Spielt hier ein Kind schon "professionell" Fußball?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nathalie32 19.05.10 - 08:21 Uhr

Hallo,

wir stehen im Moment vor einer schwierigen Entscheidung.

Wollte mal hören, ob hier vielleicht ein Kind ist, das schon "professionell" Fußball (oder auch eine andere Sportart) spielt.

Wenn ja, wie klappt das alles mit Schule usw.?

LG Nathalie

Beitrag von leiahenny 19.05.10 - 08:37 Uhr

Was meinst du mit professionell - Sportschule etc. ?

Meine Tochter macht Leistungssport seitdem sie 8 Jahre alt ist - weil sie es will.
Wenn dein Sohn es will, dann probiert es aus aufhören kann er immer und es vebieten heißt auch ihn an seinen Möglichkeiten hindern. Viele sehen das anders und glauben Kinder können nur Kinder sein, wenn sie möglichst viel ausprobieren und wenige Termine tec. haben. Aber wenn ein Kind glaubt dies sei sein Ziel und Wunsch und sein Leben, dann sollten m.E. Eltern ihre Kinder unterstützen.

Beitrag von ratzemann 19.05.10 - 09:26 Uhr

hallo!

ein junge aus unserem dorf wurde mit 10 jahren bei einem sichtungsturnier "entdeckt" und spielt jetzt seit 4-5 jahren bei einem buligaverein in der jugend.

umso älter er wird, umso anspruchsvoller die schule (gym.) wird, umso schwieriger ist es.

mama fährt ihn 2-3 mal die woche zum training, ca. 45. min fahrtzeit, am we die spiele, auch im gesamten bundesland.

die eltern unterstützen ihren sohn natürlich, ist ja eigentlich auch was tolles. aber der junge steckt halt viel zurück was die nachmittage mit freunden angeht. an seinen freien nachmittagen muß er lernen.

es hieß jetzt, er geht nach den sommerferien in das internat des vereins.

ich würde meinem sohn das auch ermöglichen wenn es denn soweit mal kommen sollte und er das auch möchte. so eine chance bekommt man nicht 2x.

lg

Beitrag von aschuste 19.05.10 - 11:02 Uhr

hallo nathalie,

meine tochter paula spielt seit sie vier jahre alt ist fussball im verein und nun haben wir schon die erste saison aktiv in der f-jugend fast hinter uns ... paula wird dieses jahr eingeschult, sie wollte gern auf die sportschule ... aktiv fussball spielen ist allerdings sehr seitaufwenig, 2 mal die woche training und am wochenende immer punktspiele oder freundschaftsspiele ... viele grüsse aschuste

Beitrag von gr202 19.05.10 - 13:16 Uhr

Aber das ist doch überall so in der F-Jugend, mein Sohn hat auch 2 mal Training und jeden Samstag ein Spiel und im Moment noch an Wochenenden/Feiertagen Turniere.

Gruß
GR

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 15:53 Uhr

#kratz 2x die Woche ist eigentlich bei jeder Sportart die Woche Taining........

Beitrag von s30480 19.05.10 - 13:54 Uhr

Hi,
wir haben auch 2x die Woche Training und dann noch Punkt/Freundschaftsspiele und Turniere.. aber das ist doch in vielen Sportarten so... oder was meinst du mit professionell? Luke spielt schon 2 Jahre, eins davon mit Punkterunde.
Seine besten Freunde spielen auch Fussball, und Schule läuft normal, Hausaufgaben müssen ja auch gemacht werden..
LG Sandra

Beitrag von frech1995 19.05.10 - 15:20 Uhr

Wie meinst Du das mit "professionell"???

WIr haben ein Angebot für unsere Tochter abgelehnt. Das wäre für die gesamte Familie recht stressig geworden. Das Familienleben hätte ganz auf die Tochter ausgelegt werden müssen.

Für unsere Tochter, 12 Jahre, D-Jugend, hätte es so ausgeschaut:

Schulwechsel (von Gesamtschule auf Fußballschule), Training direkt nach der Schule, anschließend Hausaufgaben. Nachhilfelehrer gibt es an der Schule, würden auch vom Verein bezahlt. Freistellung von der Schule für Turniere außerhalb.

Es hätte im Endeffekt so ausgeschaut, dass meine Tochter morgens um 6:15 Uhr aus dem Haus müsste und abends erst gegen 21:00 Uhr nach Hause käm. Und das wollten wir definitiv nicht.

Wir haben uns definitiv gegen die fußballerische Förderung unserer Tochter entschieden. Und sie will es derzeit auch noch nicht.

LG!

Beitrag von shorty23 19.05.10 - 17:10 Uhr

Hallo Nathalie,

ich unterrichte am Gym. mit Sportschwerpunkt, da gibt es sehr viele Kinder, die im Kader sind, teilweise wirklich sehr sehr gute Sportler. Wenn die Kinder gut organsiert sind und sich leicht tun mit dem Lernen, ist es relativ unproblematisch, allerdings kann ich diese an einer Hand abzählen. Bei den meisten anderen klappt es nicht so arg toll. Die sind teilweise 2 Woche am Stück nicht in der Schule wegen irgendwelchen Trainigscamps, Lehrgängen, Wettkämpfen und dann müssen sie entweder währenddessen lernen oder das alles danach nach lernen, das schaffen nicht viele und irgendwann bleibt dann die Schule auf der Strecke oder sie entscheide sich dann doch mit dem Sport erstmal kürzer zu treten bis sie wenigstens den Realschulabschluss haben.

Eine Alternative ist vielleicht eine spezielle Fußballschule/Internat, so was hier http://www.deutschesfussballinternat.de/, keine Ahnung, ob das was für euch ist. Die meisten Bundesliga Vereine haben auch Internate bzw. da gehen die Schüler dann auf normale öffentliche Schulen, können aber im Internat wohnen, wenn sie von weiterweg kommen.

LG

Beitrag von katrin2211 20.05.10 - 21:37 Uhr

hallo
bald spielt er im fussballverein
lg katrin