Chromosomenanalyse notwendig vor immunologischer Untersuchung?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von kiwu2009 18.05.10 - 22:46 Uhr

Hallöchen,

die Frage steht ja schon oben!

Ist eine Chromosomenanalyse Vorraussetzung, damit man eine immunologische Untersuchung durchführen lassen kann?

Ich würde die gerne durchführen lassen, ebenso die Gerinnungsuntersuchung.

Stelle mir momentan die Frage: Die Chromosomenanalyse ist doch eigentlich nur dafür da, damit man weiß, ob man evtl Erbkrankheiten weitergeben kann oder? Bzw. wie hoch das Risiko liegt....

Oder können Defekte der Chromosomen auch eine Einnistung verhindern bzw. die Entwicklung der Embryonen beeinflussen?

Wir sind nämlich grad am überlegen nach zwei neg. ICSI Behandlungen und einer neg. Kryo, ob der Gentest wirklich notwendig ist, da wir uns eh nicht gegen eine erneute ICSI entscheiden werden und es in unseren Familien keine Erbkrankheiten und/oder Behinderungen gibt.

LG,
Kiwu

Beitrag von hustinetenmaus24 19.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo,

wir hatte damals vor der kiwu-praxis bei meiner frauenärztin auch eine chromosomenuntersuchung aber nur zur vorbeugung. ich glaube nicht, das sich eine negative untersuchung auf die einnistung auswirken kann. aber bei uns war alles ok. haben nur die untersuchung gemacht da ich etwas kleiner bin und sie zur sicherheit alles abchecken wollten damit man gleich im vorfeld sich darauf vorbereiten kann.
hoffe es hat dir bissi geholfen

lg