Er schläft soooo wenig. Bei wem auch?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von snoopfi 19.05.10 - 08:05 Uhr

Hi zusammen,

ich suche "leidensgenossinnen", denen es ähnlich oder genauso geht wie mir. denn ich denke: geteiltes leid ist halbes leid :-)

nein, spaß beiseite. ich muss hier mal mein leid klagen.

unser till wird morgen 6 monate alt. er ist tagsüber wirklich ein lieber, meist gut gelaunt. aber was das schlafen angeht, da hat er nichts von mir :-( #aerger :-(

till geht abends hundemüde gegen 19.30 uhr schlafen. zuvor bekommt er nochmal eine milch. dann schläft er meist bis 2.30-3.00 uhr und möchte dann eine flasche. wenn ich glück habe, kann ich ihn nach einer halben stunde hinlegen. dann bin ich meist glockenwach und brauche ewig bis ich wieder eingeschlafen bin. um 6.00 uhr ist für ihn in den letzten tagen die nacht rum. selbst wenn ich ihn zu mir ins bett hole, ruht er vielleicht nochmal für 20 minuten, dann wird theater gemacht.

diese nacht war till 2 (!!!!) stunden wach #heul.

tagsüber macht till keinen mittagsschlaf #schock und kommt nur auf rund 2 stunden schlaf den ganzen tag über. das aber verteilt auf viele kleine schläfchen.

ich habe schon versucht ihn an einen mittagsschlaf zu gewöhnen, 4 wochen lang bin ich halbstündig in sein zimmer und habe ihn wieder in den schlaf gewiegt. bis ich aufgegeben habe.

mein großer sohn hat in diesem alter rund 17 stunden am tag geschlafen!!! und till kommt mit mühe und not auf max. 14 stunden.

ich weiß: jedes kind ist anders.

aber gerade der fehlende schlaf läßt mich manchmal zur furie werden, leider auch meinem großen gegenüber.

für mich selbst mache ich nicht mehr. wenn abends die kinder im bett sind, ist für mich der tag meist auch gelaufen. kinder, haushalt etc. machen mich schlapp und müde und die angst dass die kommende nacht wieder ein horror wird, läßt mich bereits gegen 21.00 uhr ins bett gehen.

wem gehts genauso? wie geht ihr damit um? wo findet ihr einen ausgleich oder was macht ihr, damit ihr trotz wenigem schlaf fit seid? UND: wann wird es besser #gruebel :-( #gruebel

liebe grüße
snoopfi mit finn (*01.08.05) und till (*20.11.09)

Beitrag von haruka80 19.05.10 - 08:41 Uhr

Hallo!

Mein Sohn war genau so...nachts nicht durchschlafen oder 1-2 Std alle wachhalten und tagsüber vielleicht mal 20-30 Minuten schlafen... was gut klappte, aber ich hab auch nur ein Kind, dann geht sowas, ich hab mich nachmittags mit meinem Süßen hingelegt und dann schlief er immer 1,5 Stunden. Ich war teilweise aber auch total fertig, kriegte nichts mehr gebacken, war total vergesslich, schnell gereizt, einfach komplett übermüdet.

Gebessert hat sich das mit 8 Monaten, als es feste Essenszeiten gab und ich meinen Süßen auch ENDLICH dazu bringen konnte, mittags im eigenen Bett und nicht auf der Couch zu schlafen. Seit er im BEtt mittags schläft, macht er immer seine 2-3 Stunden MIttagsschlaf.
Mein Süßer fing eigentlich mit 8/9 Monaten an, 15-17 Stunden zu schlafen, sehr angenehm. Vorher waren 9-11 Stunden am Tag das Maximum...

L.G.

Beitrag von rike29 19.05.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

ich kann dich so gut verstehen, denn mir geht es genauso mit dem Unterschied, dass Hannah leider tagsüber im Moment nicht fröhlich ist, sondern die ganze Zeit müde und weinerlich ist.
Abends wird es immer früher mit dem Schlafen, weil sie einfach hundemüde ist. Dann wacht sie mittlerweile gegen 23 Uhr auf, trinkt, schläft weiter bis ca. 3 Uhr, trinkt und findet dann nicht mehr in den Schlaf. Nach 1-2 Std schläft sie dann aber endlich doch ein, wacht dann aber etwa alle halbe Stunde kurz auf bis zwischen 6 und halb 7 die Nacht dann zu Ende ist.
Tagsüber kommt sie auf 3-4 Std Schlaf, schläft da auch alleine ein. Abends und nachts gelingt ihr das leider nur selten. Wäre sie tagsüber besser gelaunt, käme ich damit zurecht. Aber das ständige Nörgeln macht mich manchmal wütend und ich muss mich sehr zusammenreißen, dass ich nicht mit ihr schimpfe.
Sie hat mit 3-4 Monaten auch schon mal 11 Stunden durchgeschlafen, aber seitdem werden die Nächte stetig schlechter. Ich bin total übermüdet und wünsche mir so sehr, dass sie mal wieder besser schläft und zufriedener ist.

Du bist also nicht allein! Leider habe ich auch keinen Tipp wie man daran etwas ändern kann und hoffe einfach, dass es mit der Zeit besser wird. Unsere Große hat uns, was das Schlafen angeht von ein paar Ausnahmen abgesehen sehr verwöhnt. Mein Mann schläft seit 7 Monaten auf dem Sofa, ich muss da also alleine durch.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und dass es ganz bald besser wird.

LG und alles Gute,
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah ( fast 7 Monate)