Nintendo Ds!Warum bekommt man die Kinder davon nicht los?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von jassi 19.05.10 - 08:28 Uhr

Hallo!

Mein Sohn geht in die erste Klasse und er hat seit seinem 7.Geburtstag einen Nintendo bekommen.
Er darf aber nur 4 Stunden in der Woche spielen.
Aber mir ist extrem aufgefallen das seine Freunde haben auch alle eins gar nichts mehr zusammen spielen.

Mein Sohn war sonst immer viel draußen und hat Fußball oder sonst irgendwas mit seinen Frenden gespielt oder Playmobil oder so.
Aber seit jeder einen Nintendo hat will auch keiner mehr was drau0en spielen die Kinder sind schon richtig süchtig danach.

Es gibt auch mal Wochen da spielt mein Sohn har nicht damit wenn seine 4 Stunden voll sind ist Schluß dann geht er zu seinem Freund und kommt heim und sagt Wir haben Nintendo gespielt toll ich verbiete es zu Hause und woanders spielt er dann wieder das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

Oder bei seinen Freunden spielt er dann mit der Wii ich merke richtig wenn dann mal Freunde bei uns sind könne die gar nichts mehr richtig zusammen spielen es dreht sich nur noch um Ds oder Wii oder so nur noch vor solchen Sachen hängen.

Bin ich da vielleicht die einzige die das so sieht ich finde es nicht gut das ein Kinjd den ganezn Tag sowas spielen sollte.
Unser Nachbarskind hängt den ganzen Tag am Nintendo sie geht auch mit unserem Sohn in eine Klasse und ihre Mutter meinte jetzt zu mir ich weiß auch nicht warum sie im Moment so komisch ist.
Ich kann es ihr sagen das Kind ist schon süchtig danach aber das wollen sie ja nicht glauben ich würde das Ding mal wegtun und mal gucken ob es dann anders wird.

Wenn mein Sohn am Wchenende mal bei der Oma schlägt darf er auch den ganzen lieben Tag damit spielen und wenn er dann heim kommt ist er ungenießbar.Total unausgeglichen.

Bin ich da wirklich die einzige die das so sieht die Kinder können ja nichts mehr zusammen spielen.
Bevor mein Sohn den Ds bekommen hat hat er viel mit Lego,Playmobil und Gesellschaftspiele gespielt aber seit das Ding da ist nix mehr schlimm echt.


LG Jassi

Beitrag von nina_1981 19.05.10 - 08:33 Uhr

Hallo Jassi,
genau aus diesem Grund haben wir sowas alles nicht. Gut, Leonie ist noch 6 und wünscht sich zu ihrem 7ten Geburtstag auch sehnlichst einen DS. Aber ich glaube noch nicht dran, dass sie auch einen bekommt.
Wenn sie bei Freunden ist, ist es zum Glück auch noch Ausnahme, dass dort mit Wii oder DS gespielt wird, aber ich kenne auch Familien, wo das ganz normal ist. Da verabreden sich die Kinder um gemeinsam DS zu spielen.
Ich finde das echt nicht normal und auch nicht, dass dann dort Wii oder Playstation oder sowas gespielt wird. Aber ich finde es auch nicht normal, wenn ein Kinderzimmer mit Fernseher, DVD-Player, Playstation und sonstigem Kram ausgestattet ist.
Gott-sei-Dank kennen wir viele Familien, bei denen es ähnlich gehandhabt wird wie bei uns, und dort können die Kinder auch "normal" spielen...

Hat dir zwar jetzt nicht wirklich geholfen, aber ich bestärke dich in deinem Empfinden ;-)

LG
Nina

Beitrag von madmat 19.05.10 - 08:37 Uhr

Ich hab keine Ahnung, aber mit der Zeit wird wohl die Phantasie flöten gehen.
Bei unseren Kindern (noch DS-los) habe ich eingeführt, daß sie alle 4 Wochen für ein paar Tage keinerlei (!!!) Spielzeug haben. Sie bekommen dann Tücher, Kisten ect pp und "müssen" ihrer Phantasie freien Lauf lassen! Und das wirkt tatsächlich!!!

So eine Spielkonsole ist natürlich auch eine gute "Parkmöglichkeit" für die Eltern. Es ist einfach, die Kinder sind ruhig,... und so wird es zur Gewohnheit!

Da ist es wichtig, daß man dem Kind Grenzen zeigt und diese einhält!

LG und viel Geduld!!

Beitrag von freie-welt 19.05.10 - 13:54 Uhr

Das ist super!!!

Beitrag von anja1968bonn 19.05.10 - 08:49 Uhr

Nintendo DS oder Wii haben wir nicht - mein Sohn (7, 2. Klasse) fragt zwar ab und zu danach, weil natürlich einige Kinder so etwas haben, aber bislang möchte er doch lieber andere Dinge geschenkt bekommen oder auch von seinem Ersparten kaufen.

Er darf regelmäßig am PC spielen (oder auch lernen natürlich #:-), aber auf vier Stunden pro Woche kommt er nicht. Manchmal gibt es schon Konflikte wegen der Spieldauer, aber im Großen und Ganzen sind wir mit der Regelung: "Erst die Arbeit und dann das Vergnügen" eigentlich ganz gut gefahren.

Wenn er sich mit einem Freund trifft, dann spielen die zusammen - bislang ist das Problem noch nicht aufgetreten, dass die Jungs unbedingt zusammen am PC daddeln wollen - vielleicht liegt das auch daran, dass mein Sohn viel Zeit in der OGS verbringt und von daher gewöhnt ist, ohne Nintendo & Co. zu spielen.

Sei konsequent mit der zeitlichen Beschränkung: Wenn Dein Sohn woanders spielt, darf er zu Hause eben nicht mehr so viel, und auch bei Oma sollte die Spielzeit natürlich begrenzt sein.

LG

Anja

Beitrag von sweety03 19.05.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

meine große Tochter wird jetzt 7 und hat in ihrem Leben noch keine einzige Minute vor diesem Ding gesessen. Das wäre das Letzte, was ich ihr kaufen würde.
Ich denke, dieses Sachen kommen noch früh genug. Auch bei ihren Freundinnen ist es nicht anders, das ist noch kein Thema.
Ich finde das sehr schade, wenn Kinder sich größtenteils mit diesem Ding befassen und sich nicht mehr miteinander im Spiel beschäftigen.

Sweety

Beitrag von dominiksmami 19.05.10 - 08:51 Uhr

Huhu,

mein Sohn hat auch einen...uuuund...er darf so lange spielen wie er möchte *grins* ( Steine zu mir)

Allerdings funktioniert das bei uns ebenso gut wie mit den frei verfügbaren Süssigkeiten und dem ebenfalls frei verfügbaren Fernseher.

Er spielt, wenns hoch kommt 1 Stunde am Tag, dann sieht er aber kein fern...sieht er fern, spielt er nicht und das ganz von alleine.

Das einzige das shconmal hinzu kommt ist sein geliebtes PC Spiel.

Rausgehen und da mit Freunden spielen war noch nie sein größtes Hobby, aber er macht es nach wie vor wenn ein Freund fragt.

lg

Andrea

Beitrag von tauchmaus01 19.05.10 - 09:03 Uhr

Selber Schulf kann ich nur sagen :-p
Wer selber als Erwachsener zockt weiß genau wie schnell eine Stunde vergeht beim Spielen.
Ich besitze eine PSP und den Nintendo DSiXL

Meine Tochter hat sich sooooooooooo sehr einen Nintendo gewünscht. Aber ich wußte schon vorher dass es nur ein Kampf wird wenn sie so etwas hätte.
Da wir aber nun schon ohne Fernseher leben wollte ich meinem Kind wenigstens da die Möglichkeit geben "mitzureden"

Also hab ICH mir einen gekauft. Er gehört MIR! ICH entscheide darüber wer wann, wieviel damit spielt.

Somit bleibt mir der Kampf erspart, ich höre kein "das ist aber meiner und ich kann damit machen was ich will"

Meine Kinder dürfen mal am Wochenende(bei schlechtem Wetter!) spielen, auf langen Autofahrten oder wenn das Wetter so mies ist dass man echt nichts tun kann. Dann aber auch nur mal eine halbe Stunde und das wie gesagt sehr, sehr selten, nicht mal wöchentlich.

Ich denke wenn man seinem Kind sowas schenkt, dann muß man damit leben.

Vorher hatte ich die Idee mit Zeitgutscheinen....also je nach Alter dann Gutscheine für je 30 min. Dann können die Kinder selber entscheiden ob sie alle Gutscheine auf einmal einlösen oder sich aufteilen. Da es ja aber meiner ist, hab ich da eh die Hand drüber.


Wenn Dein Sohn woanders damit spielt wirst Du wohl nicht viel machen können. Das ist eben der Fluch der Konsolensucht #schein
Ich spiele selber jeden Abend noch im Bett damit wenn die Kinder schlafen.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 19.05.10 - 09:05 Uhr

Selber SCHULF#kratz#klatsch#rofl

ich meine natürlich SCHULD !!!!#sonne

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.10 - 09:24 Uhr

Hallo,

wir haben auch einen Nintendo und unser Sohn spielt die ganze Woche nicht damit. Das gleiche mit der Wii. Wir haben eine aber gespielt wird nur am Wochenende und dann halt auch nur begrenzt.
Wenn Kinder da sind spielen sie was anderes, dann gibt es keinen Nintendo und mein Sohn zieht auch das Spielen mit anderen oder draußen den elektronischen Spielen vor.
Ich find`s okay wenn die Kinder ab und an damit spielen aber es sollte nicht zur Gewohnheit werden.

LG Z.

Beitrag von ratzemann 19.05.10 - 09:31 Uhr

hallo!

ich habe MIR einen ds gekauft, da war meine tochter 6 jahre alt.

jetzt wird sie bald 8 und ich habe das problem mit dem dauerspielen absolut nicht!
warum nicht?

ich hab ihr nie verboten damit zu spielen oder ihr so eine lächerliche zeitvorschrift gegeben.

sie hat am anfang ganz viel gespielt, jetzt gar nicht mehr.

ich sehe das bei ihrer freundin, die darf eine halbe stunde am tag spielen. genau aus diesem grund ist sie total süchtig danach und wenn sie hier ist will sie auch immer mit unserem ds spielen.

so ist das auch mit tv-verbot oder süßigkeiten verbot.

lass ihn spielen, irgendwann wirds langweilig!

lg

Beitrag von mili21 19.05.10 - 11:47 Uhr

Genauso ist das bei uns auch! Es gibt auch Phasen, da ist der DS oder der Computer interessant, und dann welche, da kommt mein Sohn gar nicht auf die Idee, danach zu fragen. Ich würde das nicht so eng sehen, es sein denn, es zeichnet sich ab, dass das Kind da besonders gefährdet ist, süchtig zu werden.
Meiner ist es definitiv nicht.
Mili

Beitrag von bichi1103 20.05.10 - 08:37 Uhr

Genau das lag mir die ganze zeit auf der Zunge.
Meine Mädels haben beide einen.
Am Anfang spielten sie sehr viel damit.
Ich habs ihnen nicht verboten da ich aus eigener Erfahrung weiß das es irgendwann langweilig wird.
Sie spielen heute fast garnicht mehr damit.
Der DS liegt aufm Schrank und verstaubt fast.

Das was verboten wird oder eingeschrängt,das will man doch erst recht machen.

Lg.

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 09:33 Uhr

Hi,

mein Sohn hat seit 2 1/2 Jahren ein NDS. Er spiel sehr, sehr wenig damit. Lieber geht er raus, als mit dem Teil zu spielen.

Meinen Sohn muß ich also gar nicht davon los bekommen......#kratz

LG Dany

Beitrag von grizu99 19.05.10 - 09:36 Uhr

Mein Sohn (7) hat auch einen DS, aber ich habe da strenge Spielzeiten. Wenn Freunde hier sind, herrscht absolutes Nintendo und Wii Verbot. Das wissen meine Kinder auch und fargen erst gar nicht. Bei uns ist das kein Problem. Und wenn mein Sohn sich verabreden würde und ichw üsste das sie dort wii oder Nintendo spielen dürfen, würde ich den Eltern sagen, das ich das nicht möchte!

Bye grizu99

Beitrag von loonis 19.05.10 - 09:37 Uhr




Kann ich nicht sagen...
Luca hat eines seit er 6 ist ...
Hier darf nur 60 min TV/Wii/Nintendo/PC (alles zusammen!) pro Tag gespielt/geschaut werden u. ENDE ...

Luca schwimmt im Verein,d.h. ,da ist er eh schon 2 Nachmittage die
Wo "verbucht"...ausserdem ist er bis 16 Uhr im Hort ...

Hier stehen Gesellschaftsspiele & Bücher hoch im Kurs ...
ausserdem Playmo...
Luca macht auch gern Sudokus ....

Fahrradtouren sind hier sehr beliebt ....

Wenn Freunde zu Besuch kommen gibt es hier KEIN TV u. auch
kein Nintendo ...

LG Kerstin

Beitrag von marion2 19.05.10 - 09:46 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat einen Gameboy.

Wenn es nicht funktioniert, gibt es "gameboyverbot" für 2 bis 4 Wochen.

Das ist ganz einfach. Weg mit dem Ding und gut. Nach drei Tagen geheule ist die Kiste für 3 Monate uninteressant.

Gruß Marion

Beitrag von rienchen77 19.05.10 - 09:57 Uhr

mein Kind hat auch einen DS...ich habe nie feste Zeiten mit ihr ausgemacht... und sie hat gar kein großes Verlangen danach...

anders... es ist mir schon oft aufgefallen...wenn Kinder eine feste Zeit bekommen...so wie jeden Tag ne halbe Stunde...die betteln ihre Eltern an, nach mehr Zeit, werden zickig und aggresiv...

und bei jeden...wo es keine feste Zeiteinteilung gibt, klappt es wunderbar...und die Kinder verlieren auch schneller das interesse daran, weil, wie mit den Süßigkeiten, "ich kann ja immer wenn ich will"... also fühlen sie sich auch nicht so unterdruck....dadurch ensteht erst dieses Suchtverhalten was ich hier bei etlichen Kindern beobachten kann...

Beitrag von tauchmaus01 19.05.10 - 10:05 Uhr

Also das kann man doch echt nicht verallgemeinern. Meine Kleine spielt tatsächlich nur zehn Minuten oder so, aber die Große versupft da regelrecht. Hab es mal versucht ein paar Tage.
Ganz ehrlich, würde meine Große freien Zugang haben, dann würde sie ständig spielen. Ich kenn das von mir selber. Wenn es ginge dann würde ich den ganzen Tag spielen, früher hab ich das auch gemacht, Wochenlang Anno gespielt am PC oder was anderes. Und ich hatte früher freien Zugang zum PC (damals der C64), da hab ich auch ständig gespielt und durfte das.

Ich war es einfach gewohnt dass ich immer spielen konnte und sobald mich ein Spiel gefesselt hatte war ich ewig dabei.

Anders nun bei meinen Kindern die Fernsehfrei aufwachsen und nicht immer NDS spielen dürfen. Ich muss es kontrollieren. TV ist mitterlweile woanders auch nicht interessant, sie langweilen sich eher davon nach einer Weile.

Nur weil es bei Deinem Kind so klappt kann man das nicht auf alle Kinder verteilen. Was bei Freunden dann tatsächlich passiert weiß ich nicht, ich steh da nicht vor dem Fenster und schau nach.

MOna

Beitrag von ratzemann 19.05.10 - 11:04 Uhr

hallo!

sicher klappt das nicht mit jedem kind so. meine kinder bekommen keine zeiteinteilungen und kommen super damit zurecht.
klar würde meine große auch bestimmt hin und wieder mal ganz lange spielen, aber sie hat zum glück ganz viele freunde und da ist das draussen spielen eben wichtiger als drinnen alleine mit dem ds zu hocken.

auch beim fernsehen ist das so. sie gucken mittags von 14.15 - 15.00 uhr ihr schloß einstein und das wars. hier ist ansonsten der fernseher aus und sie haben kein verlangen danach. anders ist es, wenn sie krank, richtig krank sind. dann möchten sie doch gerne mal etwas länger auf dem sofa liegen und gucken.

süßigkeiten stehen bei uns in einer schüssel auf dem tisch. die schüssel ist noch voll mit ostersüßigkeiten, da geht keiner ran. würde ich milchschnitte, pingui oder diesen ganzen scheiß kaufen, dann wären sie nur am essen. aber ich kaufe das halt erst gar nicht!

und ich sehe es wirklich bei allen freunden, die diese komischen zeitvorschriften bekommen, die sind dann ganz wild darauf jede möglichkeit auszunutzen um ds zu spielen oder tv zu gucken.

auch ich habe früher sehr viel pc gespielt, nächte lang holiday island oder auch anno. trotzdem hatte ich viele freunde, war mit denen auch lieber unterwegs und bin nicht vereinsamt!

verallgemeinern möchte ich das nicht, jedes kind ist anders, trotzdem ist es meistens so!

lg

Beitrag von 1familie 19.05.10 - 10:05 Uhr

Hallo,

auch unser Sohn hat ein DS zum 7 Geburtstag bekommen, aber bei ihm liegt das Teil nur in der Ecke .....

Manchmal bin ich schon sauer, warum er sich so ein sch.... gewünscht hat und es nur in der Ecke liegt, anderseit bin ich froh nicht solche Probleme wie die meisten zu haben ....

LG

Beitrag von barbarelle 19.05.10 - 14:18 Uhr

Hallo Jassi,

es wird dir vielleicht nicht helfen aber ich gebe mal meinen Senf dazu. Mein Kind bekam ihren zum 8ten Geburtstag. Es wurde davor lange gesprochen und klare Regeln abgemacht. Wenn sie diese nicht einhält, dann ist das Ding weg.

Komischerweise wirkt es und es läuft ganz gut, trotz dem Ding im Haus.

An manchen Tagen will sie gar nicht und dann spielt sie an anderen Tagen eine Stunde am Stück. Wenn das Spiel beendet ist, legt sie ihn von sich aus weg.

Damit kann ich leben. Was dein Kind ausserhalb macht, hast du ja nicht unter Kontrolle aber ich würde für Zuhause auch klare Regeln aufstellen. Oder lass das Ding einfach mal verschwinden und beobachte wie er damit klar kommt.

Viele Grüße
Barbarelle

Beitrag von frech1995 19.05.10 - 15:22 Uhr

Meine Zwei haben auch jeder einen. Wir haben auch WII und PS2. Die WII steht seit Januar ungenutzt rum, die PS2 schon über 1 1/2 Jahr ungenutzt und die beiden DS wurden das letzte Mal im April auf der Zugfahrt vom Frankfurter Flughafen nach Hause genutzt (2 Stunden). Davor lag er 3/4 Jahr ungenutzt rum und seit April auch wieder.

Ich für meinen Teil kann sagen, dass das für uns die definitiv unnützesten Anschaffungen waren, die wir je getätigt hatten.

Beitrag von juki 19.05.10 - 16:14 Uhr

Huhu

die Probleme gibt es bei uns gar nicht....obwohl die meisten Freunde/innen von Kim(6) auch irgendso etwas in der Art haben....

Kim darf sich frei einteilen wann sie mit dem DS spielen möchte und auch die Zeit....und deswegen ist der eigentlich so gut wie gar nicht interessant....wenn Freunde da sind spielen sie vielleicht mal kurz damit wenn eine ein neues Spiel hat und dann auch wieder nicht....habe jedoch die Regel, wenn man sich zum spielen verabredet spielt man zusammen und glotzt nicht die ganze Zeit in so ein Ding....das haben die Kids auch alle klar akzeptiert....

LG

Beitrag von thalia.81 19.05.10 - 18:18 Uhr

Ich finde es interessant zu lesen, dass Eltern schreiben "Ich mache keine Zeitvorgabe und mein Kind spielt nicht viel damit oder wir haben keine Probleme, ihn/sie davon loszubekommen".

Ich kenne etliche Kinder, die keine Zeitvorgabe haben und ALLE nutzen sie das aus! Von denen würde niemand nach einer Stunde das Teil freiwillig in eine Ecke legen.

Montags im Erzählkreis ist das Highlight des Wochenendes DS, Wii oder ähnliches gespielt zu haben. Mittlerweile verbiete ich es, davon zu erzählen und maximal 2 Kinder der Klasse haben dann noch etwas zu berichten...traurig, aber wahr. Gut, im Moment kommt noch das schlechte Wetter dazu, aber die Kinder sind sooo unausgeglichen - vor allem motorisch - das ist manchmal nur schwer auszuhalten. #schwitz

Vor Kurzem habe ich im Sachunterricht (3. Klasse) mit den Kindern über Gefühle gesprochen. Sie sollten aufschreiben, in welchen Situationen/Momenten sie schon einmal glücklich, zufrieden, stolz, wütend o.ä. waren. 19 von 21 waren glücklich, als sie ihr Handy, ihre Wii oder DS bekamen, einer über sein neues Fahrrad, der andere darüber, dass er auf einen hohen Berg gewandert ist (süß).

Ich finde das irgendwie alles sehr erschreckend und auch irgendwie armselig. #zitter

  • 1
  • 2