohne jegliche pda o.ä.

Ruh dich schön aus, reiß dir kein Bein raus, irgendwann geht das auch vorbei. Jeder erholt sich da auch anders von.

LG, palo

Beitrag von tabehaki 18.05.10 - 23:20 Uhr

Schmerzunempfindlich? lol, dachte ich auch, aber immer wenn meine FA unten rumgefummelt hat, fand ich es unangenehm....

ABER SCHLIMM, war wirklich nur die Geburt. Die HEbamme hat meine Mumu mit den Fingern geweitert, damit die PDA gemacht werden konnte - die ja auch gründlich in die Hose ging! - und das war ein Hammermordsschmerz! Ich dachte echt, wenn das so weh tut, dann werde ich die eigentliche Geburt nicht überleben. Ich hatte echt Panik und musste später noch beatmet werden und hab ne Spritze bekommen - keine Ahnung mehr, was da drinne war. Adrenalin vielleicht LOL

Ich hab es überlebt. Nur unendlichen Horror vor einer zweiten SPONTANEN Geburt!

Danke für deine Antwort!

LG Mari

Beitrag von magnoliagarden 19.05.10 - 11:46 Uhr

Liebe Tabehaki,
Deine Schmerzen haben ihren Ursprung wahrscheinlich darin, dass die Naht nicht korrekt ausgeführt wurde. Du berichtest auch darüber, dass diese wieder aufgerissen bzw. aufgegangen ist.
Es ist leider ein in Deutschland häufig vorkommender "Missbrauch" an der Gebärenden, dass ihren Geburtsverletzungen keine Beachtung geschenkt wird, Nähte stümperhaft und Kontrollen nicht ausgeführt werden. Man nimmt in Kauf, dass Schmerzen lebenslang bleiben, Beeinträchtigung des Sexuallebens aufkommt und die Frau für immer Probleme hat. Ich würde mich UNBEDINGT noch mal an das Krankenhaus, in dem Du entbunden hast wenden (dort den CHEFARZT ansprechen) und mich nicht abwimmeln lassen. Es muß was getan werden, notfalls ein neuer Schnitt und Narbenbehandlung. Sieben Wochen sind nicht lang aber auch nicht so kurz, dass der Zustand so unangenehm sein darf.
Jede weitere Beschwerde hilft auch anderen Frauen.
Zuletzt eine Frage, wie oft hat man sich im KH mit dem Dammschnitt bei Dir befasst, wie oft kontrolliert?

Grüße, Magnolia

Beitrag von myszka76 19.05.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

ich glaube NORMAL ist nix oder alles.... Jede hat sein eigenes Laster.

Bei mir ist das auch 7 Wochen her und bis vor ner Woche hatte ich noch eine Eiterstelle. Ich dachte es hört nie auf....
War auch noch 3 Wochen nach der Geburt öfter im KH zur Behandlung, dann haben sie gesagt, sie kriegen es nicht bezahlt und ich soll zum FA. Dazu hatte ich aber keinen Bock, weil der sich für alles als "nicht zuständig" erklärt, somit habe ich es quasi selbst behandelt. Ist jetzt endlich verheilt.
Aber so Schmerzen habe ich zum Glück nicht.

Bin mal gespannt, was er morgen sagt, habe nämlich Termin zur Nachsorge....

An Deiner Stelle würde ich noch mal den FA anrufen und auf einen Termin wg. Schmerzen bestehen. Nicht einfach Nachsorge, sonder akutes Problem. Dann sollen die Dich mal zwieschenschieben.

Alles Gute für Dich

#blume
myszka

Beitrag von lea9 19.05.10 - 14:36 Uhr

Das kann dauern, bis es richtig verheilt. Mach dir keinen Stress. Das wird schon wieder. Bei mir hats auch viel länger gedauert als bei anderen, aber mittlerweile ist es soweit ok.

Das wird noch ein paar Wochen dauern und dann merkst du auch nichts mehr. Und 10 Wochen nach der Geburt zum FA ist total ok, wenn du keine anderen Beschwerden hast oder die Naht nässt oder so.

Beitrag von minnie85 19.05.10 - 18:56 Uhr

NORMAL ist laut meiner Hebi, dass man den Dammschnitt höchstens 1-2 Wochen merkt! Nur wenn er sich zB entzündet etc, dann kann es mal länger dauern.
Was sagt denn deine Hebi dazu?!

Beitrag von tabehaki 19.05.10 - 21:40 Uhr

sie hatte mal nachgefragt, aber es ist ja soweit alles i.O. und die offener Wunde auch zurückgegangen. Ich merke eben den Druck beim berühren und wenn ich mich im Schneidersitz hinsetze, dann zieht es eben ein bisschen... Habe dann Angst, dass die Wunde oder Naht wieder aufgeht.
Schmerzen habe ich keine nur das unangenehme Druckgefühl, wenn ich da drauf drücke und es ist eben zu spüren, wo die Naht ist- so als wäre da noch etwas vom Faden oder ähnlich.
Vielleicht muss ich das mit meiner Hebamme noch mal besprechen, sie kommt ja noch ein Mal. hmm